Ein Mann sitzt mit Headset vor einem Computerbildschirm (beschäftigt mit Kontaktnachverfolgung). © picture alliance/Marijan Murat/dpa Foto: Marijan Murat/dpa

Corona-Kontakte: Zahlreiche Gesundheitsämter überfordert

Stand: 01.12.2020 14:35 Uhr

Die Zahl der Gesundheitsämter, die mit der Kontaktnachverfolgung von Corona-Infizierten nicht nachkommt, steigt bundesweit weiter. In Niedersachsen zeichnet sich dagegen eine leichte Entspannung ab.

Von rund 400 Gesundheitsämtern in Deutschland haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 60 Behörden Engpässe angezeigt. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung". Davon hätten 43 Ämter Schwierigkeiten der sogenannten Kategorie 3 gemeldet, wonach "die Durchführung von Infektionsschutzmaßnahmen aufgrund von Kapazitätsengpässen nicht mehr vollständig erfolgt". 17 gaben an, sie würden in absehbarer Zeit überlastet sein. Niedersachsens Landesgesundheitsamt (NLGA) hat derzeit von vier Gesundheitsämtern die Rückmeldung erhalten, dass sie die Kontaktnachverfolgung nicht mehr tagesaktuell gewährleisten können. Das sagte ein Sprecher auf Anfrage von NDR.de. Um welche Städte oder Landkreise es sich dabei handelt, sagte er nicht.

Videos
Johnny Braun arbeitet im Gesundheitsamt des Landkreises Lüneburg
3 Min

Corona-Kontaktnachverfolgung: Kein leichter Job

Johnny Braun arbeitet im Gesundheitsamt des Landkreises Lüneburg. Täglich versucht er Infektionsketten nachzuvollziehen. (13.11.2020) 3 Min

Lage hat sich in Niedersachsen leicht verbessert

Während die Lage auf Bundesebene schlechter wird, erkennt das NLGA für Niedersachsen eine leichte Verbesserung. Vor zwei Wochen hätten noch sechs Gesundheitsämter Engpässe gemeldet, sagte der Sprecher. Gründe dafür könnten ihm zufolge zum einen die umfangreichen Maßnahmen zur Kontakteinschränkung sein, wodurch die Ämter im Einzelfall weniger Kontakte ermitteln müssten. Zum anderen mache sich die Unterstützung durch Landesbedienstete, durch die Bundeswehr sowie durch sogenannte Containment Scouts des RKI bemerkbar. Bei Letzteren handelt es sich in der Regel um Studierende der Medizin oder anderer Gesundheitswissenschaften, die bei der Kontaktnachverfolgung helfen.

Schröder: "Es kann jedes Gesundheitsamt treffen"

Die stellvertretende Corona-Krisenstabsleiterin Claudia Schröder bestätigte, dass das Land dem RKI vier Gesundheitsämter mit Engpässen gemeldet hat. Die Überforderung einzelner Ämter sei zumeist temporär, sagte sie. Und: Es könne jedes Gesundheitsamt treffen. Die Nachverfolgung von Kontakten eines Infizierten ist laut Schröder das wirksamste Instrument, um Infektionsketten zu unterbrechen. Die Zahl der Neuinfektionen ist in Niedersachsen derzeit recht stabil, hält sich aber ebenso wie bundesweit auf einem hohen Niveau.

Weitere Informationen
Eine Frau nutzt in einem Büro in Hamburg ein Telefon. © picture alliance Foto: Christin Klose

Corona: Finanzbeamte helfen jetzt in Gesundheitsämtern aus

Bis zu 400 Mitarbeiter sollen von heute an Kontakte nachverfolgen - und zwar dort, wo Gesundheitsämter überlastet sind. (09.11.2020) mehr

Bundeswehrsoldaten sitzen mit Mund-Nasen-Schutz an Tischen vor Computerbildschirmen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Gesundheitsämter erhalten Hilfe bei Corona-Kontaktermittlung

Weitere Kräfte könnten von der Bundeswehr und von Behörden kommen. Auch das Deutsche Rote Kreuz will Helfer schicken. (20.10.2020) mehr

Schulkinder sitzen in der Klasse vor aufgeklappten Federtschen. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Lockdown verlängert: Land wählt Kompromiss bei Grundschulen

Niedersachsen setzt Präsenzpflicht für Grundschüler und Abschlussklassen aus. Medizinische Masken Pflicht im Nahverkehr. mehr

Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum in Nordhorn sortiert. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Corona in Niedersachsen: Zahl der Todesfälle bleibt hoch

Das Landesgesundheitsamt hat 83 weitere Todesfälle und 1.319 Neuinfektionen innerhalb eines Tages gemeldet. mehr

Schwerin: Manuela Schwesig (SPD, am Rednerpult), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, spricht bei der Sondersitzung des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern zur aktuellen Corona-Situation. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Corona-News-Ticker: Heute Sondersitzung des Landtags von MV

Die Politiker in Schwerin beraten über die weiteren Schritte im Kampf gegen das Virus. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 01.12.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Blick in ein leeres Klassenzimmer der Klasse 1 a einer Grundschule © picture alliance/Inderlied/Kirchner-Media / Inderlied/Kirchner-Media

Szenario C wie Chaos? Krisen-Konzept in der Kritik

Grundschüler haben in Niedersachsen die Wahl: Schule oder zu Hause lernen. Verbänden und Opposition gefällt das nicht. mehr

Der Windsack am Sportflugplatz in Wismar flattert im Sturm. © dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

Sturm im Nordwesten: Etliche Bäume stürzen um

Die Feuerwehren sind seit dem Morgen im Großeinsatz. Betroffen sind unter anderem die Landkreise Wittmund und Leer. mehr

Der Niedersächsische Staatsgerichtshof in Bückeburg mit Landgericht, Amtsgericht und Staatsanwaltschaft. © picture-alliance / dpa Foto: Holger Hollemann

Corona: Oppositionsparteien klagen vor Staatsgerichtshof

Grüne und FDP kritisieren, dass die Regierung zumindest bis Ende Mai ihrer Unterrichtungspflicht nicht nachgekommen sei. mehr

Arbeiter auf einem der beiden Schwimmteile (Bug) des Kreuzfahrtschiffes "AIDAnova". © picture alliance/Mohssen Assanimoghaddam/dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Meyer Werft: Proteste gegen drohenden Stellenabbau erwartet

Der Betriebsrat fordert weitere Informationen. Die Werftleitung will die unterbrochenen Gespräche fortsetzen. mehr