Stand: 15.06.2018 12:22 Uhr

Der Tarantino-Code

Tarantino - Der Kultregisseur und seine Filme
von Tom Shone
Vorgestellt von Uli Sarrazin

"Zehn Filme, danach ist Schluss". Ob sich Regisseur Quentin Tarantino an diese eigene Maßgabe wirklich halten wird, bleibt abzuwarten. Er hätte demnach nur noch zwei Produktionen vor sich. Dennoch fand der Filmkritiker Tom Shone offenbar, es sei jetzt schon Zeit für eine Hommage an den Kultregisseur und widmete Tarantino einen eigenen Bildband.

Hochkarätig besetzt: Tarantinos filmisches Werk

Vom Schulabbrecher zum Starregisseur

Vom Buchdeckel starrt uns Quentin Tarantino durch eine Super-8-Kamera an. Es wirkt, als würde er gleich auf uns schießen wollen. Das blutrote Cover unterstützt diesen Effekt zusätzlich. Natürlich stehen in dem Bildband vor allem Tarantinos Filme im Mittelpunkt. Doch bevor in "Reservoir Dogs" Ohren abgeschnitten werden, in "Kill Bill" im Samurai-Stil gemetzelt wird oder sich Gangster-Cowboys in "The Hateful Eight" in der Eiswüste erschießen, nähert sich Tom Shone der Person Tarantino.

Was dabei entsteht, ist das Bild eines vollkommen Filmbesessenen. Tarantino ist ein Scheidungskind, brach trotz eines Intelligenzquotienten von 160 die Schule ab, war exzessiver Partygänger und Kiffer, vor allem aber liebte er schon immer das Kino. Bis heute schaut sich Tarantino demnach täglich bis zu vier Filme an.

Tarantino ist König der grotesken Dialoge

Auch wenn es ein Bildband ist, überzeugt das Buch nicht wegen der Bilder. Es werden ein paar Schnappschüsse von Galas und Drehorten abgebildet, zum Teil auch großformatige Standbilder aus Filmen genutzt. Der Reiz des Bildbandes liegt nicht in den Filmszenen, die den Fans ohnehin bekannt sind, sondern in den Texten. Shone versucht, das Prinzips Tarantinos zu entschlüsseln.

Filmisch hat der bekennende Nachahmer und Zitierer gar nicht so viel erneuert. Doch seine Art, Dialoge zu schreiben, hat für Autor Shone das Genre revolutioniert, wie ein Beispiel einer Szene aus "Pulp Fiction" deutlich macht. Auf den ersten Blick: belangloses Gequatsche. Aber dass sich zwei Killer auf dem Weg zu ihrem nächsten Job unterhalten, ändert diese Sichtweise doch erheblich. Shone identifiziert das als eines von Tarantinos typischen Stilmitteln: das Profane im Angesicht des bisweilen grotesk Brutalen. Vorzugsweise unterlegt mit Country-Rock oder treibenden Soulklängen.

Bildband ist ein Must-have für Fans

Ein großer Gewinn dieses Bildbandes liegt darin, dass wir erfahren, welche Filme Tarantino inspiriert haben und welche Filme ohne ihn heute undenkbar wären. Das reicht vom Italo-Western bis zum Blaxploitation-Drama. Das zeigt den wirklichen Einfluss dieses Kultregisseurs deutlich und macht das Buch zum Must-have für Fans. Was bleibt, ist das Bild eines Mannes, dessen Leben ohne Film gar nicht stattfinden könnte und der offenbar höchste Ansprüche an sich selbst stellt: größter Filmemacher aller Zeiten.

Tarantino - Der Kultregisseur und seine Filme

von
Seitenzahl:
256 Seiten
Genre:
Bildband
Verlag:
Knesebeck Verlag
Bestellnummer:
978-3-95728-189-0
Preis:
40,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassikboulevard | 17.06.2018 | 17:40 Uhr

Mehr Kultur

43:36
NDR Fernsehen

Idyll und Widerspruch - Mythos Hermann Löns

21.11.2018 00:00 Uhr
NDR Fernsehen
02:30
Hamburg Journal

Neue Einblicke in das Leben von Albert Ballin

20.11.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:29
Schleswig-Holstein Magazin

Werther-Premiere am Theater Lübeck

20.11.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin