Erste Impfdosen für Landkreise Cloppenburg und Osnabrück

Stand: 23.12.2020 11:04 Uhr

Niedersachsen erhält die ersten knapp 10.000 Dosen des Corona-Impfstoffs von Biontech und Pfizer in dieser Woche. Los geht es mit der Immunisierung in den Landkreisen Cloppenburg und Osnabrück.

Das Land hat den Landkreis Cloppenburg für die ersten Impfungen ausgewählt, weil dort die Sieben-Tages-Inzidenz wochenlang am höchsten war - und noch immer hoch ist. Das erklärte der Leiter des Corona-Krisenstabs, Heiger Scholz, auf der wöchentlichen Pressekonferenz am Dienstag. Auch im Landkreis Osnabrück habe es regelmäßig hohe Inzidenzen gegeben, zudem sei das Coronavirus dort in erheblichem Maße in Senioren- und Pflegeheime eingetragen worden. Etwa 80 Prozent der Einrichtungen im Landkreis seien betroffen. Zum Vergleich: Es gebe Landkreise, in denen es in keinem einzigen Pflegeheim einen Corona-Fall gebe, sagte Scholz.

Videos
Heiger Scholz, Leiter des Krisenstabs, spricht auf einer Pressekonferenz. © NDR
1 Min

Scholz: Landkreise mit hoher Inzidenz werden zuerst geimpft

Laut Corona-Krisenstab sind die Landkreise Cloppenburg und Osnabrück sowie die Grafschaft Bentheim zuerst an der Reihe. 1 Min

800.000 Niedersachsen in erster Impf-Kategorie

Bei der Reihenfolge der Personengruppen, die geimpft werden, hält sich das Land an die Verordnung des Bundes. Darin sind drei Kategorien von Personengruppen mit erhöhter Priorität genannt. In der ersten Gruppe sind das unter anderem Menschen, die älter als 80 Jahre sind, Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen sowie medizinisches Personal, das einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt ist. Zu dieser Gruppe zählen in Niedersachsen nach Angaben von Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) etwa 800.000 Menschen. "Es ist daher entscheidend, dass die Impfzentren regelmäßig weitere Lieferungen des Impfstoffes erhalten. Dann können wir hoffentlich sehr schnell die besonders gefährdeten Personen impfen", so die Ministerin.

Weitere Informationen
Hände in grünen Medizinhandschuhen halten ein Fläschchen mit Corona-Impfstoff und eine Impfspritze. © imago images Foto: Christian Ohde

Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Corona-Impfung

Wer, wann, wie, wo - NDR.de beantwortet hier die wichtigsten Fragen zum Thema Impfungen gegen das Coronavirus. mehr

Höheres Risiko in Alten- und Pflegeheimen

Dass in Niedersachsen zuerst die Bewohner von Pflegeeinrichtungen geimpft werden, erklärte Scholz damit, dass sie einem höheren Infektionsrisiko ausgesetzt seien als etwa 80-Jährige, die allein wohnten. In welchen Einrichtungen mit den Impfungen begonnen wird, entscheiden laut Scholz die Landkreise. Dorthin sollen am Sonntag mobile Teams gehen, die die Menschen impfen. Wichtig sei, dass die Betreuerinnen und Betreuer etwa von Demenzkranken oder deren Angehörige mit einer Vorsorgevollmacht eine Einwilligung für die Impfung geben, sagte Scholz. Liege diese nicht vor, könne der entsprechende Bewohner nicht geimpft werden. Auch mündige Bewohner, die sich nicht impfen lassen wollen, werden laut Scholz nicht geimpft.

Videos
Heiger Scholz und Claudia Schröder auf einer Pressekonferenz. © NDR
47 Min

Dienstag, 22. Dezember: Die Pressekonferenz in voller Länge

Bei der Pressekonferenz des Corona-Krisenstabs sprachen Heiger Scholz und Claudia Schröder über Impfungen und Silvester. 47 Min

Zweite Impfung nach 21 Tagen

Da jeder Mensch zweimal geimpft werden muss, damit die Vakzine ihr volles Schutzpotenzial erreicht, werden von der ersten Lieferung zunächst rund 5.000 Menschen geimpft. Laut Scholz muss die zweite Immunisierung, die bei dem Biontech-Impfstoff nach 21 Tagen erfolgen muss, aus der gleichen Charge kommen wie die erste.

63.000 Dosen wöchentlich ab Januar

Bis Ende des Jahres erwartet Niedersachsen weitere 117.000 Impfdosen. Ab Januar sollen wöchentlich 63.000 Dosen für das Land zur Verfügung stehen. Derzeit würden Gespräche mit allen Landkreisen geführt, sagte Scholz. Bei der Versorgung mit dem Impfstoff will das Land nach der Inzidenz vorgehen - Landkreise mit hoher Inzidenz können demnach eher impfen.

Weitere Informationen
Injektionsspritze © Colourbox

Corona: In dieser Reihenfolge wird geimpft

Die Bewohner und Beschäftigten in Heimen sollen zuerst geimpft werden. (20.12.2020) mehr

Moderna-Impfstoff: Zulassung wohl Anfang Januar

Die EU-Kommission hatte am Montag den Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer zugelassen. Wahrscheinlich werde der Impfstoff des US-Konzerns Moderna in der EU in der ersten Januar-Woche zugelassen, sagte Scholz. Dabei handele es sich ebenfalls um einen sogenannten mRNA-Impfstoff. Dieser müsse aber nicht wie die Vakzine von Biontech bei minus 70 Grad, sondern lediglich bei minus 20 Grad gekühlt werden. Vom Moderna-Impfstoff wird Niedersachsen laut Scholz aber nur rund 200.000 Dosen im gesamten ersten Quartal erhalten, weil der Bund davon deutlich weniger bestellt habe.

Hoffnung auf Vakzine von AstraZeneca

Zudem richten sich laut Scholz die Hoffnungen darauf, dass der Impfstoff, den der britisch-schwedische Konzern AstraZeneca in Kooperation mit der Universität Oxford entwickelt hat, im ersten Quartal des neuen Jahres zugelassen wird. Weil dieser sogenannte Vektorimpfstoff bei Kühlschranktemperatur gelagert werden könne, könnten dann die Impfungen "im Regelsystem" erfolgen - also in den Praxen der niedergelassenen Ärzte. Ministerin Reimann sagte: "Wenn solch ein Impfstoff erst mal verfügbar ist, erreichen wir relativ schnell eine sehr viel höhere Impfleistung." Gebe es erst einmal genügend Impfstoff, könnten bis kommenden Herbst viele Niedersächsinnen und Niedersachsen einen wirksamen Schutz gegen das Coronavirus erhalten. "Wir werden dann ganz anders in den nächsten Winter gehen können", sagte Reimann.

Weitere Informationen
Eine Grafik zeigt einen Monitor und eine Spritze.
1 Min

Wie funktioniert ein mRNA-Corona-Impfstoff?

In der EU stehen wohl bald die ersten Corona-Impfstoffe zur Verfügung. Es handelt sich um sogenannte mRNA-Impfstoffe. 1 Min

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © picture alliance/Sven Hoppe Foto: Sven Hoppe

Corona: Niedersachsen positioniert sich vor dem Gipfel

Getestete könnten laut Ministerpräsident Weil mehr Freiheiten bekommen. Für Schulen könnte es einen Sonderweg geben. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: Inzidenzwert steigt auf 69,7

Das Landesgesundheitsamt hat zudem 39 weitere Todesfälle und 1.058 Neuinfektionen gemeldet. mehr

Spaziergänger genießen bei 1 Grad Lufttemperatur, Windstille und Sonnenschein ihren Sonnabendspaziergang am Strand von Travemünde. © dpa - Bildfunk Foto: Markus Scholz

Corona-News-Ticker: Touristen dürfen am Wochenende nach Travemünde

Das Betretungsverbot wurde vorzeitig aufgehoben. Übernachtungen bleiben tabu. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 22.12.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Seniorin hält einen Telefonhörer an ihr Ohr. © picture alliance/dpa/Britta Pedersen Foto: Britta Pedersen

Corona-Impfungen: Landkreise richten eigene Hotlines ein

Die Mitarbeitenden in Cloppenburg, Vechta und Celle helfen Senioren bei der Anmeldung für einen Termin. mehr