Autos stehen auf der A7 vor der dänischen Grenze im Stau © Daniel Friedrichs Foto: Daniel Friedrichs

A7: Unfall mit Wohnwagen - Autobahn kurzzeitig voll gesperrt

Stand: 19.08.2022 14:54 Uhr

Bei Tarp verunglückte am Freitag ein Wohnwagen. Verletzt wurde niemand. Für rund eine halbe Stunde wurde die Autobahn voll gesperrt. In beide Fahrtrichtungen bildeten sich lange Staus.

Nach Angaben der Polizei in Flensburg hatte sich der Wohnwagen offenbar von der Anhängerkupplung gelöst, war umgekippt und auf dem Kopf liegend in die Leitplanke gerutscht. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.

Schriftzug "UNFALL" ist an einer Rückscheibe eines Streifenwagens der Polizei eingeblendet. © NDR Foto: Pavel Stoyan
AUDIO: Nach Unfall mit Wohnwagen: Staus auf der A7 (1 Min)

Bis zu zehn Kilometer Rückstau

Wegen der Bergungsarbeiten wurde die Autobahn kurzzeitig voll gesperrt, danach wurde der Verkehr in Richtung Norden einseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet.

In beiden Fahrtichtungen staute sich der Verkehr auf mehreren Kilometern. In Richtung Hamburg bildete sich zwischen Flensburg/Harrislee und Tarp zehn Kilometer Stau, in der Gegenrichtung in Höhe Tarp fünf Kilometer

Immer aktuelle Informationen über Staus und Behinderungen in Norddeutschland finden Sie auf der Seite des NDR Verkehrsstudios.

Schlagwörter zu diesem Artikel

A7

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ein einzelnes Schaf auf einem Deich, welches direkt in die Kamera schaut. © Cordula Sönnichsen Foto: Cordula Sönnichsen

Herbstdeichschau: Wie sicher sind Schleswig-Holsteins Deiche?

Die diesjährigen Herbstdeichschauen an der Nordsee haben heute begonnen. Als erstes werden die Deiche in Nordfriesland geprüft. mehr

Videos