Einsatzkräfte stehen an einem Bahnübergang in Nortorf. © Daniel Friederichs

15-Jährige in Nortorf tödlich von Zug erfasst

Stand: 03.01.2022 14:51 Uhr

Eine Jugendliche wurde Sonntagnachmittag auf einem Bahnübergang in Nortorf von einem Zug erfasst und tödlich verletzt. Wie die Polizei am Montag mitgeteilt hat, berichteten Zeugen, dass die 15-Jährige durch ihr Handy abgelenkt war.

Nach Angaben eines Polizeisprechers lief das Mädchen gegen 16 Uhr um die geschlossenen Schranken des Bahnübergangs in Nortorf (Kreis Rendsburg-Eckernförde) herum, obwohl sie eigentlich hätte warten müssen. Zeugen berichteten, dass die 15-Jährige dabei Kopfhörer trug und konzentriert auf ihr Handy schaute. Sekunden später wurde sie von dem ankommenden Zug erfasst, der laut Polizei zu diesem Zeitpunkt etwa 130 Kilometer pro Stunde schnell war.

Polizei warnt vor Handynutzung im Straßenverkehr

Die Bahnstrecke zwischen Neumünster und Rendsburg musste für etwa drei Stunden gesperrt werden. Es gab zahlreiche Ausfälle und Verspätungen. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor der Nutzung von Mobiltelefonen und Kopfhörern im Straßenverkehr. Man dürfe sich auf keinen Fall ablenken lassen, so ein Sprecher.

Weitere Informationen
Eine Anzeigentafel der Bahn informiert über Verspätungen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Ist mein Zug pünktlich?

Informationen zu Zugverspätungen und Zugausfällen im Norden im NDR Text. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 03.01.2022 | 14:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Ministerpräsident Daniel Günter (CDU).

Nach Corona-Gipfel: Günther hält zunächst an Maßnahmen fest

Auf die Bürger kommen zunächst keine weiteren Verschärfungen von Corona-Maßnahmen zu - allerdings auch keine Lockerungen. mehr

Videos