Mitglieder des Knabenchors Unser Lieben Frauen Bremen singen bei einem Auftritt. © epd-bild/NorbertxNeetz Foto: Norbert Neetz

Bundesweite Aktion #KulturGutKnabenchor startet online

Stand: 14.11.2020 06:00 Uhr

Mit dem digitalen Aktionstag wollen Knabenchöre am 14. November auf ihre Situation in der Corona-Krise aufmerksam machen. Sie stehen - mehr noch als andere Chöre - vor einem existentiellen Problem.

Beitrag anhören 4 Min

von Marcus Stäbler

Ob Anklamer Knabenchor, Lübecker Knabenkantorei oder Göttinger Knabenchor - die Freude am Proben, Singen und Auftreten haben die jungen Sänger der norddeutschen Chöre gemeinsam. Der achtjährige Friedrich aus dem Anklamer Knabenchor beschreibt das so: "Mir macht es Spaß, bei den Proben zu lachen und etwas zu lernen. Über Musik, Noten und andere Sachen."

Die besondere Freude am Singen gehe auch nach dem Stimmbruch weiter, wie der 21-jährige Till Koch vom Göttinger Knabenchor betont: "Männerstimme in einem Knabenchor zu sein, geht weit über das Singen hinaus. Man ist immer auch ein Vorbild für die Kleinen und übernimmt Verantwortung für sie. Zum Beispiel auf Konzertreisen."

Suche nach neuen Mitgliedern fast unmöglich

Solche Konzertreisen, wie überhaupt Konzerte und Proben, sind durch die Corona-Pandemie seit Monaten entweder stark eingeschränkt oder ganz verboten. Auch die gewohnten Wege, neue Mitglieder anzusprechen, sind derzeit versperrt, schildert Jens Bauditz, Leiter des Neuen Knabenchors Hamburg: "Wir können nicht mehr an Schulen gehen und für den Chor werben, mit den Jungs dort gemeinsam singen und sagen: Hey, es gibt den Neuen Knabenchor Hamburg, komm doch mal vorbei!"

Besetzung in Knabenchören ändert sich ständig

Die Corona-Krise ist für viele Chöre schlimm, doch die Knabenchöre stehen vor einem existenziellen Problem, weil die Besetzung sich ständig verändert. Eine Folge des Stimmbruchs, wie Rosemarie Pritzkat vom Hamburger Knabenchor St. Nikolai erklärt: "Das Zeitfenster, in dem wir die Knaben ausbilden können, ist klein. Wenn die mit acht in den B-Chor kommen und dann mit zwölf schon die Stimme runtergeht, dann sind das vielleicht vier Jahre, in denen man sie als Knaben ausbilden kann."

Durch fehlenden Nachwuchs entstünde ein Loch. Sollte etwa der Nachwuchs beim Göttinger Knabenchor wegbleiben, rechnet Till Koch mit einem riesigen Problem: "Dann werden wir spätestens in ein, zwei Jahren, wenn die jetzigen Erst- und Zweitklässler nachrücken müssten, nicht mehr auftrittsfähig und weg vom Fenster sein. Deswegen ist es jetzt fünf vor zwölf."

Geplanten Flashmob ins Internet verlegt

Um genau fünf vor zwölf gibt es deshalb am 14. November eine Gemeinschaftsaktion von 45 Knabenchören aus dem deutschsprachigen Raum, um Alarm zu schlagen. Titel: #KulturGutKnabenchor. Die Idee dazu stammt aus Süddeutschland, von Chören wie den Regensburger Domspatzen und den Augsburger Domsingknaben und deren Leiter Stefan Steinemann: "Ursprünglich war geplant, einen Flashmob zu gestalten, bei dem jeder Chor in seiner Stadt an einem populären oder bedeutenden Platz einen Kanon singt. Den Kanon 'Viva la musica' oder auch in einer vierstimmigen Fassung."

Dieser Flashmob findet jetzt aufgrund der aktuellen Schutzmaßnahmen nicht in der realen, sondern in der virtuellen Welt statt. Ab 11.55 Uhr zeigen sich die teilnehmenden Knabenchöre - darunter sechs aus Norddeutschland - auf Plattformen wie Youtube, Facebook oder Instagram mit Video- und Audioclips oder kurzen Nachrichten. Mit der Botschaft 'Viva la musica', 'Es lebe die Musik', wollen die Ensembles auf ihre Situation hinweisen und möglichst viele Jungen für das gemeinsame Singen im Knabenchor interessieren.

Weitere Informationen
Proben des Knabenchors Hannover © NDR/ Miriam Stolzenwald Foto: Miriam Stolzenwald

Singen und lüften: Der Knabenchor Hannover probt wieder

Mit ausgeklügeltem Hygienekonzept und Schichtsystem probt der Knabenchor Hannover wieder gemeinsam. Chorleiter Jörg Breiding setzt auf viele Pausen und häufiges Lüften. mehr

Schwalben sitzen auf Stromkabeln © imago images / Panthermedia

Chorprobe trotz Corona: So kann es gehen

Wie können Sängerinnen und Sänger am besten vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus geschützt werden? Wir haben die wichtigsten Ratschläge von Experten für Sie zusammengefasst. mehr

Hände halten Notenheft © NDR Foto: Michael Müller

Wie riskant ist Chorsingen in Zeiten von Corona?

Chorsingen wird von vielen Menschen besonders schmerzlich vermisst. Die Proben sind jedoch weiterhin nicht erlaubt. Wie gefährlich ist das gemeinsame Singen wirklich? mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 14.11.2020 | 06:40 Uhr

Mehr Kultur

Timothée Chalamet flieht im Kinofilm "Dune" von Denis Villeneuve, der 2021 starten soll, vor einem Monster im Sand © 2020 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved. Foto: Chiabella James

Wegen der Corona-Krise: Exklusiv-Filmstart der Kinos wackelt

Das Filmstudio Warner Bros. will im kommenden Jahr 17 große Filme zeitgleich auf Streaming-Diensten starten lassen. mehr

Hannah Arendt © picture-alliance/AP Images

Hannah Arendt und die "Banalität des Bösen"

Nach der NS-Zeit analysierte die Politologin die Wirkung totalitärer Herrschaft. Heute vor 45 Jahren ist sie gestorben. mehr

Helmut Schmidt © picture alliance Foto: Eventpress MP

Neue Ausstellung über Helmut Schmidt in Hamburg

Eine Ausstellung im Hamburger Helmut-Schmidt-Forum widmet sich dem großen Thema des Politikers, der Demokratie. mehr

Landschaftsaufnahme von Christian Klepp. © Christian Klepp

Fotos von Christian Klepp: Liebeserklärung an den Planeten

Mit seinen Landschaftsaufnahmen zeigt der Hamburger Fotograf und Geologe, wie lebendig Steine sind. mehr