Das Ortsschild von Lützerath ist mit Stickern beklebt. Klimaaktivisten haben den Ort am Braunkohletagebau besetzt. © Oliver Berg/dpa
Das Ortsschild von Lützerath ist mit Stickern beklebt. Klimaaktivisten haben den Ort am Braunkohletagebau besetzt. © Oliver Berg/dpa
Das Ortsschild von Lützerath ist mit Stickern beklebt. Klimaaktivisten haben den Ort am Braunkohletagebau besetzt. © Oliver Berg/dpa
AUDIO: Norddeutsche Aktivisten in Lützerath warten auf die Räumung (4 Min)

Niedersachsen schickt Polizisten nach Lützerath

Stand: 12.01.2023 08:30 Uhr

Die Polizei hat am Mittwoch begonnen, das von Klima-Aktivistinnen und -Aktivisten besetzte Dorf Lützerath in Nordrhein-Westfalen zu räumen. Auch aus Niedersachsen sollen Polizisten eingesetzt werden.

Das Land unterstütze Nordrhein-Westfalen mit Einsatzkräften und Gerät der Bereitschaftspolizei, teilte das niedersächsische Innenministerium am Mittwoch mit. Zudem kommen den Angaben zufolge sogenannte Teilkräfte aus den Polizeidirektionen Hannover und Braunschweig zum Einsatz. Wie viele Polizisten in den von Klimaschützern besetzten Ort im rheinischen Braunkohlerevier geschickt werden, sagte das Ministerium nicht.

Ein Demonstrant sitzt bei der Räumung des Dorfes Lützerath auf einer Holzkonstruktion vor einem Plakat mit dem Slogan "Lützerath bleibt!". © dpa bildfunk Foto: Federico Gambarini
AUDIO: Aktivistin Katja Diehl: Protest ist auch Ausdruck der Verzweiflung (3 Min)

Aktivisten blockieren RWE-Büros in Hannover

An mehreren Orten in Niedersachsen drückten Menschen am Mittwoch ihre Solidarität mit den Aktivistinnen und Aktivisten in Lützerath aus. In der Göttinger Innenstadt nahmen am Nachmittag rund 550 Menschen an einer Demonstration teil, in Braunschweig fand auf dem Schlossplatz eine Mahnwache statt. Auf dem hannoverschen Bahnhofsvorplatz kamen laut Polizei am Abend rund 250 Demonstrierende zusammen. In der Nacht zu Mittwoch hatte die Gruppe "Ende Gelände" zudem den Zugang zu den Büros des Energiekonzerns RWE in Hannover blockiert, um gegen die Räumung von Lützerath zu demonstrieren.

Initiativen rufen zu Großdemo in Lützerath auf

Klimaschützerinnen und Klimaschützer verschiedener Initiativen riefen dazu auf, am kommenden Samstag zu einer Großdemonstration nach Lützerath zu fahren. Den Angaben zufolge wollen allein aus Hannover bis zu 400 Personen anreisen, dazu kommen Demonstrierende aus Braunschweig, Göttingen, Lüneburg und Bremen.

Weitere Informationen
Demonstration am Hannover Hauptbahnhof im Zusammenhang mit Lüzerath. © NDR

Lützerath: Klimaschützer demonstrieren in Niedersachsen

In Braunschweig fand eine Mahnwache statt, in Hannover eine Demo. Verschiedene Umwelt-Initiativen hatten dazu aufgerufen. (13.01.2023) mehr

Klimaaktivisten sitzen im besetzten Braunkohleort Lützerath auf einem Hausdach. © Oliver Berg/dpa

Räumung in Lüzerath: Polizei zufrieden - Widerstand der Aktivisten

Die Proteste seien laut Polizei "ganz überwiegend friedlich", zu Beginn des Einsatzes gab es aber auch Auseinandersetzungen. Mehr bei tagesschau.de. extern

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 12.01.2023 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klimaschutz

Umweltschutz

Energie

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Mitarbeitende der Meyer Werft verlassen eine Betriebsversammlung. © dpa Foto: Lars Penning

440 Jobs in Gefahr: Meyer Werft benötigt 2,8 Milliarden Euro

Die IG Metall übt Kritik an den Plänen. Wirtschaftsminister Lies will sich für den Erhalt der Arbeitsplätze einsetzen. mehr