Eine schwangere Frau steht neben einem Laptop, auf dem ein Antragsformular für Elterngeld geöffnet ist. © picture alliance/dpa/Bodo Marks Foto: Bodo Marks

Antrag für Elterngeld kann jetzt online ausgefüllt werden

Stand: 20.04.2022 15:45 Uhr

Eltern können Anträge auf Elterngeld nun auch online ausfüllen. Die Neuerung soll Eltern und Elterngeld-Stellen zugutekommen.

Bürgerinnen und Bürger können die Anträge auf der bundesweiten Plattform www.elterngeld-digital.de ausfüllen, wie das Sozialministerium am Mittwoch in Hannover mitteilte. Ein digitaler Assistent helfe bei der Antragsstellung. Neun Bundesländer nehmen demnach am Angebot "ElterngeldDigital" teil. "Frischgebackene Eltern stehen vor vielen Herausforderungen", sagte Staatssekretär Heiger Scholz. "Sie brauchen Zeit für den Nachwuchs, nicht für Bürokratie. Deshalb haben wir den Zugang zum Elterngeld deutlich erleichtert."

Bis Jahresende auch elektronische Übermittlung möglich

Auch die Mitarbeitenden in der Elterngeldstelle profitierten, wenn Anträge bereits korrekt ausgefüllt ankommen und aufwendige Nachfragen entfallen. Der digitale Antragsassistent führt Schritt für Schritt durch das Antragsformular, hilft bei Fragen rund um das Elterngeld und prüft, ob die eingegebenen Daten valide sind. Die zuständige Elterngeldstelle wird anhand der Eingabe der Postleitzahl ermittelt. Nach Eingabe der Daten muss der Antrag ausgedruckt, unterschrieben und an die Elterngeldstelle gesendet werden. Bis zum Jahresende soll auch die elektronische Übermittlung möglich sein.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.04.2022 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU, l) und Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) stehen vor Beginn des TV-Duell zur Landtagswahl in Niedersachsen im NDR Studio in Hildesheim. © dpa Foto: Ole Spata

TV-Duell: Weil und Althusmann im Kampf um die Staatskanzlei

Die Spitzenkandidaten von SPD und CDU haben sich Fragen zur Niedersachsen-Wahl gestellt. Andreas Cichowicz und Christina von Saß moderierten. mehr