Stand: 30.07.2020 19:52 Uhr

Geldautomat gesprengt: Verfolgungsjagd über die A7

Ein Polizist steht vor den zerbrochenen Scheiben einer Commerzbank-Filiale nach einer Geldautomatenspregung in Bad Bramstedt. © Daniel Friederichs Foto: Daniel Friederichs
Wieder ist ein Geldautomat gesprengt worden, dieses Mal in Bad Bramstedt.

In den frühen Morgenstunden ist ein Geldautomat in Bad Bramstedt (Kreis Segeberg) gesprengt worden. Schon wieder ist eine Filiale der Commerzbank betroffen. Scherben liegen auf dem Gehweg. Dort wo der Geldautomat stand, ist nur noch ein Gerüst aus Metall und Kabeln übriggeblieben. Auch die Eingangstür ist komplett zersplittert, vermutlich sind die Täter so in die Bankfiliale eingestiegen.

Hubschrauber verfolgt Auto

Nach Angaben der Polizei handelt es sich um zwei Männer aus den Niederlanden. Anwohner hatten die Explosion gegen 3.45 Uhr gehört und beobachtet, wie zwei Männer in einem dunklen Wagen flüchteten. Sie wurden von Beamten verfolgt. Die Fahrt führte dabei auch über die A7. Unter anderem war ein Hubschrauber im Einsatz, der das Auto verfolgte.

Polizeisperre durchbrochen

Als die Täter bemerkten, dass die Polizei ihnen weiter auf den Fersen ist, fuhren sie bei Norderstedt ab. Dort durchbrachen sie eine Polizeisperre. "Sie sind voll auf die Beamten zugefahren", sagte die Sprecherin. Sie brachten sich mit einem beherzten Sprung in Sicherheit. Einer der Polizisten versuchte, den Wagen durch Schüsse zu stoppen. Das gelang nicht. Später konnte die Polizei die Täter bei Henstedt-Ulzburg festnehmen und die Kassette mit dem gestohlenen Geld sicherstellen. Zuletzt war vor knapp zwei Wochen in Neustadt (Kreis Ostholstein) ein Geldautomat gesprengt worden und im Mai in Elmshorn (Kreis Pinneberg). Die Polizei prüft mögliche Zusammenhänge.

Die Tatverdächtigen sind am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt worden. Sie befinden sie sich in Untersuchungshaft, teilte das Landeskriminalamt mit.

Weitere Informationen
Ein Geldautomat ist nach einer Sprengung zerstört. © NDR Foto: Thorsten Hapke

Automatensprengungen: Tatverdächtige festgenommen

Zwei mutmaßliche Geldautomaten-Knacker sind den Ermittlern am Dienstag in Niedersachsen ins Netz gegangen. Ihnen wird vorgeworfen, in sechs Bundesländern Automaten gesprengt zu haben. mehr

Eine beschädigte Glastür bei einer Commerzbank.

Geldautomat in Neustadt gesprengt: Polizei sucht Täter

In Neustadt im Kreis Ostholstein haben Unbekannte den Geldautomaten in einer Commerzbank-Filiale gesprengt. Da eine Zwischendecke einstürzte, konnten sie keine Beute machen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 30.07.2020 | 20:00 Uhr

Ein Polizist steht vor den zerbrochenen Scheiben einer Commerzbank-Filiale nach einer Geldautomatenspregung in Bad Bramstedt. © Daniel Friederichs Foto: Daniel Friederichs

Geldautomat gesprengt: Verfolgungsjagd über die A7

Wieder ist ein Geldautomat gesprengt worden, dieses Mal in Bad Bramstedt. Die Täter flohen über die A7 und lieferten sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei. Auch Schüsse fielen. mehr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Magnus Landin vom THW Kiel beim Wurf. © IMAGO / wolf-sportfoto

Handball: THW Kiel und Flensburg geben sich keine Blöße

Im engen Kampf um den Meistertitel feierten beide Teams ungefährdete Auswärtssiege. Der THW liegt weiter einen Punkt vor der SG. mehr

Videos