Für ein paar Euro: Wenn Arbeit nichts mehr wert ist

Die Corona-Krise hat eine ganze Reihe von problematischen Arbeitsverhältnissen ins Rampenlicht gerückt. In der Fleischindustrie haben sich massenhaft Leiharbeiter mit dem Virus infiziert - unter anderem wegen der Unterbringung in Sammelunterkünften. Mini-Jobber haben von heute auf morgen ihre Jobs verloren. Und in der Landwirtschaft oder der häuslichen Pflege fehlten plötzlich die meist osteuropäischen Arbeitskräfte. Jobs, in denen harte körperliche Arbeit, schwierige Arbeitsbedingungen und eine fragwürdige Bezahlung oft die Regel sind. NDR Info geht in einer Serie der Frage nach, wo sich Unternehmen und Gesellschaft an prekäre Arbeitsverhältnisse gewöhnt haben und was man dagegen tun kann.

Mehr Nachrichten

Die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig (SPD), bei einer Pressekonferenz in Schwerin.

Corona-Blog: MV lockert weitere Einschränkungen im März

Gartenmärkte, Kosmetiker und Zoos im Nordosten können demnächst öffnen. Der Mittwoch im Corona-Blog. mehr