Stand: 25.01.2019 13:36 Uhr

Dekorativ und duftend: Winterschneeball

Bild vergrößern
Duftschneeball blüht oft schon ab November.

Mit Winterblühern können Gartenfreunde in der grauen Jahreszeit schöne Akzente setzen. Der Winterschneeball, auch als Duftschneeball bekannt, zaubert neben den zarten weißen und rosafarbenen runden Blütenbällen auch einen herrlichen Duft in den Garten. Die Blütezeit des dekorativen Zierstrauchs ist abhängig von der Witterung. Sie reicht etwa von November bis März, in manchen Jahren setzt die Blüte sogar schon im Herbst ein. Schneebälle (lat. Viburnum) bilden mit über einhundert Arten eine sehr große Gattung innerhalb der Familie der Moschuskrautgewächse. Viele Arten blühen auch im Sommer und sind zudem immergrün. Ursprünglich stammen Schneebälle aus Asien und Nordamerika.

Geringe Ansprüche an Standort und Boden

Winterschneeball stellt nur geringe Ansprüche. Er bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte. Zu wenig Sonne kann zu einer verminderten Blütenbildung führen. Der Boden sollte locker und stets leicht feucht bleiben. Trockenheit verträgt der Schneeball nicht gut. Eine Düngung des Bodens ist nicht nötig. Gepflanzt werden sollte der Zierstrauch bis zu einem Meter im Abstand zu anderen Pflanzen. Je nach Sorte wird er bis zu drei Meter hoch.

Die roten, fast wie Cranberrys aussehenden Beeren bieten im Herbst und Winter Vögeln eine wichtige Nahrungsquelle. Insbesondere der Gemeine Schneeball eignet sich beispielsweise als Heckenpflanze bestens für einen vogelfreundlichen Garten. Für Menschen sind sowohl Früchte als auch Blätter und Rinde giftig.

Schneebälle einfach vermehren und schneiden

Bild vergrößern
Nicht nur weiße, sondern auch rosafarbene Blüten setzen im Garten schöne Akzente.

Durch Steckhölzer (verholztes Triebstück ohne Blätter) können Schneebälle einfach vermehrt werden Sie werden im Sommer geschnitten und in die Erde gebracht. Ein Rückschnitt ist prinzipiell nicht erforderlich, aber möglich, um zum Beispiel eine schöne Form zu erhalten. Beschnitten werden sollte der Zierstrauch nach der Blüte im zeitigen Frühjahr. Auch einen Radikal-Schnitt verträgt die Pflanze. Danach kann aber die Blüte ein Jahr ausfallen.

Krankheiten durch richtige Pflege vermeiden

Der Schneeball ist sehr anfällig für Blattläuse. Die Folgen: verwelkte und unansehnliche Blätter bis zum Totalausfall der Blüte. Um die Pflanze gegen Schädlinge zu stärken und so das Risiko eines Befalls zu verringern, sollte auf den richtigen Standort und an ausreichendes Wässern gedacht werden.

Weitere Informationen

Winterblüher verschönern die kalte Jahreszeit

Wenn die meisten Bäume und Büsche kahl sind, haben Winterblüher ihren großen Auftritt: Mit ihren farbenfrohen Blüten vertreiben sie im Garten die winterliche Tristesse. mehr

Die Zaubernuss: Ein blühender Wintertraum

Zarte, fadenähnliche Blüten in Gelb, Orange oder Rot - die Zaubernuss verspricht mitten im Winter einen Hauch von Frühling. Bei richtiger Pflege ist sie der Star im Garten. mehr

Winterjasmin bringt Farbe in den Garten

Viele leuchtend gelbe Blüten während der Wintermonate: Winterjasmin sorgt für farbige Akzente im tristen Garten und ist zudem sehr pflegeleicht. Tipps zu Standort und Schnitt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Der Garten | 14.02.2018 | 20:00 Uhr

Mehr Ratgeber

06:24
NDR Info
43:36
NDR Fernsehen
08:07
Mein Nachmittag