Stand: 01.12.2019 20:00 Uhr

AfD-Parteitag: Gegenwind in Braunschweig

Protest gegen die AfD: Veranstalter und Polizei sprechen von 20.000 Teilnehmern.

Die AfD hat sich am Wochenende in Braunschweig zum Bundesparteitag getroffen. Die Delegierten wählten am Sonntag Fraktionschefin Alice Weidel, den Bundestagsabgeordneten Stephan Brandner und die Fraktionsvizechefin Beatrix von Storch zu stellvertretenden Parteivorsitzenden. Der bisherige Parteichef Alexander Gauland wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Am Sonnabend war Jörg Meuthen als Vorsitzender im Amt bestätigt und Tino Chrupalla zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Gegner der Partei demonstrierten am Sonnabend in der Stadt. Die Veranstalter und die Polizei zählten insgesamt mehr als 20.000 Menschen.

Demonstranten protestieren rund um den AfD-Bundesparteitag in Braunschweig gegen rechts.

Tausende protestieren beim AfD-Bundesparteitag

Hallo Niedersachsen -

Die AfD-Delegierten haben sich zum Bundesparteitag in Braunschweig versammelt, um ihre neue Führungsspitze zu wählen. Die Veranstaltung wurde von massiven Protesten begleitet.

2,99 bei 145 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Andacht im Dom, Kundgebung am Schloss

Allein dem Braunschweiger "Bündnis gegen Rechts" hatten sich unter dem Motto "Stoppt die AfD" rund 160 Organisationen und Verbände angeschlossen. Die Auftaktkundgebung des Bündnisses startete am Sonnabendvormittag. Gegen Mittag gab es eine Andacht mit Landesbischof Christoph Meyns im Dom. An einer Großkundgebung vor dem Schloss nahmen am Nachmittag auch Prominente aus Politik, Kultur und Gesellschaft teil. Unter anderem hielt der israelische Autor Sally Perel eine Rede. Er forderte, nie wieder Faschismus und Krieg zuzulassen. Oberbürgermeister Ulrich Markurth (SPD) sagte, die AfD überschreite immer wieder rote Linien. Dagegen müssten sich die Bürger klar bekennen. VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh warnte: "Die AfD befeuert Ängste vor Geflüchteten und anderen Menschen in Not, die aus dem Ausland zu uns kommen. Sie schürt Ängste vor dem Islam."

Braunschweig: Gegner der AfD versammeln sich

Polizei: Angriffe auf Einsatzkräfte

Die Polizei Braunschweig sprach von einem weitgehend friedlichen Verlauf der Protestaktionen. Es habe aber Zwischenfälle wie Blockaden gegeben, sagte Sprecher Stefan Weinmeister NDR 1 Niedersachsen. Kurz vor Beginn des Parteitags seien wichtige Zufahrtstraßen blockiert worden. Beim Beenden der Aktionen seien zudem Beamte angegriffen worden. Aufgrund von einzelnen Widerständen habe man "unmittelbaren Zwang" angewendet. Festnahmen gab es den Angaben zufolge nicht. Die Polizei teilte am Sonntag mit, dass zeitweise mehr als 2.000 Beamte im Einsatz waren.

Protestmarsch am Freitagabend

Die erste Kundgebung fand bereits am Freitagabend statt. Das Bündnis "Nationalismus ist keine Alternative" hatte zu einer Protestaktion aufgerufen. An dem Marsch durch die Braunschweiger Innenstadt beteiligten sich laut Polizei rund 900 Menschen. Nachdem Teilnehmer mehrfach Pyrotechnik abbrannten, wurde der Aufzug vorübergehend gestoppt. Kurz vor 23 Uhr wurde er beendet. Volkswagen hatte auf Initiative des Betriebsrats seinen Schriftzug am Tagungsort - der Volkswagen-Halle - überdecken lassen.

Tagesschau.de
Link

Chrupalla wird Gaulands Nachfolger

Die AfD hat den sächsischen Bundestagsabgeordneten Tino Chrupalla zum zweiten Parteivorsitzenden neben Jörg Meuthen gewählt. Mehr bei Tagesschau.de. (30.11.2019) extern

Link

Meuthen als AfD-Chef bestätigt

Beim Bundesparteitag der AfD in Braunschweig haben die Delegierten Jörg Meuthen als Bundessprecher wiedergewählt. Tagesschau.de berichtet. (30.11.2019) extern

Link

Wohin steuert die AfD?

Auf dem Parteitag der AfD in Braunschweig entscheidet die Partei am Sonnabend, wer zukünftig an der Spitze stehen stehen soll. (29.11.2019) extern

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 30.11.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:23
Hallo Niedersachsen
01:35
Hallo Niedersachsen