Stand: 18.08.2020 06:00 Uhr

Zehn Jahre Kultroman "Tschick" von Wolfgang Herrndorf

von Katja Eßbach

Im Februar 2010 erhielt der Autor Wolfgang Herrndorf die niederschmetternde Diagnose: unheilbarer Hirntumor, verbleibende Lebenszeit ungewiss. Statt zu verzweifeln, stürzte sich Herrndorf in die Arbeit. Das Ergebnis: Der Jugendbuchklassiker "Tschick", dessen Erscheinen sich im September zum 10. Mal jährt. Der Rowohlt Verlag nimmt im August dieses Jubiläum zum Anlass, eine Neuausgabe des Romans herauszugeben. Ein Blick auf das Buch, das mittlerweile Kult geworden ist.

"Tschick" von Wolfgang Herrndorf (Cover der Jubiläumsausgabe von 2020) © Rowohlt
Bis heute sind mehr als drei Millionen Exemplare des Romans "Tschick" verkauft worden.

Der Plot ist schnell erzählt: Zwei 14-jährige Jungen (Maik und Tschick) sind in den Sommerferien auf sich alleingestellt, knacken einen alten Lada und machen sich auf den Weg durch Ostdeutschland Richtung Walachei, Abenteuer und kurze Romanze inklusive. "Tschick" ist also ein klassischer Road Novel, aber Wolfgang Herrndorf hat aus diesen Zutaten einen Roman gezaubert, der außergewöhnlich ist: "Es ist eine einmalige Geschichte, die auch nicht nur einen Punkt betrifft. Da kamen einige Sachen zusammen", erzählt Herrndorfs Marcus Gärtner, Lektor bei Rowohlt. Entscheidend sei der Zeitpunkt gewesen und die biografische Geschichte des Autors. "Und das Buch selber hat einen Charakter, der natürlich das Wichtigste für den Erfolg ist," so Gärtner.

Wolfgang Herrndorf schreibt "Tschick" im Eiltempo

Die erwähnte biografische Geschichte sieht so aus: Herrndorf war eigentlich bildendender Künstler, der sich erst spät dem Schreiben zuwandte. Vor "Tschick" veröffentlichte er einen Erzählband und einen Roman. Dann kam das Jahr 2010 und die unheilbare Erkrankung Herrndorfs. Er beschließt, noch einen letzten Roman zu schreiben und entscheidet sich für sein Jugendbuchprojekt, an dem er bereits jahrelang gearbeitet hatte, so Gärtner: "Er hat in einer unfassbaren Geschwindigkeit das vorliegende Material überarbeitet, weitergeschrieben. Ganz anders, als er das vorher getan hatte." Er habe irgendwann eine Mail erhalten, in der es hieß:

Wenn irgendein Kapitel nicht passt, schmeiß es weg, ich schreib dir jeden Tag zwei neue. E-Mail von Wolfgang Herrrdorf an seinen Lektor.

September 2010 - Erscheinen zunächst ohne mediales Echo

Zwei Monate nach Vertragsabschluss gibt es so ein fertiges und redigiertes Manuskript. Das Buch erscheint am 17. September 2010. "Und dann hatten wir die Situation: Ein Autor, mäßig bekannt, wird vom Rowohlt Verlag plötzlich mit einem komplett anderen Buch den Buchhändlern angeboten. Einem Jugendbuch. Ohne Erklärung. Wir sahen uns nicht als befugt an, zu erklären, dass der Grund die schwere Erkrankung von Wolfgang Herrndorf ist. Das hatte zur Folge, dass das Buch sehr, sehr zurückhaltend von den Buchhändlern bestellt wurde."

Auch Kritiker nehmen "Tschick" anfangs kaum wahr. Herrndorf schreibt im Oktober 2010 in seinem Blog "Arbeit und Struktur":

Drei Wochen ist Tschick raus, und in keiner Buchmessenbeilage und keiner Zeitung. Es ist mir nicht so gleichgültig wie früher. Wolfgang Herrndorf im Blog "Arbeit und Struktur"

Drei Millionen verkaufte Exemplare, Hörspiel, Kino- und Theaterfassung

Aber dann, so Marcus Gärtner, setzt ein Rezensionsgewitter ohne Gleichen ein. "Tschick" wird einhellig in den Himmel gelobt. Der Erfolg stellt sich auch beim Verkauf ein. Mittlerweile wurden mehr als drei Millionen Exemplare verkauft, außerdem gibt es Ausgaben in über 30 Ländern, Theaterfassungen - und eine erfolgreiche Leinwandadaption des Hamburger Regisseurs Fatih Akin.

"Tschick" - Ein moderner Klassiker

Mit seiner unvergleichlichen Art zu schreiben hat Wolfgang Herrndorf einen modernen Klassiker geschaffen: "Die Sprache ist eine, die so zugänglich ist, dass sie Zwölfjährige erreicht, aber auch 80-Jährige. Die Sprachbeherrschung ist meisterhaft", so der Lektor Gärtner. Wenn man sich überlege, wie die beiden Jungs in dem Buch sprechen würden: "Nur Erwachsene haben gedacht, das ist Jugendsprache. Es ist eine Kunstsprache, die sich für Erwachsene anhört wie Jugendsprache. Das ist auch gut so. Ein Buch in aktueller Jugendsprache wäre drei Jahre später veraltet."

Am 18. August erscheint eine Neuausgabe des Romans - in edlem Ganzleinen, mit neuem Cover und einem Nachwort des Lektors Gärtner. Herrndorf selbst hat seinen Erfolg nur kurz erlebt. Er nahm sich am 26. August 2013 das Leben.

Tschick

von Wolfgang Herrndorf
Seitenzahl:
272 Seiten
Genre:
Jugendroman
Zusatzinfo:
Den Roman gibt es seit 2010 gebunden, als Taschenbuch, als E-Book und als Hörbuch. Die neue Hardcover-Ausgabe beinhaltet ein Nachwort von Herrndorfs Lektor Marcus Gärtner.
Verlag:
Rowohlt Berlin
Veröffentlichungsdatum:
erweiterte Neuauflage 18.8.2020
Bestellnummer:
978-3-7371-0100-4
Preis:
20 Euro (gebunden) €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 18.08.2020 | 09:55 Uhr

Mehr Kultur

Eine weiße Rose erblüht in der Hand einer jungen dunkelhaarigen Frau, die in einer schmutzig-weißen Gefängniszelle sitzt. © Staatsoper Hamburg

"Weiße Rose": Hamburger Staatsoper zeigt Graphic Opera auf Arte

Zum 100. Geburtstag von Sophie Scholl hat die Staatsoper eine Graphic Opera produziert. mehr