Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht in Lüneburg. © picture alliance/dpa Foto: Philipp Schulze

OVG: Viele Verfahren gegen Corona-Verordnungen des Landes

Stand: 12.03.2021 09:16 Uhr

Das niedersächsische Oberverwaltungsgericht (OVG) in Lüneburg kämpft mit einer Flut von Verfahren gegen die Corona-Verordnungen der Landesregierung.

Seit Beginn der Pandemie im April 2020 erreichten den 13. Senat in Lüneburg 385 Eil-, Hauptsache- und Beschwerdeverfahren nach erstinstanzlichen Entscheidungen der Verwaltungsgerichte, wie das OVG mitteilte. Aktuell sind acht Eilanträge anhängig, davon drei gegen die Schließungen von Baumärkten, Möbelhäusern und Bekleidungsgeschäften. "Sie werden zeitnah entschieden", sagte eine OVG-Sprecherin.

Auch Anträge gegen Quarantäne-Regelung

Nach Angaben des OVG gibt es weitere Anträge, so gegen die Schließung von Solarien, das Beherbergungsverbot und die Quarantäne für Reiserückkehrer aus Risikogebieten. In einem Gebiet mit einer Inzidenz von über 100, wo die Lockerungen nicht greifen, wendet sich ein Betreiber eines Tier- und Freizeitparks gegen die Verordnung. "Es sind immer neue Regelungen, die immer wieder juristisch überprüft werden und das wird auch noch eine Zeit lang vermutlich so bleiben", sagte die Sprecherin.

Inzidenz-Schwellenwerte sorgen für Verwirrung

Die Regeln änderten sich laut der Sprecherin so schnell wie in keinem anderen Rechtsbereich. Trotz einer stagnierenden Corona-Lage können die Menschen in Niedersachsen seit Wochenbeginn von ersten Lockerungen des Lockdowns profitieren. Kinder kehren in die Kitas zurück, Geschäfte bieten Terminshopping an, Museen und Zoos öffnen mit halber Kapazität und Anmeldepflicht. Auch wurden die Kontaktbeschränkungen etwas gelockert. Für Verwirrung sorgte allerdings mancherorts, dass diese Schritte nicht in Städten und Kreisen mit einer Inzidenz von mehr als 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohnern in den vergangenen sieben Tagen gelten.

Weitere Informationen
Nur wenige Menschen sind in Hannovers Innenstadt im Lockdown unterwegs. © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Kritik an Inzidenz-Schwellen in Niedersachsen wächst

Mehrere Oberbürgermeister und Landräte sehen in der neuen Corona-Verordnung viele Widersprüche. (11.03.2021) mehr

Ein Mitarbeiter wischt Tische vor einem Cafe in einer Innenstadt ab. © picture alliance/dpa/Fabian Strauch Foto: Fabian Strauch

Corona in Niedersachsen: Land kündigt Lockerungen an

Die neuen Regeln sollen ab dem 10. Mai gelten. Darin sind erste Vorteile für vollständig geimpfte Personen enthalten. mehr

Ein Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hält einen Corona-Test am Hamburger Flughafen. © picture-alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt landesweit auf 92,4

Das Robert Koch-Institut meldet zudem 1.138 Neuinfektionen und sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Corona. mehr

Zwei Mitarbeitende eines Sicherheitsdienstes gehen am Abend des 1. April 2021 durch Hannovers Innenstadt. © Picture Alliance Foto: Moritz Frankenberg

Coronavirus-Blog: Karlsruhe lehnt Eilanträge gegen Ausgangssperre ab

Der Gesetzgeber verfolge damit das Ziel, Leben und Gesundheit zu schützen, so das Bundesverfassungsgericht. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 12.03.2021 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Das Bild zeigt den Unterricht in einer Schule. © picture-alliance Foto: Philipp von Ditfurth

Schule: Lehrer- und Elternverbände fürchten geplante Öffnung

Sie rechnen mit vermehrten Infektionen, wenn Schulen und Kitas in Niedersachsen bis zu einer Inzidenz von 165 öffnen. mehr