VIDEO: LNG-Terminal: Welche Folgen hat das Vorhaben für die Natur? (24.11.22) (3 Min)

LNG-Anleger Wilhelmshaven: Alle Pipeline-Rohre sind verlegt

Stand: 01.12.2022 09:55 Uhr

Der nächste Bauabschnitt für den LNG-Anleger in Wilhelmshaven nähert sich dem Ende: Die Pipeline, die das angelieferte Flüssigerdgas in das deutsche Gasnetz einspeisen soll, ist fast fertig.

"Alle Rohre der Wilhelmshavener Anbindungsleitung (WAL) liegen im Boden, die Gräben sind zu 99 Prozent mit Erde verfüllt", erklärte der Gasnetzbetreiber Open Grid Europe (OGE). Bevor die 26 Kilometer lange Pipeline mit Gas befüllt werden kann, müssten nur noch Restarbeiten erledigt werden. Die Anlagen zur Regelung und Messung des Gasdrucks an den Enden der Leitung sollen bereits Mitte Dezember installiert werden. Damit lägen die Bauarbeiten dem Unternehmen zu Folge noch vor dem Zeitplan.

Gas könnte Ende des Jahres fließen

Die Pipeline verläuft bis ins ostfriesische Etzel (Landkreis Wittmund) und verbindet so den LNG-Anleger in Wilhelmshaven mit dem europäischen Gas-Fernleitungsnetz. Das erste Spezialschiff wird laut dem Energieunternehmen Uniper voll beladen Mitte Dezember erwartet. An Bord des Schwimmterminals wird das flüssige Erdgas in den gasförmigen Zustand umgewandelt. Schon Ende des Jahres soll dann Gas in das deutsche Netz eingespeist werden.

Pipeline hat erste Druckprüfung bestanden

Schortens: Rohre für die neue Pipeline des Importterimals für Flüssigerdgas (LNG) in Wilhelmshaven werden verlegt. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt
An der Pipeline müssen nur noch Restarbeiten gemacht werden.

Innerhalb von zwölf Wochen sind die Pipeline-Rohre laut OGE verlegt worden. Eine erste Druckprüfung haben die Leitung bereits bestanden. Der Bau war am 19. August von den Behörden genehmigt worden. Ende Juni waren erste Arbeiten für Teile des Projekts umgesetzt worden. Hintergrund für den schnellen Baustart ist das LNG-Beschleunigungsgesetz des Bundes.

Nicht benötigtes Gas wird in Speicher geleitet

Mit dem LNG-Anleger in Wilhelmshaven will Deutschland unabhängiger vom russischen Gas werden. Wenn der deutsche Markt das angelieferte Gas nicht direkt benötigt, soll es in unterirdischen Gaskavernen zwischengespeichert werden. Eines der größten Kavernenfelder in Nordwesteuropa liegt am Ende der Leitung in Etzel.

Weitere Informationen
An dem zukünftigen Importterminal für Flüssigerdgas finden Bauarbeiten statt. © picture alliance/dpa | Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Umweltverbände: Offene Fragen zu LNG-Terminal Wilhelmshaven

Drei Verbände hatten am Donnerstag zur Diskussion geladen. Mehr als 100 Menschen nutzten die Chance, Fragen zu stellen. mehr

Gasspeicher-Füllstände, Pipeline-Flüsse und Szenarien für den Winter © NDR

Gasspeicher in Deutschland: Szenarien für den Winter

Szenarien zeigen, wie schnell sich die Gasspeicher im Winter leeren. Das hängt auch von Witterung und Gasverbrauch ab. mehr

"LNG Powered" steht auf dem Rumpf eines beladenen Containerschiffs © picture alliance Foto: Christian Charisius

LNG: Fakten zu Flüssigerdgas und Projekten in Norddeutschland

LNG soll Deutschland aus der Energiekrise helfen. Im Norden entstehen dafür die ersten Terminals. Welche Vor- und Nachteile gibt es? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 01.12.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

LNG (Liquefied Natural Gas)

Energiekrise

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Arzt hält ein Stethoskop hinter seinem Rücken. © picture alliance / HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com Foto: HELMUT FOHRINGER

Falsche Ärztin dank Hinweis aus privatem Umfeld aufgeflogen

Die 21-Jährige arbeitete in Kliniken in Meppen und Geestland. Ermittler befragen nun 1.000 potenziell betroffene Patienten. mehr