Stand: 18.11.2018 12:02 Uhr

Hundertjährige: Bewegende Gesichter und Geschichten

von Katrin Bohlmann

Kaum zu glauben, dass diese Frau 100 Jahre alt ist: Hildegard Meyer aus Neumünster. Sie lacht, erzählt, macht Witze und sieht dabei noch so fit aus. "Das sind die guten Gene. Meine Schwester ist auch 100 geworden. Und ich habe immer viel Gymnastik gemacht", erzählt die waschechte und - wie sie betont - stolze Schleswig-Holsteinerin. In einem schicken königsblauen Kostüm mit weißer Bluse sitzt Hildegard Meyer in ihrem Lieblingssessel am Fenster. Seit 14 Jahren lebt die in Hardebek im Kreis Segeberg geborene und aufgewachsene Seniorin in einer kleinen Wohnung der Arbeiterwohlfahrt (AWO). Und das tut sie weitestgehend selbstständig. Sie ist eine feine Dame. Ihre kurzen grau-weißen Haare sind ordentlich gekämmt. In ihrem 100 Jahre alten Gesicht steckt eine bewegende Geschichte. Die versucht der erfahrene Fotograf Bernd Bünsche einzufangen.

100 Jahre alte Schleswig-Holsteinerin: Hildegard Meyer

Erst reden, das Gesicht lesen, dann fotografieren

Dafür unterhält sich der Porträt-Fotograf erst einmal mit Hildegard Meyer. Er sitzt ihr gegenüber, seine kleine Kamera und sein großes Tagebuch aufgeschlagen auf dem Schoß. Er fragt viel. "Gehen Sie noch alleine raus?" Sie antwortet: "Zum Einkaufen werde ich mit dem Auto gefahren, sonst mit dem Rollstuhl. Alleine gehe ich nur noch mit der Gehhilfe bis zum Rondell hier auf dem Gelände." Die beiden lachen viel miteinander. Bernd Bünsche macht sich Notizen: Zahlen, Daten, Fakten. Aber viel mehr als die biografischen Angaben zählt für ihn die Sicht seiner Protagonisten auf die heutige Zeit.

"Ich treffe vor allem hundertjährige Frauen, und ich frage sie zum Beispiel, wie sie die heutige junge Generation der Frauen sehen", erzählt der Kieler Fotograf mit den auffallend strahlend blauen Augen. Seit fast einem Jahr tourt Bernd Bünsche durch ganz Schleswig-Holstein und besucht Hundertjährige. 75 hat er schon fotografiert. Das Ziel sind 100. Er und die AWO, die im kommenden Jahr ihren 100. Geburtstag feiert, sind noch auf Suche. Das erweist sich als schwierig. Dabei leben laut Statistikamt Nord immer mehr Hundertjährige in Schleswig-Holstein. Waren es 2011 noch 573, sind es aktuell 625.

Die Suche nach Hundertjährigen geht weiter

Die AWO wird im kommenden Jahr hundert Jahre alt und will dazu eine Ausstellung den Menschen in Schleswig-Holstein widmen, die hundert Jahre oder älter sind. Viele Männer und Frauen hat Fotograf Bernd Bünsche schon getroffen und porträtiert - einige fehlen aber noch, um die Zahl von hundert Porträts voll zu machen. Kennen Sie jemanden, der sich fotografieren lassen und seine Lebensgeschichte weitergeben möchte? Dann wenden Sie sich direkt an die AWO. Ansprechpartnerin ist Anja Abel, Telefon (0431) 511 45 51 oder per Mail an anja-abel@awo-sh.de

Im Dezember 1917 als neuntes Kind geboren

Der 75-Jährige ist immer wieder beeindruckt von den Hundertjährigen. "Das hat natürlich auch mit unserer deutschen Geschichte zu tun. Das ist ja nun wirklich ein Jahrhundert, das für uns eine große Bedeutung hat. Sie haben die großen Ereignisse und Katastrophen miterlebt: Kaiserreich, Erster Weltkrieg, Weimarer Republik, Zweiter Weltkrieg, Wirtschaftswunder, Teilung Deutschlands und Mauerfall." So auch Hildegard Meyer. Sie hat eine bewegende Lebensgeschichte. Im Dezember 1917 im Ersten Weltkrieg als neuntes Kind geboren, ist sie auf dem Land in Hardebek bei Neumünster aufgewachsen. "Ich sollte eigentlich nicht mehr kommen", erzählt Hildegard Meyer traurig. Sie ist zur Volksschule gegangen, hat dann bei ihrer Mutter Haushalt gelernt. "Das war früher so, da staunen die jungen Frauen heute, was ich alles gemacht habe. Ich habe beim Schlachten geholfen und Wurst gemacht."

Frage nach dem Tod steht immer im Raum

Ihren Sohn Peter musste Hildegard Meyer alleine großziehen. Ihr Mann wurde im März 1945 noch eingezogen, kurz vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Er kam nicht zurück, blieb verschollen. Lange Zeit lebte sie in Ungewissheit. Erst in den 60er-Jahren erfuhr sie von seinem Tod. Er starb in Russland in Gefangenschaft. Ihr Sohn ist heute 75 Jahre alt, hat zwei erwachsene Kinder. Fünf Urenkel hat Hildegard Meyer. Bernd Bünsche fragt sie, ob sie stolz sei auf ihr Alter. Sie sagt: "Nein, warum sollte ich? Ich bin stolz auf meinen Sohn und meine ganze Familie." Und sie fügt hinzu: "Es gibt noch viele Hundertjährige in Schleswig-Holstein. Aber die wollen oder können nicht mehr erzählen." Hildegard Meyer kann und will erzählen. Sie erzählt wunderbar. Lustig, interessant und mit fester Stimme. Und der Fotograf hört zu, nickt, will Zwischenfragen stellen, kommt aber nicht immer zu Wort. Dann lächelt er.

Bünsche: "Jede Begegnung berührend“

Bild vergrößern
Fährt seit fast einem Jahr fährt durch Schleswig-Holstein und fotografiert Hundertjährige: Bernd Bünsche.

Der Fotograf, der viele Jahre im Landesmuseum Schloss Gottorf gearbeitet hat, führt interessante Gespräche mit seinen Hundertjährigen über Sterbehilfe, den Tod und das Alleinsein. "Das Projekt der AWO ist ein Geschenk für mich", sagt Bernd Bünsche, der mit seinem Schnauzer und Haarschnitt an Wolf Biermann erinnert. Er erfährt viel, lernt auch viel über sich selbst. Zum Beispiel fragt er sich: "Will ich selbst überhaupt hundert Jahre alt werden?" Eine Antwort darauf hat er noch nicht. Hildegard Meyer versprüht viel Lebensenergie, obwohl sie gesundheitlich stark angeschlagen ist.

Als der Fotograf sie fragt, ob sie sich über jeden neuen Tag freut, wenn sie morgens aufwacht, sagt sie ganz klar: "Nein, das tue ich nicht. Ich möchte lieber nicht mehr aufwachen. Mein Körper macht einfach nicht mehr mit." Bernd Bünsche nickt, wird nachdenklich. "Die Bandbreite an Menschen, die ich kennengelernt habe, ist ungeheuer. Von alten Nazis, Menschen, deren Leben völlig in Gottes Hand liegt, Menschen, die mit hundert Jahren noch Auto fahren und lebenslustige Humoristen."

Hundertjährige in Schleswig-Holstein gesucht

Und dann nimmt Bernd Bünsche seinen Fotoapparat in die Hand und macht seine Aufnahmen von Hildegard Meyer. Sie hält still und strahlt wie ein Profi in die Kamera. Am 9. Dezember feiert sie ihren 101. Geburtstag. Die AWO-Aktion findet sie toll. Wann die Ausstellung zum 100. Geburtstag des Wohlfahrtverbandes im kommenden Jahr eröffnet wird, ist noch unklar. Noch fehlen ja 25 Hundertjährige.

Weitere Informationen

Mal allein, aber nie einsam: 103 erfüllte Jahre

01.01.2019 19:30 Uhr

Emmi Peters aus Rendsburg ist 103 Jahre alt. Sie wurde im Ersten Weltkrieg geboren, zog im Zweiten vier Kinder groß. Bis heute liest sie noch die Tageszeitung und hält sich mit Rätseln fit. mehr

Herta Diederichs: 102 Jahre bewegtes Leben

18.11.2018 10:05 Uhr

100 Bilder von Hundertjährigen aus Schleswig-Holstein will die AWO im neuen Jahr ausstellen - und sie ist Teil dieses Projekts: Die 102 Jahre alte Herta Diederichs aus Flensburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein bis 2 | 18.11.2018 | 10:05 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

04:45
Schleswig-Holstein Magazin
09:52
Schleswig-Holstein Magazin
02:41
Schleswig-Holstein Magazin