Stand: 09.03.2020 18:55 Uhr

Windkraft soll doppelt so viel Platz bekommen

Windräder in Ostfriesland. © dpa picture alliance
Mehr Fläche, schnellere Genehmigungen und Geld für die Kommunen - mit neuen Vorgaben will die Landesregierung den Ausbau der Windenergie fördern (Symbolfoto).

Das Land Niedersachsen will den stockenden Ausbau der Windenergie wieder ankurbeln. Umweltminister Olaf Lies (SPD) hat dazu am Montag mehrere Maßnahmen vorgestellt, die in den vergangenen zwei Monaten gemeinsam mit Vertretern von Naturschützern, Wirtschaft und Kommunen erarbeitet wurden. Die wesentlichen Ergebnisse, darunter mehr auszuweisende Flächen für Windräder, schnellere Genehmigungen und eine Umsatzbeteiligung für Kommunen, sollen voraussichtlich bis Sommer in einen neuen Windenergie-Erlass einfließen.

Geld für Akzeptanz

Betroffene Kommunen sollen künftig finanziell von der Windkraft profitieren. Zwei Prozent des Umsatzes, mindestens jedoch 10.000 Euro pro Anlage, sollen sie bekommen - das könnte perspektivisch die Akzeptanz der Energiewende erhöhen, so das Kalkül der Landesregierun-g.

Mehr Fläche für Windkraft

Niedersachsen ist bundesweit mit mehr als 6.400 Anlagen zwar ein Vorreiter bei der Windenergie - zuletzt ging der Ausbau aber zurück. Künftig soll nun mehr Fläche für Windräder ausgewiesen werden: Belegen die Anlagen bislang rund 1,1 Prozent der Landesfläche, soll dies ab dem Jahr 2030 nahezu verdoppelt werden - auf 2,1 Prozent. Auch in einigen Wäldern sollen Windkraftanlagen entstehen können. "Das Ziel muss sein, mit dem Flächenfaktor von 2,1 Prozent dann auf die installierte Leistung von 20 Gigawatt zu kommen", sagte Lies. Ende 2019 lag die Leistung bei etwas mehr als 11 Gigawatt.

Lies weiter gegen 1.000-Meter-Abstandsregel

Bei der umstrittenen Abstandsregel zu Wohnhäusern betonte der Umweltminister erneut, Niedersachsen werde sich nicht an eine starre 1.000-Meter-Regel halten. Bei Windrädern mit der gängigen Größe seien aber Abstände von weniger als 600 Metern nicht denkbar. Dafür gebe es schon jetzt rechtliche Grundlagen.

Kritik von der Opposition

Kritik am neuen Vorhaben äußerte die Opposition: Die FDP warf der Regierung sogar "Chaos bei der Windenergie"vor. Sie moniert unter anderem, dass die Abstandsregelungen ohne pauschale Vorgabe unklar seien. Die Grünen-Abgeordnete Imke Byl sagte, die Regierung greife zwar richtige Forderungen auf. Die Finanzierung wichtiger Punkte bliebe sei aber ungeklärt.

Städtetag: Umsatzbeteiligung steigert Akzeptanz

Für Jan Arning, Geschäftsführer des Niedersächsischen Städtetages, ist die Umsatzbeteiligung langfristig eine Möglichkeit, um die Akzeptanz der Windenergie vor der eigenen Tür zu steigern. Allerdings rechne er nicht damit, das Geld Klagen gegen neue Anlagen verhindern werden, so Arning.

Weitere Informationen
Windkraftanlagen zeichnen sich vor dem Sonnenuntergang ab. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Große Koalition offen für Windkraft im Wald

In Niedersachsen werden in Zukunft Windkraftanlagen in Wäldern wohl Realität. Die Große Koalition sieht darin offenbar keinen Tabubruch mehr. Abholzungen soll es aber nicht geben. mehr

Windräder mit roten Lichtern drehen sich bei Nacht. © dpa - picture alliance Foto: Jens Büttner

Windräder: Dauerblinken soll nachts aufhören

Das nächtliche Dauerblinken von Windrädern soll bald ein Ende haben. Der Bundesrat hat einer entsprechenden Gesetzesänderung zugestimmt. Dafür gibt es im Norden Zustimmung. mehr

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 09.03.2020 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Zwei Polizisten laufen durch eine Innenstadt. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Tino Plunert

Corona-Verstöße: Verstärkte Kontrollen an diesem Wochenende

Unter anderem hilft die Bereitschaftspolizei aus. Die Bundespolizei will in Zügen Richtung Harz Präsenz zeigen. mehr

Die Feuerwehr löscht ein brennendes Fachwerkhaus. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Rampfel

Hann. Münden: Großbrand in historischer Altstadt

Laut Polizei stehen drei Fachwerkhäuser in Flammen, sie wurden komplett zerstört. Die Löscharbeiten dauern noch an. mehr

In einer Sporthalle schreiben Schüler Abitur unter Corona-Bedingungen. © picture alliance/dpa/Felix Kästle Foto: Felix Kästle

Tonne: Abschlussprüfungen finden wie geplant statt

Trotz Corona und Homeschooling sollen die Termine nicht verschoben werden, sagt Niedersachsens Kultusminister Tonne. mehr

Die Feuerwehr löscht ein brennendes Fachwerkhaus. © aktuell24

Wolfsburg-Fallersleben: Fachwerkhaus niedergebrannt

Bei dem Feuer in der Altstadt entstand ein hoher Schaden. Die Ursache ist unklar. mehr