Ein kleines Mädchen fährt mit einem Fahrrad über eine Strasse. © picture alliance/dpa Foto: Mascha Brichta

Kinder radeln für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Stand: 19.09.2021 08:38 Uhr

In ganz Niedersachsen fahren an diesem Wochenende Eltern und Kinder mit dem Rad durch Städte und Gemeinden, um für bessere Radwege und verkehrsberuhigte Zonen vor Kitas und Schulen zu demonstrieren.

In Celle, Gifhorn und Hildesheim sind bereits am Sonnabend hunderte Eltern und Kinder mit ihren Fahrrädern auf die Straßen gegangen. In Hildesheim forderten sie, dass Wege zur Schule und zum Kindergarten sicherer werden müssen. Oft hörten Radwege einfach auf und Kinder müssten dann neben den Autos auf Hauptstraßen fahren, das sei zu gefährlich. Die rund 170 Radler fuhren abgesichert von der Polizei einen Rundweg von der Steingrube durch die Innenstadt und zurück, wie ein Sprecher sagte.

Forderung: Weniger Autoverkehr vor Schulen und Kitas

In Hannover, Braunschweig, Melle (Landkreis Osnabrück) und Oldenburg wollen sich Kinder und Erwachsene heute Nachmittag an der bundesweiten Protestaktion beteiligen. In Oldenburg rechnen die Organisatoren mit rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Sie fordern weniger Autoverkehr vor Schulen und Kitas sowie breitere Radwege in der Stadt, damit Kinder darauf sicher fahren können. Zudem wollen sie Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit innerorts. Zahlreiche Kinderschutz-Organisationen und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) unterstützen die Aktion.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 19.09.2021 | 09:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Fahrrad

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Maskierte Polizisten bei einer Razzia gegen sogenannte Reichsbürger © dpa Foto: Boris Roessler

Razzia bei Reichsbürgern: LKA-Beamter unter Beschuldigten

Der Beamte hat im Bereich Staatsschutz gearbeitet. Laut Innenministerium Niedersachsen wurde ihm das "Führen der Dienstgeschäfte" untersagt. mehr