Stand: 20.12.2019 18:51 Uhr  - NDR Kultur

Der wunderbare Kosmos von Vivaldi

Vivaldi: Concerti per violino VII 'Per il castello'
von Alessandro Tampieri
Vorgestellt von Friederike Westerhaus

An die 500 Instrumentalkonzerte hat Antonio Vivaldi hinterlassen - ein Wunder, wie viele davon erhalten sind. Das Label Naive steckt mitten in einem über Jahre angelegten Aufnahmeprojekt der Werke von Vivaldi. Rund 60 Alben sind schon entstanden, Opern und Konzerte für verschiedene Besetzungen. Ganz neu sind jetzt die "Concerti per Violino VII - 'Per il castello'" auf dem Markt, eingespielt von den Alte-Musik-Experten Alessandro Tampiere (Violine) und der Accademia Bizantina unter Ottavio Dantone.

Bild vergrößern
Die "Concerti per violino VII 'Per il castello'" - ein Album, das uns einmal mehr über die Welt von Vivaldi staunen lässt.

Mit ihrem neuen Album nimmt die Accademia Bizantina uns mit nach Wien zu Antonio Vivaldi. Moment mal: Vivaldi und Wien? Der lebte doch in Venedig! Das stimmt, aber ein Jahr vor seinem Tod ist er nach Wien gereist, mit 62 Jahren - eine Reise ohne Rückkehr. Er verstarb dort im Juli 1741.

Virtuose Violinkonzerte

Was genau Vivaldi in seinem für damalige Verhältnisse sehr hohen Alter in Wien wollte, ist ungewiss. Aber sicher ist eins: Er verkaufte dort eine Sammlung seiner Werke an die Adelsfamilie Collalto. Das belegt eine von ihm höchstselbst unterschriebene Quittung. Mit dabei waren die "Concerti per il violino VII - 'Per il Castello'". Diese Violinkonzerte überwiegend aus der späteren Lebensphase Vivaldis hat jetzt der Barockgeiger Alessandro Tampieri mit der Accademia Bizantina unter Ottavio Dantone eingespielt.

Die Virtuosität der Violinkonzerte Vivaldis ist enorm. Der Komponist stellte technisch hohe Ansprüche an die Waisenmädchen im Ospedale della Pietà, die er in Venedig unterrichtete. Aber in den sechs Konzerten auf der vorliegenden Aufnahme scheint auch immer wieder durch, dass Vivaldi einen großen Hang zur Oper hatte. Das einleitende Allegro ma poco aus dem Konzert in B-Dur, RV 371, wirkt wie eine Oper im Mini-Format.

Podcast NDR Kultur Neue CDs © ©Rob | Fotolia | Stock.Adobe

Alessandro Tampieri - Vivaldi: Concerti per violino VII "Per il castello"

NDR Kultur - Neue CDs -

Die "Concerti per violino VII 'Per il castello'" ist ein Album, das uns einmal mehr über die Welt von Vivaldi staunen lässt.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Die Luft des italienischen Barock

Bei Alessandro Tampiere und der Accademia Bizantina unter Ottavio Dantone ist diese Musik in besten Händen. Das ist lustvoll musiziert, gleichzeitig mit höchstem Verständnis für die Kunst der Artikulation jener Zeit. In jedem Takt wird deutlich, dass diese Musiker förmlich die Luft des italienischen Barock atmen. Besonders aufhorchen lassen die langsamen Sätze. Vivaldi konnte eben nicht nur außenwirksam, glitzernd und unterhaltend schreiben, sondern auch intim und gesanglich. Wie in dem Largo aus dem Konzert in e-Moll RV 273, dessen Einleitung an den "Winter" aus den "Vier Jahreszeiten" denken lässt.

Die "Concerti per violino VII 'Per il castello'" mit Alessandro Tampiere ist ein Album, das uns einmal mehr über den Kosmos von Vivaldi mit all seinem Einfallsreichtum und seiner Schönheit staunen lässt.

Vivaldi: Concerti per violino VII 'Per il castello'

Genre:
Klassik
Zusatzinfo:
Label:
Naive

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue CDs | 22.12.2019 | 15:20 Uhr

Mehr Kultur

72:04
NDR Info
42:40
NDR Info
03:04
NDR Fernsehen