Stand: 06.08.2020 16:43 Uhr

Kräuter durch Stecklinge vermehren

Fertige Stecklinge © NDR Foto: Udo Tanske
Neue Kräuter aus dem eigenen Garten: Die Vermehrung mit Stecklingen ist ganz einfach.

Von fast allen mehrjährigen Kräutern wie Salbei, Rosmarin, Oregano, Minze, Estragon, mehrjähriges Bohnenkraut, Thymian oder Lavendel können Stecklinge geschnitten werden. Der Vorteil bei dieser Art der Vermehrung ist, dass Tochterpflanzen entstehen, die exakt der Mutterpflanze entsprechen. Bei einer Vermehrung durch Saatgut kann es dagegen passieren, dass sich eine Pflanze mit anderen Eigenschaften entwickelt. Der Grund: Bei modernen Züchtungen spalten sich die Eigenschaften, die in der Elternpflanze vereint wurden, in der folgenden Generation meist wieder auf. Wichtig ist, möglichst frische und noch nicht verholzte Triebe auszuwählen. Bester Zeitpunkt ist Ende September.

Stecklinge richtig schneiden

Beim Schneiden von Stecklingen ist es so ähnlich wie bei einer Operation: Das Werkzeug, ob Schere oder Messer, muss schön scharf und sauber sein. So bleiben die Schnitte sauber und es können keine Quetschungen entstehen. Außerdem sollte penibel auf Sauberkeit geachtet werden. Das erhöht die Chance, dass aus den Zöglingen etwas wird.

Kopfsteckling oder Teilsteckling?

Rosmarinstecklinge und Salbeistecklinge © picture alliance / Arco Images GmbH Foto: Diez, O.
Kopfstecklinge werden vom oberen Teil der Pflanze geschnitten.

Am besten eignet sich ein Kopfsteckling vom oberen Teil der Pflanze, der jedoch nicht zu groß geschnitten sein sollte. Ungefähr zwei Blätter können bei großblättrigen Pflanzen wie Salbei stehen bleiben. Bei Pflanzen mit kleinen Blättern, beispielsweise bei Rosmarin, werden die Blätter im unteren Bereich entfernt. Große Blätter wie beim Salbei halbieren, um die Verdunstung zu mindern. Wenn die Kräuter gerade in Blüte stehen, sind Kopfstecklinge nicht der richtige Weg. Dann empfiehlt es sich, einen Teilsteckling zu schneiden: Hierfür einfach einen Abschnitt aus dem Stiel schneiden und eine Blattachse stehen lassen. Die unteren Blätter können abgeschnitten werden.

Anzucht in Töpfen

Stecklinge im Boden © NDR Foto: Udo Tanske
Einfach, aber effektiv ist die Vermehrung in Anzuchtschalen.

Um die Zöglinge in die Erde zu bringen, eignen sich kleine Töpfe, Anzuchtschalen, Quelltöpfe oder selbst gemachte Töpfe aus Zeitungspapier. Das Substrat sollte nährstoffarm sein - Kokosfasern, Anzuchterde oder alte Blumenerde sind empfehlenswert. Für kräftiges Wachstum kann Bewurzelungspulver zum Einsatz kommen. Kann der Steckling nicht sofort gepflanzt werden, diesen zwischenzeitlich in ein Glas mit Wasser stellen. Die Töpfe sind im Herbst in einem Beet gut aufgehoben, denn hier trocknen sie nicht so schnell aus. An einer geschützten, nicht zu sonnigen Ecke können diese dann bis zum ersten Frost draußen bleiben. Wenn es noch mal sehr warm wird, die zarten Pflänzchen mit Folie vor Verdunstung schützen.

Weitere Informationen
Von Schnee bedeckte Petersilie im Beet © imago/Martin Bäuml Fotodesign

Kräuter richtig überwintern

Manche Kräuter können mit ein wenig Winterschutz draußen überwintern, andere vertragen keinen Frost und müssen ins Haus. mehr

Verschiedene Kräuter hängen zum Trocknen an Fäden © imago images / Westend61

Einfach natürlich: Kräuter haltbar machen

Kräuter aus dem eigenen Garten sind besonders lecker. Bevor sie im Herbst welken, sollten sie geerntet und haltbar gemacht werden. Tipps zum Konservieren. mehr

Zitronenmelisse in Nahaufnahme. © NDR Foto: Steffen Neitz

Zutaten-Lexikon: Kräuter

Wissenswertes von Bärlauch über Kapuzinerkresse bis Zitronenmelisse. Ausführliche Kräuterporträts und Rezepte beliebter Kräuter im Zutaten-Lexikon. mehr

Dieses Thema im Programm:

09.08.2020 | 13:00 Uhr

Auf einer Rolle aus Moos liegen verschiedene Pflanzenstecklinge © NDR Foto: Udo Tanske

Pflanzen im Sommer mit Stecklingen vermehren

Fuchsie, Geranie oder Kräuter: Viele Pflanzen lassen sich ganz einfach mit Stecklingen vermehren. Doch gerade bei sommerlichen Temperaturen brauchen sie genügend Wasser. mehr

Eingepflanzte Buchsbaumstecklinge © imago images / Redeleit

Buchsbäume durch Stecklinge vermehren

Ob als Hecke oder einzelne Zierpflanze - Buchsbäume sind beliebt, aber relativ teuer. Die immergrünen Pflanzen lassen sich aber mit Stecklingen einfach vermehren. mehr

Mehr Gartentipps

Eine Gelbfalle steckt im Blumentopf  Foto: Udo Tanske

Trauermücken bekämpfen: Das hilft gegen Fliegen in Blumenerde

Die lästigen Insekten im Blumentopf sind für den Menschen vollkommen ungefährlich, dafür aber sehr lästig. mehr

Rosa blühendes Alpenveilchen © fotolia Foto: Irra

Alpenveilchen: Schön für Haus und Garten

Es gibt zahlreiche Sorten mit attraktiven Blüten. Manche eignen sich für drinnen, andere können im Garten wachsen. mehr

Rote Blüte einer Chrysantheme © picture alliance / Zoonar | Artush Foto

Staudenbeet anlegen: Die besten Tipps fürs Pflanzen

Auch wenn es draußen winterlich kalt ist: Die Zeit bis zum Frühling lässt sich wunderbar mit der Beetplanung überbrücken. mehr

Zimmerpflanzen © Fotolia.com Foto: arsdigital

Mit Palmen den Sommer ins Haus holen

Gerade im Winter verbreiten Zimmerpalmen einen Hauch Urlaubsstimmung. Welche Pflege benötigen die Pflanzen? mehr

Mit Raureif überzogene Gartenpflanze © imago/Photocase

Gartentipps für Januar

In diesem Monat können Gehölze wie Haselnuss und Holunder beschnitten werden. Im Mittelpunkt stehen aber Zimmerpflanzen. mehr

Frühlingsblumen in einer Kiste und Übertöpfen © fotolia Foto: Jeanette Dietl

Gartenkalender: Tipps von Januar bis Dezember

Jeden Monat gibt es im Garten etwas zu erledigen. Ein Überblick mit den wichtigsten Tipps, nach Monaten sortiert. mehr