"Orange Day": Kommunen setzen Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Stand: 25.11.2020 20:23 Uhr

Seit 2016 wird am internationalen Aktionstag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen auch ein sichtbares Zeichen gesetzt: Gebäude auf der ganzen Welt erstrahlen am "Orange Day" in orangem Licht.

Unter dem Motto "Orange the World" wurden am Mittwoch unter anderem in Hannover 16 bekannte Gebäude ab Einbruch der Dunkelheit orange illuminiert. Darunter waren nach Angaben der Stadt das Neue Rathaus, das Sprengel Museum und die Universität. Die Stadt Osnabrück ließ unter anderem das Historische Rathaus, die Agentur für Arbeit, das Gewerkschaftshaus und den Hauptbahnhof in oranges Licht tauchen. Auch die Rathäuser in Lüneburg und Buchholz leuchteten in der Farbe. Die Stadt Wolfsburg beteiligte sich zum zweiten Mal an der Aktion: Dort werden zum Beispiel das Kunstmuseum und die Autostadt sogar die ganze Woche über orange angestrahlt.

Videos
Ein Stuhl im Vordergrund, ein Mann unscharf im Hintergrund.
6 Min

Häusliche Gewalt: Täterberatung ist Opferschutz

Seit gut einem Jahr gibt es in Wolfsburg eine Beratungsstelle, in der Täter lernen, ihr Verhalten zu ändern. 6 Min

Oldenburg erarbeitet Aktionsplan

Bereits am Mittwochvormittag wurde in Göttingen vor dem Rathaus eine Fahne mit der Aufschrift "Frei leben - ohne Gewalt" gehisst. Zudem hatten das städtische Gleichstellungsbüro und das Frauenforum eigentlich ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm vorbereitet, das allerdings wegen der Corona-Pandemie deutlich verkleinert wurde: Einige Veranstaltungen fanden nun online statt, andere wurden verschoben oder abgesagt. Der Rat der Stadt Oldenburg hatte bereits im September einen umfassenden Aktionsplan beschlossen, der Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt in Oldenburg stärker in den Blick rücken, sie verhüten und bekämpfen soll. Unter anderem soll eine Koordinierungs- und Beratungsstelle gegen geschlechtsspezifische Gewalt aufgebaut, Schutz- und Gewaltberatungsstellen stärker gefördert und eine Beratungs- und Interventionsstelle für von häuslicher Gewalt betroffene Kinder eingerichtet werden.

Weitere Informationen
Sonnenuntergang im Ruhrgebiet © dpa - Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Aktionstag gegen Gewalt an Frauen

Zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen sollen auch in der Region Aktionen stattfinden. So zum Beispiel in Osnabrück und den Landkreisen Vechta und Diepholz. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 25.11.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Zwei symbolische Darstellungen des Coronavirus in unterschiedlichen Farben. © PantherMedia Foto: imilian

Region Hannover: Frau mit mutiertem Coronavirus infiziert

Knapp 90 Kontaktpersonen müssen nun in eine verlängerte Quarantäne. Wie sich die Frau angesteckt hat, ist noch unklar. mehr

Blick auf das Impfzentrum der Stadt, welches provisorisch in der Sporthalle am Schlosswall errichtet worden ist. © picture alliance / Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona in Niedersachsen: Alle warten auf die Impfung

Donnerstag startet die Terminvergabe für Über-80-Jährige. Doch wegen Impfstoff-Mangels verzögert sich der Impfstart. mehr

Toilettenpapier © picture-alliance / beyond/Junos Foto: picture-alliance

Cloppenburg: Klopapier-Dieb bekommt Bewährungsstrafe

Der 28-Jährige hatte Toilettenpapier im Wert von rund 15.000 Euro gestohlen und im Internet zum Verkauf angeboten. mehr

Martin Winterkorn verlässt eine Sitzung des Abgas-Untersuchungsausschusses des Deutschen Bundestags. © picture alliance/dpa/Bernd von Jutrczenka Foto: Bernd von Jutrczenka

VW: Betrugsprozess gegen Martin Winterkorn verschoben

Die Hauptverhandlung im zentralen "Dieselgate"-Verfahren soll statt am 25. Februar erst am 20. April starten. mehr