Stand: 18.12.2019 17:54 Uhr

Verendete Schweine: Weitere Betriebe kontrolliert

Ein Schild mit der Aufschrift "Wertvoller Schweinebestand" hängt an der Tür eines Schweinestalles bei Mardorf in der Region Hannover. © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte
In einem Betrieb in Mardorf waren etwa 1.000 verendete Schweine gefunden worden.

Das Land Niedersachsen hat nach dem Fund etlicher Tierkadaver in einer Mastanlage in der Region Hannover einen weiteren Betrieb des Pächters kontrollieren lassen. Nach Angaben eines Sprechers des zuständigen Landkreises Nienburg geht es den 750 Schweinen dort gut. Vier Ställe, die von den Eltern des Pächters betrieben werden, seien ebenfalls kontrolliert worden. Auch dort gab es demnach nichts zu beanstanden.

Videos
Ein Trecker zieht einen Schweinetransporter.
1 Min

Mardorf: 1.000 Schweine in Mast-Betrieb verendet

In einem Mastbetrieb in Mardorf sind bis zu 1.000 tote Schweine entdeckt worden. Offenbar waren sie nicht richtig getränkt und gefüttert worden. Gegen den Landwirt wird ermittelt. 1 Min

Kadaver werden untersucht

In einer Mastanlage in Mardorf, einem Ortsteil von Neustadt am Rübenberge, waren etwa 1.000 verendete Schweine gefunden worden. Als Ursache wird eine defekte Futteranlage vermutet. Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums werden derzeit sieben der Schweine-Kadaver aus Mardorf vom Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (Laves) auf mögliche Tierseuchen untersucht. Bis die Ergebnisse vorliegen, könnten bis zu drei Tage vergehen.

Nicht die erste Kontrolle

Die Ställe des Pächters in Neustadt/Rübenberge sind laut Region Hannover bereits 2013 und 2014 vom Veterinäramt kontrolliert worden - damals gab es demnach keine Auffälligkeiten. Der nun betroffene Stall gehörte damals nach Angaben der Region noch nicht dem Pächter.

Weitere Informationen
Ein Trecker mit Schweineanhänger steht vor einem Mastbetrieb. © NDR

Neustadt: Schweine verhungert und verdurstet

Im Fall der rund 1.000 toten Schweine auf einem Hof in Neustadt ermittelt jetzt Zentralstelle für Landwirtschaftsstrafsachen in Oldenburg. Die Tiere sind offenbar verhungert und verdurstet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.12.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Leere Sitzplätze auf dem Gehweg in der Gastronomie © photocase Foto: nailiaschwarz

Verlängerte Corona-Regeln: Akzeptanz und Skepsis im Land

Während der Landkreistag den Beschluss begrüßt, sorgen sich Tourismusbetriebe und Kulturschaffende um ihre Existenz. mehr

Holger Hennies vor einem Schild "Landvolk Niedersachsen". © dpa Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Holger Hennies ist neuer Präsident des Landvolks

Der 50-Jährige aus der Region Hannover folgt auf Albert Schulte to Brinke. Er erhielt knapp 55 Prozent der Stimmen. mehr

Ein Mitarbeiter eines metallverarbeitenden Betriebes schweißt eine Naht an einem Werkstück. © picture alliance/dpa Foto: Carsten Rehder

Trendwende? Aufträge für Industrie ziehen deutlich an

Erstmals im Jahr 2020 wurden Vergleichswerte des Vorjahres übertroffen: Im Oktober stieg die Nachfrage um vier Prozent. mehr

Das Container Terminal des JadeWeserPort. © JadeWeserPort-Marketing GmbH & Co. KG

Ausschuss: Bremen soll Ausstieg aus JadeWeserPort prüfen

Grund sind die hohen Kosten für den Tiefwasserhafen, die der Stadtstaat gemeinsam mit Niedersachsen schultern muss. mehr