Dirigent Klaus Mäkelä im Porträt © Heikki Tuuli

Klaus Mäkelä: Finnischer Ausnahmekönner wird hoch gehandelt

Stand: 02.06.2022 13:18 Uhr

Klaus Mäkelä ist der wohl begehrteste Dirigent seiner Generation. Aktuell tourt der 26-Jährige mit dem Orchester Oslo Philharmonic durch Europa und war mit einem sensationellen Gastspiel in der Elbphilharmonie.

von Marcus Stäbler

Wird er zukünftig der neue Chef vom Concertgebouw Orchester in Amsterdam? Oder geht er als Nachfolger von Riccardo Muti zum Chicago Symphony Orchestra? Bei Klaus Mäkelä, dem Finnen mit der weltläufigen Eleganz eines Dandys, scheint alles möglich.

Der erst 26-jährige Finne ist der aktuell wohl begehrteste Dirigent der jungen Generation. Momentan tourt er mit seinem Orchester Oslo Philharmonic durch Europa und wird für die Aufführung aller sieben Sibelius-Sinfonien gefeiert. Nach Stationen in Paris und Wien war er jetzt auch an drei Abenden in Hamburg in der Elbphilharmonie zu Gast.

Klaus Mäkelä: Weltläufige Eleganz eines Dandys in der Elbphilharmonie

Wie er zugleich lässig und zielstrebig auf die Bühne kommt - das hat etwas von der weltläufigen Eleganz eines Dandys: der schwarze Anzug mit Fliege, die leicht gegelten Haare. Alles sitzt perfekt. Ein Hauch von nordischer Kühle weht durch den Raum. Aber damit ist Schluss, wenn er den Taktstock hebt.

Weitere Informationen
Screenshot: Dirigent Klaus Mäkelä im Gespräch mit Amanda Kleinbart. © NDR
2 Min

Amanda on the Spot: Dirigent Klaus Mäkelä

Der 26 Jahre junge Klaus Mäkelä gehört zu den "rising stars" der Klassikszene. Im Gespräch mit Amanda Kleinbart verrät der finnische Dirigent, welche Herausforderung die Abstandsregel speziell für seine Landsleute bedeutet. (engl.) 2 Min

Klaus Mäkelä vermittelt eine geradezu glühende Intensität und höchste Konzentration, er ist ganz in der Musik. Die eckigen Rhythmen am Beginn der ersten Sinfonie von Sibelius dirigiert er mit kraftvollen, kantigen Bewegungen, seine Schultern versteift wie ein Roboter. Wenige Takte später ein ganz anderes Bild: wenn er auf dem Pult leicht hin und her wiegt und damit einen tänzerischen Schwung andeutet.

"Das Wichtigste am Dirigieren ist die Präsenz"

Die Körpersprache ist für jeden Dirigenten und jede Dirigentin ein wichtiges Werkzeug, als Zusatz zum Taktschlagen vermittelt sie den Charakter der Musik. Bei Klaus Mäkelä wirkt das besonders organisch. "Das Wichtigste am Dirigieren sind nicht die Hände oder die Arme, sondern es ist meistens die Präsenz", sagt der junge Dirigent.

Die hat Klaus Mäkelä. Es macht Spaß, dem Mittzwanziger zuzuschauen, wie er mit dem Taktstock weit ausholt, um einen Höhepunkt vorzubereiten. Oder wie er nur ganz kleine Bewegungen mit bloßen Händen macht, beim sanften Gesang der Holzbläser in der dritten Sinfonie. Das klingt wunderbar und sieht auch noch gut aus. Aber natürlich dirigiert Mäkelä nicht für die Galerie, sondern für sein Orchester, die exzellenten Philharmoniker aus Oslo.

Oslo Philharmonic: "Ein Orchester mit Vollfeuer"

"Das ist ein Orchester, das immer mit Vollfeuer spielt. Das finde ich wunderbar. Ich muss nie sagen: Kommt, Leute, gebt ein bisschen mehr. Es geht darum, diese Energie zu kanalisieren. Man muss gut aufpassen, dass man die Kerze nicht zu früh verbrennt," so Mäkelä begeistert.

Es ist beeindruckend, mit welcher Reife und welchem Weitblick Klaus Mäkelä dieses Feuer dosiert und drei Abende lang die Spannung hält. Er ist ein charismatischer und souveräner Chef, der alles im Griff hat. Manchmal lehnt er sich zurück und gibt nur mit rechts ein paar Einsätze. Dann dreht er plötzlich wieder auf, neigt den Oberkörper nach vorne, wie bereit zum Sprung, und pumpt mit beiden Händen Energiestöße ins Orchester.

Klaus Mäkelä und sein Top-Orchester aus Oslo machen die Begegnung mit den Sinfonien von Jean Sibelius - in Deutschland immer noch sträflich vernachlässigt - zum Ereignis. Ein sensationelles Gastspiel.

Salomonisches Lächeln bei Frage zur unmittelbaren Zukunft

Kein Wunder, dass dieser junge Ausnahmekönner hoch gehandelt wird. Natürlich kennt er die Gerüchte über seine mögliche Bindung ans Concertgebouw Orchester oder ans Chicago Symphony Orchestra. Sein Kommentar? Er fühle sich natürlich sehr geehrt, dass Menschen das sagen und schreiben, meint der sympathische Dirigent mit einem salomonischen Lächeln. Ein klares Dementi klingt anders.

Weitere Informationen
Klaus Mäkelä dirigiert in der Elbphilharmonie. © Daniel Dittus Foto: Daniel Dittus

Elbphilharmonie: Denkwürdiges Konzert unter Klaus Mäkelä

Das Amsterdamer Concertgebouw Orchester war unter Dirigent Klaus Mäkelä in der Elbphilharmonie zu Gast. mehr

Klaus Mäkelä und die NDR Radiophilharmonie © NDR
4 Min

Klaus Mäkelä dirigiert Schostakowitsch

Er beeindruckt mit höchster Souveränität und großer Ausdruckskraft: Der erst 22-jährige finnische Dirigent Klaus Mäkelä dirigiert Schostakowitschs 10. Sinfonie mit der NDR Radiophilharmonie. 4 Min

Screenshot: Geiger Pekka Kuusisto bei seinem Debüt beim NDR Elbphilharmonie Orchester (5. Juni 2020) © NDR Foto: Screenshot
25 Min

Lindberg: Violinkonzert Nr. 1 mit Kuusisto & Mäkelä

Mit Lindbergs Violinkonzert debütierten Klaus Mäkelä und Pekka Kuusisto im Juni 2020 beim NDR Elbphilharmonie Orchester. 25 Min

 

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 02.06.2022 | 08:15 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klassik

Porträt

This Band is Tocotronic, Cover
Podcast von ARD Kultur, rbb, NDR Kultur © ARD

"This Band is Tocotronic" in der ARD Audiothek

Der Podcast von rbb und NDR erzählt die Geschichte der Band. extern

Porträt von Philipp Schmid © NDR Foto: Sinje Hasheider

Philipps Playlist

Philipp Schmid kennt für jede Lebenslage die richtige Musik. Egal ob Pop, Klassik oder Jazz. Träumt Euch zusammen mit ihm aus dem Alltag! mehr

Peter Urban © NDR Foto: Benjamin Hüllenkremer

Urban Pop - Musiktalk mit Peter Urban

Spannende Stories, legendäre Konzerte, bewegende Begegnungen: Peter Urban hat viel erlebt und noch mehr zu erzählen. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Blick auf Notre Dame © picture alliance / abaca | Blondet Eliot/ABACA Foto: Blondet Eliot

Notre Dame im Wiederaufbau: "Es ist eine Lebenserfahrung"

Heute vor fünf Jahren stand die Kirche in Flammen. Am 8. Dezember 2024 soll sie wieder öffnen. Über 2.000 Menschen arbeiten am Wiederaufbau. mehr