Pflegekräfte und Kita-Beschäftigte erkranken öfter an Covid

Stand: 07.03.2021 12:00 Uhr

Die Techniker Krankenkasse hat Corona-Diagnosen ihrer Mitglieder ausgewertet. Pflegekräfte und Beschäftigte in Kitas infizieren sich demnach deutlich häufiger als andere Berufstätige.

von Annette Deutskens

Die bundesweit größte gesetzliche Krankenversicherung hat alle Corona-Diagnosen der erwerbstätigen Mitglieder ausgewertet, insgesamt knapp 28.000. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Berufsgruppen bei der Techniker Krankenkasse sind extrem. Das zeigen die Zahlen, die NDR Niedersachsen vorliegen. Während im Durchschnitt von 100.000 Erwerbstätigen knapp 500 aufgrund einer Corona-Infektion krankgeschrieben wurden, so waren es bei ambulanten und stationären Altenpflegekräften mit gut 1.200 mehr als doppelt so viele.

Videos
Zwei Männer mit hellblauer Kleidung und Mundschutz sitzen in einem Pflegepersonalzimmer
4 Min

Vom Corona-Alltag auf einer Infektionsstation

Lungenfacharzt Matthias Stoll und Krankenpfleger Robert Paul von der Medizinischen Hochschule Hannover im Interview. 4 Min

Größtes Risiko tragen Mitarbeitende in sozialen Berufen

Danach kommen Kita-Beschäftigte, gefolgt von Krankenschwestern und -pflegern. Ebenfalls unter den besonders betroffenen Berufsgruppen: Ergo- und Physiotherapeuten, medizinische Fachangestellte wie Arzthelferinnen sowie Sonderpädagoginnen und -pädagogen, Ärztinnen und Ärzte. "Wir sehen in unseren Daten, dass vor allem Menschen in sozialen Berufen mit engem Kontakt zu anderen Menschen mit der Diagnose Covid-19 krankgeschrieben werden", so Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse, zu NDR Niedersachsen.

ITler erkranken seltener, Friseure durchschnittlich oft

Besonders selten erhielten dagegen diejenigen berufstätigen Versicherten eine Corona-Diagnose, die in der Wissenschaft und Forschung arbeiten, dort waren es nur knapp 200 pro 100.000 Erwerbstätige. Auch Mitarbeiter im Controlling und in der IT waren selten betroffen. Die viel diskutierten Friseurinnen und Friseure waren in etwa so häufig aufgrund einer Corona-Infektion arbeitsunfähig wie der Durchschnitt der Berufstätigen.

 

Ver.di fordert Konzept zum Schutz von Kita-Beschäftigten

Vor allem Erzieherinnen und Erzieher waren in der Pandemie vergleichsweise spät in den Fokus der Politik gerückt. Während Altenpflegekräfte beim Impfen von Anfang an in Gruppe 1, also der Gruppe mit der höchsten Priorität, eingeordnet wurden, sollten Kita-Kräfte ursprünglich deutlich später geimpft werden. Mittlerweile sind sie in die zweite Gruppe vorgerückt, aber immer noch haben nur wenige eine Impfung erhalten - und das, obwohl in Niedersachsen in den meisten Einrichtungen jetzt wieder der eingeschränkte Regelbetrieb aufgenommen wird. Das kritisiert auch Martin Peter vom ver.di-Landesbezirk Niedersachsen-Bremen: "Für uns folgt aus den Zahlen der TK, dass es überhaupt nicht verständlich ist, dass am 8. März zum Regelbetrieb übergegangen wird. Wir brauchen ein klares Konzept, was die Test- und Impfstrategie für die Beschäftigten in den Kitas angeht."

Wie viele Lehrer stecken sich an?

Lehrkräfte und Polizisten kommen in der Studie der TK nicht vor, da sie als Beamte nicht Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung sind. Nach aktuellen Schätzungen des Kultusministeriums in Niedersachsen erkrankten im vergangenen Jahr etwa 600 bis 700 der insgesamt 80.000 Lehrkräfte an einer Corona-Infektion. Vergleicht man diese Zahlen mit denen der TK, liegen die Lehrkräfte damit über dem Durchschnitt aller Erwerbstätigen, aber unter den Kita-Beschäftigten.

Besonders betroffen: Jobs mit hohem Frauenanteil

Frauen erkrankten über alle Berufsgruppen hinweg im Schnitt deutlich häufiger an Covid-19 als Männer. Das liegt vor allem an den Berufen an der Spitze des Rankings. Der Frauenanteil ist dort, wo überdurchschnittlich viele Beschäftigte eine Corona-Diagnose erhielten, besonders hoch, teilweise beträgt er bis zu 88 Prozent. In den drei am wenigsten betroffenen Berufsgruppen ist dagegen der Männeranteil mit bis zu 86 Prozent sehr hoch.

Gewerkschaften sehen Last der Pandemie bei Frauen

Dass Frauen und Männer von der Corona-Pandemie unterschiedlich betroffen sind, darauf weisen Gewerkschaften auch anlässlich des internationalen Frauentags hin. "Frauen tragen die große Last der Corona-Pandemie", heißt es beispielsweise bei der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. Ähnlich äußert sich der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB). "Vor allem Frauen arbeiten in systemrelevanten und zugleich unterbezahlten Berufen", sagt Sophia Michaelis, Referentin für Frauen- und Gleichstellungspolitik beim DGB-Bezirk Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt.

TK liefert als erste Krankenkasse Zahlen für ein Jahr

Mit den Zahlen der Techniker Krankenkasse liegen zum ersten Mal die Corona-Diagnosen für die Berufstätigen einer Kasse für das komplette Jahr 2020 vor. Mit fast elf Millionen Versicherten ist die Techniker Krankenkasse die größte bundesweite gesetzliche Krankenkasse und hat allein in Niedersachsen mehr als 900.000 Mitglieder. Die AOK hatte bereits Coronadignosen bis Oktober 2020 ausgewertet und kam dabei zu vergleichbaren Ergebnissen.

Weitere Informationen
Eine Frau mit Mundschutz steht an einem Fenster und blickt ins Licht. © imago images Foto: Action Pictures/imago

Corona: Niedersachsen wartet auf die Bundes-Notbremse

Derweil gibt es erste Erleichterungen für durchgeimpfte Personen. Und das OVG hat die Testpflicht für Schüler bestätigt. mehr

Ein Mann wird auf das Coronavirus getestet. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt weiter auf 123,1

1.875 Neuinfektionen wurden landesweit registriert. Es gibt zudem 27 weitere Todesopfer im Zusammenhang mit Corona. mehr

Nur wenige Menschen sind am Strand in Timmendorfer Strand am Ostermontag 2021 unterwegs. © NDR Foto: Thorsten Philipps

Corona-News-Ticker: Modellprojekt Innere Lübecker Bucht wird verschoben

Laut den beteiligten Kommunen lässt das Infektionsgeschehen den Tourismus-Neustart derzeit nicht zu. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 07.03.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Der Landtag in Niedersachsen tagt. © dpa-Bildfunk/Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Live: Landtag debattiert neues Infektionsschutzgesetz

Ministerpräsident Weil hält in der außerplanmäßigen Sitzung eine Regierungserklärung. NDR.de überträgt jetzt live. Video-Livestream