Stand: 11.02.2020 14:36 Uhr  - NDR 1 Welle Nord

Einbetonierte Leiche: Lebenslange Haft für Pärchen

Zu einer lebenslangen Haft sind ein 48-Jähriger und seine neun Jahre jüngere Freundin im Mordprozess um eine zerstückelte und einbetonierte Leiche in Dammfleth (Kreis Steinburg) verurteilt worden. Das Landgericht Itzehoe sah es als erwiesen an, dass beide Angeklagten den Mord an dem ehemaligen Lebensgefährten der Frau gemeinsam geplant hätten - und verurteilte sie wegen heimtückischen Mordes. Die Verteidigerinnen der beiden Angeklagten wollen in Revision gehen.

Weitere Informationen

Mordprozess von Dammfleth: Was bisher geschah

Vor einem Jahr haben Polizisten eine zerstückelte und einbetonierte Leiche auf einem Reiterhof in Dammfleth gefunden. Im Prozess gab es viele überraschende Wendungen. mehr

Richterin: Leiche gemeinsam beseitigt

"Die Kammer hat ihre Feststellung zu diesem heimtückischen Mord darauf gestützt, dass es Berichte von der Tochter an zwei ihrer Freunde gab, in denen sie das Tatgeschehen sehr detailliert geschildert hat. Diese Freunde konnten das auch entsprechend detailliert wieder geben konnten. Das, was die Freunde dann berichtet haben, passt wiederum in großen Teilen auch zur Feststellung aus dem rechtsmedizinischen Gutachten", sagte Gerichtssprecher Nils Meppen NDR Schleswig-Holstein.

Die Frau und ihre Tochter haben nach Auffassung der Richterin das Opfer in eines der Kinderzimmer gelockt, in dem sich der Angeklagte mit einer Waffe versteckt hatte. Während das Opfer in ein Gespräch verwickelt wurde, habe ihn der Angeklagte zwei Mal in den Kopf geschossen, führte die Vorsitzende Richterin aus. Die beiden Erwachsenen sollen die Leiche gemeinsam beseitigt haben. Später hat der Angeklagte laut Richterin sie zerteilt und teilweise einbetoniert.

Richterin lobt Zivilcourage des Ex-Freundes

Die Angeklagten nahmen das Urteil äußerlich regungslos auf. Als Motiv vermutet die Kammer, dass der Nebenbuhler beseitigt werden sollte. Die Tochter der Frau ist ebenfalls angeklagt - allerdings in einem anderen Prozess, da sie minderjährig ist. Das Verfahren beginnt am Mittwoch.

Die Richterin lobte die Zivilcourage des Ex-Freundes der Tochter, ohne die der Mord nicht hätte aufgeklärt werden können. Er hatte den Beamten die entscheidenden Hinweise gegeben, auf dem Hof nach der Leiche zu suchen.

Eine besondere Schwere der Schuld des angeklagten Mannes stellte das Gericht am Dienstag nicht fest. Der Staatsanwalt hatte beantragt, diese festzustellen. Damit hätte der Mann nur in einem Ausnahmefall nach 15 Jahren aus der Haft entlassen werden können.

Weitere Informationen

Zerstückelte Leiche: Lebenslange Haft gefordert

04.02.2020 08:00 Uhr

Die Staatsanwaltschaft hat im Prozess um eine zerstückelte und einbetonierte Leiche auf einem Reiterhof in Dammfleth lebenslange Haft gefordert. Ein 48-Jähriger hatte die Tat gestanden. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.02.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

05:04
Schleswig-Holstein Magazin
03:28
Schleswig-Holstein Magazin
02:47
Schleswig-Holstein Magazin