Stand: 05.07.2017 23:06 Uhr  - Visite  | Archiv

Chat-Protokoll zum Thema Osteoporose

Ralf Oheim im Gespräch
Dr. Ralf Oheim hat Fragen zum Thema Osteoporose im Visite Chat beantwortet.

Mit der Abnahme der Knochensubstanz verändert sich die Architektur des Knochens. Schon kleinste Krafteinwirkungen können dann Knochenbrüche verursachen. Leider wird die Osteoporose oft erst spät erkannt, wenn die Betroffenen schon mehrere Knochenbrüche erlitten haben. Standardtherapie bei Osteoporose sind Bisphosphonate. Mit diesen Tabletten lässt sich der Knochenabbau stoppen.

Der Orthopäde und Unfallchirurg Dr. Ralf Oheim aus Hamburg hat Fragen zum Thema im Visite Chat beantwortet. Das Protokoll zum Nachlesen.

mieze: Ich bin weiblich, 66 Jahre alt. Habe vor 4 Jahren einen Osteoporose-Check machen lassen, da war alles völlig in Ordnung. Wie oft sollte man einen solchen Test wiederholen?

Dr. Ralf Oheim: Alle 3 bis 5 Jahre.

gk: Können Übungen auf dem Trampolin positiv auf eine Osteoporose einwirken?

Oheim: Trampolinspringen ist in der Tat knochenaufbaufördernd. Zuvor sollte abgeklärt werden, ob akut ein Knochenbruch-Risiko besteht.

Theresa: Ist Osteoporose mit 23 Jahren möglich?

Oheim: Ja. Es gibt früh einsetzende Osteoporose-Formen, insbesondere bei familiärer Häufung/genetischen Varianten.

Unbekannt: Nach Fraktur des 1. LWK aufgrund eines Sturzes führte mein Orthopäde eine QCT-Messung durch, das einen T-Score von -3,9 ergab. Ich war 65 Jahre alt. Damit sei ich im pathologischen Bereich und wurde mit einem Bisphosphonat (Alendron) therapiert. Zwei Jahre später wurde nach einem Orthopädenwechsel eine DXA-Messung durchgeführt mit einem T-Score von -1,6. Der neue Arzt sagte, ich habe keine Osteoporose und bedarf keiner Therapie. Das sei eine normale altersentsprechende Entwicklung. Wem soll ich glauben? Welche Messung ist die zuverlässigere?

Oheim: Die DXA-Messung ist nach Leitlinie entscheidend. Die Frage ist, ob der Wirbelkörper-Bruch traumatisch, also im Rahmen eines Unfalls stattgefunden hat. Ist der Wirbelkörper-Bruch als osteoporotisch zu werten, dann bedürfen Sie einer Therapie, auch bei DXA-Werten oberhalb der Osteoporose-Grenze.

Melli: Kommt die Krankheit nur bei älteren Menschen vor?

Oheim: Auf keinen Fall! Auch bei Jüngeren muss dran gedacht werden.

Marion: Worauf muss ich (50 Jahre alt) als Veganerin achten?

Oheim: Tatsächlich gilt vegane Ernährung als Mangelversorgung, während vegetarisch kein Problem ist. Insofern so ausgewogen wie möglich ernähren.

Unbekannt: Ich, weiblich, 75 Jahre, habe einen Wert von -2,8. Wie ist dieser Wert einzuschätzen? Muss hier schon massiv behandelt werden (Aclast Infusion)?

Oheim: Nach Leitlinie besteht die Indikation zur spezifischen Therapie. Bei Knochenbrüchen sollten Sie diese in jedem Fall auch einnehmen.

Andreas: Wie lässt sich ein Schrittmacher-Patient am besten diagnostizieren? CT ja, weiß ich, Knochendichtemessung? Ich bin 50 und habe drei Deckplattenverschiebungen in der Wirbelsäule.

Oheim: Schrittmacher ist kein Problem bei der DXA-Messung.

Constanze: Ich bin 24 Jahre alt, leide an Anorexie und bei mir wurde Osteopenie vor circa einem Jahr durch eine Knochendichtemessung festgestellt. Ich nehme seitdem täglich "Calcimed Kautabletten" (1.000 Calcium und 880 Vitamin D) ein. Vor einer Woche hatte ich eine Kontroll-Knochendichtemessung, doch die Knochendichte hat leider weiterhin abgenommen. Meine Hausärztin hat mir geraten, einfach weiterhin die Präparate zu nehmen. Ich frage mich jedoch, ob ich nicht noch durch andere Medikamente präventiv gegen eine Verschlimmerung vorgehen kann? Was können Sie mir raten? Ich bewege mich viel und versuche auch durch die Ernährung genug Calcium zu mir zu nehmen.

Oheim: Vitamin D dauerhaft einzunehmen ist tatsächlich sehr wichtig. Darüber hinaus wäre eine Normalisierung des Körpergewichts (BMI) sehr wichtig und wünschenswert für Ihre Knochen.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 04.07.2017 | 20:15 Uhr

Eine Seniorin mit einer pinkfarbenen Hantel © colourbox Foto: Giulio Fornasar

Osteoporose: Knochenschwund früh erkennen

Eine Osteoporose entwickelt sich schleichend: Betroffene merken oft viele Jahre nichts vom Abbau ihrer Knochenmasse. Dabei ist es wichtig, früh Gegenmaßnahmen zu ergreifen. mehr

Mehr Gesundheitsthemen

Grafik eines Darms © Fotolia.com Foto: magicmine

Darmspiegelung: Risiken nehmen im Alter zu

Die Darmspiegelung ist eine effektive Form der Krebsvorsorge. Mit zunehmendem Alter steigen aber die Risiken und müssen gegen den Nutzen sorgfältig abgewogen werden. mehr

Knollenblätterpilze stehen auf einer Wiese. © dpa Foto: Bernd Wüstneck

Was tun bei einer Pilzvergiftung?

Fast jeder essbare Pilz hat einen giftigen Doppelgänger. Wie unterscheidet man beide voneinander? Und was ist beim Verdacht auf eine Pilzvergiftung zu tun? mehr

Eine Frau steht in einem Wald und breitet die Arme aus. Ihre Augen sind geschlossen. © colourbox Foto: Pressmaster

Yoga: Wirksame Übungen für Körper und Geist

Yoga ist mehr als eine Entspannungstechnik: Die Übungen - sogenannte Asanas - können Schmerzen lindern, schützen das Herz und stärken unsere Muskeln. Eine Altersgrenze gibt es nicht. mehr

Klinikessen mit Gulasch und Bohnen auf einem Tablett. © imago/JOKER Foto: JörgxLoeffke

Krankenhaus-Essen: Gute Qualität fördert die Heilung

Ein groß angelegte Schweizer Studie zeigt: Nährstoffreiches Essen im Krankenhaus kann die Heilung extrem unterstützen. Davon könnten vor allem geschwächte Patienten profitieren. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr