Mit Steckholz im Herbst neue Pflanzen ziehen

Stand: 30.06.2021 13:52 Uhr

Der Herbst ist perfekt, um Sträucher und Hecken zu schneiden. Gärtner Peter Rasch zeigt, wie aus einjährigen Trieben Steckholz geschnitten wird - so entstehen durch Vermehrung neue Pflanzen.

Im Herbst ist die Brutzeit der Vögel vorbei. Ab dem 1. Oktober dürfen Hecken, Sträucher und Büsche stärker zurückgeschnitten werden. Die meisten Blühsträucher haben seit dem Sommer lange Triebe entwickelt, die im Winter bei Schnee schnell unter der Last brechen können. Aus ihnen lassen sich ganz einfach Steckhölzer schneiden. Sie werden im Gegensatz zu Stecklingen gegen Ende der Vegetationsperiode geschnitten.

Diese Pflanzen eignen sich zur Vermehrung durch Steckholz

Für Steckhölzer eignen sich besonders kräftige einjährige Triebe. Es funktioniert mit einigen Strauch - und Kletterrosen, aber vor allem mit Ziersträuchern wie beispielsweise:

Auch mit manchen Heckenpflanzen und Bäumen wie Weiden und Pappeln kann die Vermehrung gelingen. Im Zweifel kommt es auf einen Versuch an.

Steckhölzer schneiden und markieren

Gepflanzte Steckhölzer © NDR Foto: Udo Tanske
Die Steckhölzer müssen unbedingt in Wuchsrichtung in die Erde gesteckt werden.

Aus den Trieben etwa 15 bis 20 Zentimeter lange Steckhölzer schneiden und die Blätter, falls noch vorhanden, einfach entfernen. Die Länge orientiert sich letztendlich am Abstand zwischen zwei Augen eines Triebs, er kann also kürzer oder länger ausfallen: Pro Steckholz sollte oben und unten jeweils ein Auge stehen bleiben.

Wichtig: Die Steckhölzer müssen in ihrer ursprünglichen Wuchsrichtung gesteckt werden, sonst wachsen sie nicht an. Deshalb sollte man sie direkt beim Schneiden markieren - zum Beispiel das Ende, das in die Erde kommt, gerade anschneiden, das andere schräg.

Steckhölzer direkt im Herbst in die Erde bringen

Die Hölzer leicht schräg in ein unkrautfreies und im Halbschatten liegendes Beet stecken, höchstens ein Viertel davon sollte aus der Erde herausragen. Die Steckhölzer kräftig gießen, während des Winters feucht halten und darauf achten, dass sie auch nach einer Frostperiode noch tief genug in der Erde stecken.

Rückschnitt nach dem ersten Jahr

Im folgenden Herbst sollten die Pflanzen schon kräftige Wurzeln gebildet haben. Dann werden die neuen Triebe noch einmal gestutzt, das fördert die Verzweigung und die Pflanzen werden schön buschig. Nach zwei Jahren ist die Pflanze dann schon so groß, wie man sie im Laden kaufen würde, und kann an ihren vorgesehenen Platz eingepflanzt werden.

Alternative: Steckhölzer für den Frühling im Kühlschrank aufbewahren

Wer die abgeschnittenen Triebe nicht direkt in die Erde stecken möchte, kann sie bis zum nächsten Frühling in einer kleinen Tüte im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. In diesem Fall die Steckhölzer vor dem Einpflanzen für 48 Stunden ins Wasser legen. Gesteckt wird, wenn die Nächte frostfrei sind.

Samir Chawki und Thomas Balster stehen in einem Garten. © NDR Foto: Janis Röhlig
AUDIO: Gartenpodcast zu Stecklingen und Steckhölzern (42 Min)
Weitere Informationen
Mann schneidet mit einer elektrisschen Heckenschere eine Buchenhecke. © fotolia Foto: Gundolf Renze

Heckenscheren im Praxistest

Wie gut sind klassische Heckenscheren, Modelle mit Benzinmotor und elektrische Scheren? Markt vergleicht Geräte von Gardena, Bosch, Stihl sowie Black und Decker. mehr

Peter Rasch arbeitet mit einer Heckenschere © NDR Nordmagazin Foto: Udo Tanske

Gesetz: Wann darf ich meine Hecke schneiden?

Hecken und Gehölze dürfen vom 1. März bis 30. September nicht kräftig beschnitten werden. Das Gesetz schützt brütende Vögel. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Die Zarten im Garten | 25.06.2011 | 05:05 Uhr

Pflanzen vermehren

Rosmarinstecklinge und Salbeistecklinge © picture alliance / Arco Images GmbH Foto: Diez, O.

Kräuter durch Stecklinge vermehren

Bis Ende September ist eine gute Zeit, um Kräuter zu vermehren. Wichtig ist, möglichst frische Triebe zu verwenden. mehr

Auf einer Rolle aus Moos liegen verschiedene Pflanzenstecklinge © NDR Foto: Udo Tanske

Gartenpflanzen im Sommer mit Stecklingen vermehren

Oleander, Hortensie und Co.: Neue Pflanzen für den Garten müssen nicht teuer sein. Mit Stecklingen lassen sich Pflanzen leicht nachziehen. mehr

Ein Steckling wird mit einer Schere gekürzt © picture alliance/dpa Themendienst Foto: Caroline Seidel

Aus eins mach zwei: Zimmerpflanzen vermehren

Wenn Zimmerpflanzen ihre besten Jahre hinter sich haben, können viele durch Stecklinge oder Ableger ersetzt werden. mehr

Mehr Gartentipps

Gewöhnlicher Sonnenhut  Foto: reeel

Gartentipps für August

Im August lässt das Pflanzenwachstum nach. Rasen benötigt Dünger, manche Stauden können geteilt, andere neu gesetzt werden. mehr

Gewöhnlicher Sonnenhut  Foto: reeel

Gartentipps für August

Im August lässt das Pflanzenwachstum nach. Rasen benötigt Dünger, manche Stauden können geteilt, andere neu gesetzt werden. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr