Buchcover: Unser Sommer am See / Jukli oder wie ich einen kleinen Esel an der Backe hatte und nicht mehr loswurde / Sommerdiebe © Thienemann Esslinger / Magellan Verlag / Carlsen Verlag

Wunderbare Sommerbücher für Kinder ab zehn Jahren

Stand: 24.06.2022 15:10 Uhr

In einigen Bundesländern stehen die großen Ferien unmittelbar bevor und Eltern und Kinder machen sich bestimmt schon Gedanken über die passende Urlaubslektüre. Katharina Mahrenholtz stellt drei Sommerbücher für Kinder ab zehn vor.

Buchcover: Unser Sommer am See / Jukli oder wie ich einen kleinen Esel an der Backe hatte und nicht mehr loswurde / Sommerdiebe © Thienemann Esslinger / Magellan Verlag / Carlsen Verlag
Beitrag anhören 4 Min

von Katharina Mahrenholtz

"Unser Sommer am See": Urlaub in einem Haus mitten im Wald

Ein neues Buch von Nikola Huppertz ist immer ein Versprechen - und man wird auch diesmal nicht enttäuscht.

Cover des Kinderbuches "Unser Sommer am See" von Nikola Huppertz, erschienen im Verlag Thienemann. © Thienemann Verlag
"Unser Sommer am See" von Nikola Huppertz ist im Thienemann Verlag erschienen.

Agda, Nick und Jula machen zum ersten Mal Urlaub nur mit ihrem Vater. Die Eltern sind getrennt, die Mutter ist währenddessen mit einer Freundin in Italien. Papa hat ein Häuschen in den Bergen gemietet: Krähenriegel heißt es, und es macht von Anfang an einen geheimnisvollen Eindruck, so einsam und mitten im Wald. Doch dann bricht sich Papa den Fuß, er muss ins Krankenhaus und die Geschwister sind erstmal auf sich allein gestellt. Sie kaufen Lebensmittel unten im Ort und lernen den frechen Felix kennen, der Nick eine Mutprobe aufgibt: Er soll eine Nacht im gesperrten Teil des Hauses verbringen - als Übung für eine Schatz-Expedition, die Felix mit ihm unternehmen will. Nick traut sich tatsächlich - und entdeckt ein Geheimnis.

Ein wunderbares Sommerbuch. Man riecht den Wald, fühlt das kühle Wasser des Sees und hört das Knarzen des alten Hauses. Das übrigens eine entscheidende Rolle in dieser Geschichte spielt. Unbedingter Lese- und Vorlesetipp für die Sommerferien!

"Jukli": Roadtrip mit Überraschungen

Flora lebt mit ihrer Mutter und zwei Brüdern in einer heruntergekommenen Hochhaussiedlung am Rande der Stadt. Sie hat keine Freundinnen, in der Schule wird sie gemobbt und wehrt sich mit Fausthieben, was ihr noch mehr Ärger einbringt. Oder sie haut ab. Wie an jenem Tag, als sie in einer verlassenen Schrebergartensiedlung landet und eine alte Roma-Frau kennenlernt. Mamou lebt in einer alten Laube, zusammen mit zwei Poitou-Eseln, einer seltenen Rasse aus Südfrankreich. Dort gibt es jedes Jahr ein Eselfest und Mamou will mit ihren Eseln dorthin reisen, um das Fohlen Jukli ins Zuchtbuch eintragen zu lassen.

Cover des Kinderbuches "Jukli oder wie ich einen kleinen Esel an der Backe hatte und nicht mehr loswurde" von Corinna C. Poetter, erschienen im Verlag Magellan. © Magellan Verlag
"Jukli oder wie ich einen kleinen Esel an der Backe hatte und nicht mehr loswurde" von Corinna C. Poetter ist im Magellan Verlag erschienen.

Flora und Mamou freunden sich an und Flora beschließt, Mamou nach Frankreich zu begleiten. Und schließlich macht sich Flora tatsächlich auf den Weg - allerdings mit nur einem Esel und ohne Mamou, denn kurz vor der Abreise ist etwas Schreckliches passiert.

Ein spannender Roadtrip, mit viel Witz erzählt. Flora ist eine liebenswerte Heldin, die es oft nicht leicht hat, aber während dieser Reise über sich hinauswächst. Und ganz nebenbei bekommt man Einblicke in die Kultur der Roma.

"Sommerdiebe": Flirrendes Sommerbuch mit liebenswerten Protagonisten

Endlich Sommerferien - viel Zeit für Mo, endlich mal in den Tag hineinzuleben. Seine Mutter ist verreist, der Vater mit sich beschäftigt und Mo streift allein durch den Wald. Dabei entdeckt er ein verlassenes Haus auf einem riesigen Grundstück. Hier haben sich die Geschwister Fee und Prinz versteckt. Mo kümmert sich um die Ausreißer - sie leben wochenlang in einer eigenen Welt ohne Erwachsene. Nur Nell, die ihre Tante besucht, entdeckt den Ort und schließt sich den anderen an.

Buchcover: Annette Moser - Sommerdiebe © Carlsen Verlag
"Sommerdiebe" von Annette Moser ist im Carlsen Verlag erschienen.

Aus wechselnden Perspektiven beschreibt die Autorin Annette Moser das Sommerabteuer der vier Kinder und lässt dabei immer Raum für Geheimnisse. Man ahnt, dass Fee und Prinz aus schwierigen Verhältnissen kommen, rätselt darüber, was Nells Tante mit dem verwunschenen Anwesen verbindet - und mit Mos Vater, den sie irgendwie von früher kennt. Ein leichtes, flirrendes Sommerbuch mit liebenswerten Protagonisten.

Die Titel in der Übersicht

"Nachrichten von Micah" von Alison McGhee
Geeignet für Kinder ab 14 Jahren
15 € bei dtv
256 Seiten
978-3-423-65037-3

"Das dunkle Schweigen der Mädchen" von Kim Liggett
Geeignet für Jugendliche ab 14 Jahren
12 € bei Dressler
416 Seiten
978-3-7513-0042-1

"Sowas wie Sommer, sowas wie Glück" von Lise Villadsen
Geeignet für Jugendliche ab 14 Jahren
18 € bei Oetinger
256 Seiten
978-3-7512-0189-6

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Klassikboulevard | 25.06.2022 | 08:50 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Kinderbücher

Jugendbücher

Mehr Kultur

Daniel Kehlmann (links) und Salman Rushdie © picture alliance/dpa Foto: Bernd von Jutrczenka

Daniel Kehlmann: "Die Freiheit des Schreibens muss absolut bleiben"

Der Schock über den Angriff auf seinen Freund Salmon Rushdie sei für ihn noch lange nicht überstanden, sagt Kehlmann im Interview. mehr