Stand: 07.05.2020 10:31 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

Corona: Gewinn bricht bei Conti um 50 Prozent ein

Das Continental-Werk in Hannover-Stöcken. © dpa
Unruhige Zeiten bei Continental in Hannover: Der Reifenhersteller hat im ersten Quartal 2020 aufgrund der Corona-Krise 50 Prozent weniger Gewinn gemacht.

Infolge der Corona-Krise ist die Automobilproduktion weltweit eingebrochen. Das macht Zulieferern wie dem Reifenhersteller Continental aus Hannover schwer zu schaffen. Im ersten Quartal 2020 verzeichnete das Dax-Unternehmen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum Einbrüche bei Umsatz und Gewinn. Wie Conti am Donnerstag mitteilte, sei der Umsatz um rund elf Prozent auf 9,8 Milliarden Euro gesunken. Der Gewinn habe sich halbiert und liege bei 292,3 Millionen Euro. Als Hauptgrund für die Entwicklung der Zahlen nannte das hannoversche Unternehmen den Produktionsstopp in China und dessen Folgen. Demnach sei der Markt dort um die Hälfte eingebrochen. Weltweit seien von Januar bis März rund 5,7 Millionen Autos weniger als 2019 gebaut worden.

Prognose: Zahlen sinken im zweiten Quartal weiter

Die schweren Einbrüche sollen noch bevorstehen. "Die finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie werden im zweiten Quartal noch deutlich spürbarer zu Buche schlagen", kündigte Vorstandschef Elmar Degenhart in Hannover an. Das Unternehmen sagt den umsatzschwächsten Zeitraum des Jahres voraus. Aufgrund der Corona-Krise hat Continental rund 30.000 Mitarbeitende in Kurzarbeit geschickt. Noch sei rund jeder fünfte von 249 Conti-Standorten geschlossen. Der Vorstand verzichtet nach eigenen Angaben von April bis Juli auf zehn Prozent des Festgehalts.

Conti plant Masken-Produktion für den Eigenbedarf

Von September an will Continental weltweit Schutzmasken für die eigenen Bedarfe produzieren. Diese lägen bei rund einer Million Masken in der Woche. Derzeit baue das Unternehmen seine Werke dementsprechend um. "Die Produktion eigener Masken ist eine bewusste Entscheidung für den Schutz der Gesundheit und die Sicherheit unserer Mitarbeiter. Gleichzeitig möchten wir damit die angespannte Situation auf dem freien Markt für Schutzmasken, die dringend im Gesundheitswesen benötigt werden, ein wenig erleichtern", sagte Degenhart.

Weitere Informationen zu Continental
Ein Bauzaun mit dem Logo von Continental steht an dem Gelände, auf dem derzeit die neue Konzernzentrale gebaut wird. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Conti verschiebt Abspaltung von Antriebssparte

Corntinental hat die Abspaltung der Antriebssparte auf Eis gelegt. Das Vorhaben erfordert nach Angaben des Konzerns mit Sitz in Hannover bessere Marktbedingungen. mehr

Das Conti-Reifenwerk in Hannover-Stöcken © dpa Foto: Jochen Lübke

Conti schickt 30.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit

Continental aus Hannover schickt wegen der Corona-Krise 30.000 Mitarbeiter in Kurzarbeit. Außerdem nimmt der Autozulieferer die Prognose für das laufende Geschäftsjahr zurück. mehr

Das Logo der Continental AG steht an der Hauptverwaltung der Continental AG. © dpa-Bildfunk Foto: Holger Hollemann

Hannover: Streicht Conti weitere 80 Stellen?

Medienberichten zufolge will Continental in Hannover einen großen Teil der Stellen im Bereich Luftfedersysteme streichen. Womöglich sollen die Jobs nach Rumänien ausgelagert werden. mehr

Ein Bauzaun mit dem Logo von Continental steht an dem Gelände, auf dem derzeit die neue Konzernzentrale gebaut wird. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Hannover: Continental macht Milliardenverlust

1,2 Milliarden Euro Verlust hat Continental 2019 verzeichnet. Der Autozulieferer aus Hannover will jetzt noch mehr sparen - 1.000 Jobs sind bereits von Kürzungen betroffen. mehr

Eine junge Frau steht an einem Messestand von FAW-Volkswagen. © picture-alliance Foto: Weng Lei

VW und Conti reagieren in China auf Coronavirus

Volkswagen und Continental haben an ihren chinesischen Standorten auf das Coronavirus reagiert. VW verlängerte die Ferien nach dem Neujahrsfest. Conti hat Dienstreisen verboten. mehr

Weitere Informationen zu Corona in Niedersachsen
Menschen in einer Diskothek © Colourbox Foto:  ArenaCreative

Niedersachsen und der neue Corona-Alltag

Erst Sportfans, dann Partygänger: Das Land plant in Kürze weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Derweil verschärft der Landkreis Cloppenburg seine Allgemeinverfügung. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Corona: Niedersachsen meldet 38 Neu-Infizierte

Wie geht es Niedersachsen mit der Corona-Pandemie, was ist heute passiert? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen und Nachrichten zu den Covid-19-Fällen im Land. mehr

Der Außenbereich der Bar "Le Vou" im Hamburger Schanzenviertel. © Florencia Acosta Foto: Florencia Acosta

Blog: Corona-Ausbruch in weiterer Bar in Hamburg

In Hamburg ist eine Bar erneut zum Corona-Hotspot geworden. 16 Gäste wurden mit dem Coronavirus infiziert. Zuvor waren in einer anderen Bar 13 Gäste positiv getestet worden. Alle Corona-News von Montag im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 07.05.2020 | 10:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Streikender wischt mit der Hand über eine Stehtafel, auf der das Wort Warnstreik steht © dpa Foto: Carsten Rehder

Öffentlicher Dienst: Ver.di kündigt Warnstreiks an

Ver.di hat für diese Woche zu Warnstreiks im öffentlichen Dienst aufgerufen. Die Gewerkschaft fordert 4,8 Prozent mehr Lohn. Wo in Niedersachsen die Ausstände beginnen, ist nicht bekannt. mehr

Johann Wimberg (rechts), Landrat Landkreis Cloppenburg, spricht während der Pressekonferenz im Kreishaus der Stadt Cloppenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Cloppenburgs Landrat plant mehr Corona-Kontrollen

Im Landkreis Cloppenburg gibt es Corona-bedingt stärkere Beschränkungen. Daran halten sich nicht alle, wie eine Kontrolle zeigt. Landrat Wimberg kündigt Konsequenzen an. Gastwirte wollen reden. mehr

Auf dem Weg nach Norden ist das Meereis überraschend schwach, hat viele Schmelzteiche und Polarstern kann es leicht brechen. © AWI Foto: Steffen Graupner

Arktis-Expedition: "Polarstern" auf Heimatkurs

Nach einjähriger Forschungsreise durch die Arktis ist die "Polarstern" auf Kurs gen Heimat. Am 12. Oktober soll das Schiff des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven anlegen. mehr

Ein Jogger läuft bei Sonnenaufgang über ein Feld. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Bis Mittwoch bleibt's sommerlich in Niedersachsen

Der Spätsommer beschert Niedersachsen noch mehr sonnig-warme Tage. Im Binnenland kann es bis zu 27 Grad warm werden. Ab Donnerstag setzt sich dann jedoch der Herbst durch. mehr