Stefan Heym: "Flammender Frieden" © Bertelsmann

Stefan Heyms Roman "Flammender Frieden" erstmals auf Deutsch

Stand: 23.11.2021 12:28 Uhr

1933 floh Stefan Heym vor den Nazis aus Deutschland in die USA. Am 16. Dezember 2001 starb der Schriftsteller. Aus diesem Anlass erscheint jetzt sein Roman "Of Smiling Peace" erstmals auf Deutsch.

Stefan Heym: "Flammender Frieden" © Bertelsmann
Beitrag anhören 5 Min

von Katja Eßbach

Als Stefan Heym 1943, mitten im Zweiten Weltkrieg, seinen dritten Roman schrieb, war er in den USA bereits ein gefeierter Schriftsteller. Im Jahr zuvor war sein Debüt "Hostages" erschienen. Das Buch wurde ein unerwartet großer Erfolg. Seinen nächsten Roman jedoch lehnte der Verlag ab und so beginnt der junge Deutsche mit einem neuen Projekt. Zu dieser Zeit ist er als Soldat bei der US-Army in Maryland stationiert. Der neue Roman wird ein Kriegsroman und beginnt mit der Landung der amerikanischen Truppen 1942 in Algerien:

Um 04.31 Uhr morgens eröffneten die Franzosen das Feuer aus ihren Stellungen hinterm Strand und entlang der Straße, die parallel zur algerischen Küste verlief. Im selben Moment knirschte das Landungsboot mit Sergeant Shadow McManus und einigen seiner Männer auf den Sand. Die Bugrampe klappte nach unten und wurde zur kurzen Gangway, die in die flache Brandung führte. Leseprobe

Eine offene Rechnung

In Algerien stehen sich drei Kriegsmächte gegenüber: Amerikaner, Deutsche und die mit Hitler kollaborierenden Franzosen des Vichy-Regimes. Verkörpert wird diese Konstellation von drei sehr unterschiedlichen Männern, deren Wege sich immer wieder kreuzen. Da ist der undurchsichtige Franzose Monaître, der deutsche Emigrant Bert Wolff, der in den Reihen der Amerikaner kämpft, und Ludwig von Liszt, Offizier der Wehrmacht. Mit dem hat der ehemalige Spanien-Kämpfer Wolff noch eine Rechnung offen:

Wolff spürte, wie ihm das Blut zu Kopf stieg. Dieselbe Reaktion, die er immer zeigte, wenn alte Wunden geöffnet wurden. "Den einen kenne ich. Ein Ludwig von Liszt war Anführer einer der sogenannten Freiwilligenverbände, die die Nazis nach Spanien geschickt haben. Er gehört dem Generalstab an." Leseprobe

"Flammender Frieden": Ein spannender Agententhriller

Weitere Informationen
Stefan Heyn
8 Min

Interview mit Stefan Heym

Ein Interview aus dem Jahr 1979 mit dem Schrftsteller Stefn Heym. 8 Min

Stefan Heym erzählt in "Flammender Frieden" einen spannenden, wenn auch klischeehaften Agententhriller mit Verfolgungsjagden, Spionen und zwielichtigen Gestalten. Und er stellt zentrale Fragen: Was wollen die USA in diesem Krieg wirklich? Und wie weit darf man mit Faschisten Kompromisse schließen, wenn man Demokratie will? Sprachlich merkt man diesem Roman durchaus an, dass sein Autor noch am Anfang stand. Heym selbst wollte zu Lebzeiten nie, dass dieses Buch ins Deutsche übersetzt wird. In seiner Autobiografie "Nachruf" schrieb er dazu: "Bei der Beurteilung (...) wird man die Umstände in Betracht ziehen müssen, unter denen der Autor zu schreiben hatte: das jeder kontinuierlichen geistigen Beschäftigung abträgliche Hin und Her des militärischen Betriebs, den Lärm von früh bis spät und die dauernden Unterbrechungen, den Zeitmangel und die Ungewissheit."

Heyms Rückkehr nach Deutschland

Stefan Heym war 1933 vor den Nazis über Prag in die USA geflüchtet. Dort beendete er sein Studium und arbeitete als Journalist und Schriftsteller. Seine Einberufung zur amerikanischen Armee 1943 begrüßte Heym, wie er in einem Interview erzählte: "Das empfand ich als außerordentlich gut. Weil ich mich zum ersten Mal wehren konnte, auch physisch, gegen den Faschismus."

1952 verließ Stefan Heym die USA und ließ sich in der DDR nieder. Schon bald eckte er dort mit der neuen Staatsmacht an, einige seiner Bücher durften in der DDR nicht oder erst sehr spät erscheinen. Sein Roman "Of Smiling Peace" erschien weder im Osten noch im Westen Deutschlands. Erst jetzt, 20 Jahre nach Stefan Heyms Tod, kommt er auf Deutsch heraus. Und auch wenn dieses Buch sicher nicht Heyms stärkstes ist, so vervollständigt es doch endlich sein Werk.

Flammender Frieden

von Stefan Heym, aus dem Englischen von Bernhard Robben
Seitenzahl:
480 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
C. Bertelsmann
Bestellnummer:
978-3-570-10446-0
Preis:
24,00 Euro €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 24.11.2021 | 12:40 Uhr

Viele Stapel Bücher auf Tischen und in Regalen einer Buchhandlung. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Jan Woitas

Die interessantesten literarischen Neuerscheinungen 2021

Spannende Romane, fesselnde Erzählungen, berührende Lyrik: Viele aufregende Bücher sind in diesem Jahr erschienen. mehr

Mehr Kultur

Tipps für Weihnachtsgeschenke aus Museumsshops. © NDR

Kursioses und Schönes aus den Museumsshops des Nordens

Warum nicht bei einer der Kultureinrichtungen im Norden nach Weihnachtsgeschenken stöbern? Ein Streifzug durch die Museumsshops. mehr