Mit Latexhandschuhen bezogene Hände ziehen AstraZeneca Impfstoff mit einer Spritze aus einer Ampulle. © dpa-Bildfunk Foto: Matthias Bein

Knapp 60.000 AstraZeneca-Dosen aus Dänemark für SH

Stand: 31.05.2021 16:09 Uhr

Schleswig-Holstein erhält zusätzliche Impfdosen. Die Kassenärztliche Vereinigung sucht Ärzte, die das Vakzin verimpfen wollen.

Dänemark stellt Schleswig-Holstein überraschend weitere 59.300 AstraZeneca-Dosen zur Verfügung. Die neuen Dosen müssen nicht an Dänemark zurückgegeben werden. Für Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) ist der am Montag unterschriebene Vertrag "ein weiteres Beispiel für die gute Zusammenarbeit und das vertrauensvolle Verhältnis" mit dem nördlichen Nachbarn. In Dänemark wird das Präparat wegen seiner Nebenwirkungen momentan nicht eingesetzt.

KVSH sucht Ärzte, die impfen wollen

Nach Angaben von Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) sollen die zusätzlichen Impfdosen kurzfristig an die Praxen der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte verteilt werden. Die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein (KVSH) sucht jetzt kurzfristig Ärzte, die den Impfstoff, der nur noch bis Ende Juni haltbar ist, verimpfen wollen. Aufgrund der kurzen Haltbarkeit können keine Dosen für die Zweitimpfung zurückgehalten werden. Der Bund soll aber zugesagt haben, diese bereitzustellen.

Die KVSH weist allerdings darauf hin, dass Lieferengpässe diese Pläne durchkreuzen könnten. Es sei aber möglich, dass bis September geklärt ist, ob die Zweitimpfung auch mit dem Medikament eines anderen Pharmakonzerns durchgeführt werden kann, hieß es weiter.

Impfstoffe auch für Betriebsärzte

Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung (KVSH) sollen Dosen aus dem Kontingent auch an Betriebsärzte gehen. Es lägen bereits Anfragen vor. Das Land will das demnach bis Mittwoch klären. Außerdem hat die Lieferung Auswirkungen auf die zehn mobilen Impf-Teams, die ab 10. Juni in Brennpunkten eigentlich ausschließlich das Biontech-Vakzin verimpfen sollten. Sie sollen nun auch AstraZeneca verwenden.

 

Weitere Informationen
Stühle stehen in einer Reihe in einem Impfzentrum. © Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Corona-Impfung: Wo es schnell einen Termin gibt

Inzwischen sind alle berechtigt, eine Impfung zu bekommen. Wo das schnell gehen kann: Fragen, Antworten und Zahlen zur Impfkampagne in SH. mehr

Gerhard Steinort zieht den Impfstoff in die Spritze.  Foto: Christian Charisius

Corona: Impfpriorisierung in Schleswig-Holsteins Arztpraxen bleibt

Gesundheitsminister Garg will die Priorisierung vorerst beibehalten, der Hausärzteverband hatte sich für ein Ende ausgesprochen. mehr

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther, steht gemeinsam mit dem Fahrer des Fahrzeugs welches AstraZeneca Impfstoff geladen hat und dem dänischen Generalkonsul Kim Andersen auf der Autobahnrastätte Ellund an der dänischen Grenze. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken

Impfstoff-Nachschub: AstraZeneca-Dosen aus Dänemark angekommen

Das Nachbarland hat Schleswig-Holstein 55.000 Impfdosen geliehen. Die Übergabe fand am Montag auf einem Parkplatz statt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 31.05.2021 | 16:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Der alte Panzer im Seitenprofil © NDR Foto: Simon Kremer

Prozess um Panzer im Keller: Bewährungsstrafe für Sammler

Bei ihm hatten Ermittler Kriegswaffen sichergestellt. Er wurde zu 14 Monaten auf Bewährung und einer Geldstrafe verurteilt und muss den Panzer verkaufen. mehr

Videos