Stand: 14.07.2019 14:38 Uhr

Mehr als 25.500 Besucher beim NDR Klassik Open Air

von Alexander Nortrup und Amrei Flechsig

Mehr als 17.000 Menschen haben bei stabiler Wetterlage in Hannover den zweiten Abend des NDR Klassik Open Air 2019 gefeiert. Die Kurz-Opern "Der Bajazzo" von Ruggero Leoncavallo und "Cavalleria rusticana" von Pietro Mascagni begeisterten 2.000 Besucher auf ausverkauften Rängen am Neuen Rathaus und mehr als 15.000 Menschen auf Decken und Stühlen im angrenzenden Maschpark. Insgesamt hatte das Klassik-Event damit in diesem Jahr 25.500 Besucher. Der Opernabend war im NDR Fernsehen und auf NDR.de zu sehen und ist nun hier zu finden.

NDR Klassik Open Air am Rathaus © NDR/Axel Herzig

Der Mitschnitt vom NDR Klassik Open Air 2019

Klassik -

Beim sechsten NDR Klassik Open Air sind unter der Leitung der Dirigentin Keri-Lynn Wilson in Hannover zwei Opern aufgeführt worden: "Der Bajazzo" und "Cavalleria rusticana".

4,13 bei 71 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Mitreißende Stimmen von großer Qualität

Musikalisch beeindruckte das NDR Klassik Open Air auch in diesem Jahr durch eine hochkarätige Besetzung. Mit volltönender Tenorstimme und italienischer Leidenschaft verkörperte Marco Berti in beiden Stücken die männlichen Hauptfiguren, Canio ("Bajazzo") und Turiddu ("Cavalleria rusticana"). Als sein Gegenspieler brachte der Bariton Claudio Sgura (Tonio und Alfio) dagegen diabolische Tiefe hinein. Schon für seinen überragenden ersten Auftritt im Prolog des "Bajazzo" wurde er vom Publikum begeistert gefeiert. Seine Wandlungsfähigkeit bewies er sowohl im Dialog mit Nedda als auch in der "Cavalleria" als betrogener Alfio.

Weitere Informationen

Ihr Bild vom NDR Klassik Open Air 2019

Sind Sie am Sonnabend beim NDR Klassik Open Air im Maschpark in Hannover dabei gewesen? Dann hat unser Fotograf vielleicht auch Sie fotografiert. Hier gibt es die Bilder! mehr

Aleksandra Kurzak brilliert im Liebesduett

Voll überzeugen konnten auch die jungen Sänger Xabier Anduaga (Beppo) und Andrzej Filónczyk (Silvio), die stimmlich ebenbürtig eine eher lyrische Gefühlsebene beisteuerten. Den Abend dominierten mit ihrer Ausstrahlungskraft jedoch die Frauen, die im Zentrum der Eifersuchtsdramen stehen: In der Rolle der Nedda brillierte Aleksandra Kurzak stimmlich ebenso wie spielerisch mit einer großartigen Leichtigkeit: mal frech, mal gefühlsbetont-expressiv im Liebesduett mit Silvio.

Chöre aus Hannover tragen Opernabend

Mit großer Bühnenpräsenz agierte zudem Liudmyla Monastyrska als Santuzza, die mit großer Leidenschaft die Herzen des Publikums gewann und bei aller Dramatik klangschön und einfühlsam blieb. Einen Ruhepol vermittelte Tichina Vaughns Mamma Lucia, glänzend auch Veta Pilipenko in der Rolle der Verführerin Lola. Die Chorpassagen als wesentliches Fundament beider Opern wurden vom Mädchenchor Hannover, dem Johannes-Brahms-Chor Hannover und Mitgliedern des Staatsopernchores Hannover souverän getragen.

Open-Air-Oper verzaubert Hannover

NDR Radiophilharmonie souverän auf ungewohntem Terrain

Mit großer Flexibilität fesselte auch die NDR Radiophilharmonie ihr Publikum und bewies ihr Können im ungewohnten Opernmetier. Unter der Leitung von Keri-Lynn Wilson kosteten die Musiker nicht nur im berühmten "Intermezzo sinfonico" die satten Streichermelodien voll aus. Sie zeigten auch in den zarteren Passagen ihr großes Einfühlungsvermögen, etwa in der solistischen Harfen-Begleitung. Mit fulminantem Applaus bedankten sich die Zuhörer für dieses herausragende Opernereignis.

"Der Bajazzo" und "Cavalleria rusticana": Die Solisten

Viele Besucher im Maschpark

Im Maschpark war der Eintritt wie gewohnt kostenlos - und am Sonnabend kamen fast dreimal so viele Menschen wie am verregneten Donnerstag. Zwei große LED-Leinwände, 100 LED-Strahler und Dutzende Lautsprecher ermöglichten eine Live-Übertragung im Grünen, wenige Hundert Meter vom Original-Schauplatz hinter dem Neuen Rathaus entfernt. Die Stadt Hannover hatte wie in den Vorjahren die beiden Leinwände im Maschpark gesponsert. Bürgermeister Thomas Hermann (SPD) schwärmte von der tollen Atmosphäre und guten Zusammenarbeit.

2020 steht "Carmen" auf dem Programm

Mit den 8.500 Zuschauern am Donnerstag konnten damit in diesem Jahr insgesamt 25.500 Besucher gezählt werden. Klassik-Open-Air-Chefin Marlis Fertmann drückte zum Abschluss zunächst ihre Freude über die stabile Wetterlage aus ("Der Regenradar und ich sind in den letzten Tagen gute Freunde geworden") und dankte der Stadt Hannover für die gute Zusammenarbeit. Schließlich blickte sie schon voraus auf den 18. Juli 2020, wenn "Carmen" von Georges Bizet gegeben werden soll. Der Vorverkauf dazu startet am kommenden Freitag.

Bariton Claudio Sgura und Sopranistin Liudmyla Monastyrska singen beim NDR Klassik Open Air in Hannover.

NDR Klassik Open Air lockt Tausende Opernfreunde

Hallo Niedersachsen -

Musikgenuss im Maschpark: Beim NDR Klassik Open Air in Hannover mit den Kurzopern "Der Bajazzo" und "Cavalleria rusticana" drehte sich alles um Liebe, Lust und Eifersucht.

3,67 bei 9 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

Klassik Open Air: Gut beschirmt mit Käsehäppchen

Kultur und Kulinarik gehören beim NDR Klassik Open Air 2019 zusammen: Viele Tausend Zuschauer erfreuten sich am Donnerstag an italienischer Oper und mitgebrachten Köstlichkeiten. (10.07.2019) mehr

NDR Klassik Open Air lockt erste Zuhörer an

Am Dienstag haben NDR Radiophilharmonie, Chöre und Gesangs-Solisten erstmals gemeinsam die zwei Opern des NDR Klassik Open Air 2019 gespielt. Und die Proben machten Lust auf mehr. (09.07.2019) mehr

NDR Radiophilharmonie

NDR Klassik Open Air - FAQ

NDR Radiophilharmonie

Sie wollen wissen, ob es Programmhefte und Getränkeverkauf gibt? Sie haben Fragen zu Sicherheitsbestimmungen? Alles Wichtige rund um das NDR Klassik Open Air erfahren Sie hier! mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 13.07.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Kultur

44:05
NDR Info
49:39
NDR Kultur

Die 13. Fee

NDR Kultur