Stand: 29.07.2019 10:57 Uhr  - NDR Info

Aus dem Koma zurück ins Leben

Wir von der anderen Seite
von Anika Decker 
Vorgestellt von Susanne Birkner
Bild vergrößern
Anika Deckers Debütroman "Wir von der anderen Seite" ist berührend und lustig zugleich.

Anika Decker hat sich als Drehbuchautorin auf Komödien spezialisiert:  "Keinohrhasen" und "Zweiohrküken" zum Beispiel, "Rubbeldiekatz" und "Traumfrauen". Jetzt ist ihr erster Roman erschienen - mit einem ernsten Thema: "Wir von der anderen Seite" heißt er.

Rahel wacht aus dem künstlichen Koma auf. Immer wieder dämmert sie weg, auf die "andere Seite".

Irgendwas brennt auf meiner Haut, als würde jemand Zigaretten auf mir ausdrücken, falls sich das so anfühlt. Ich blinzle und sehe eine Frau in Weiß mit langem blonden Haar. Möglichkeit 1, das ist eine Ärztin. Möglichkeit 2, ich bin endlich im Himmel und mir ist ein Engel erschienen. Leseprobe

Ihr Bruder Juri streichelt ihr die Hand. Also scheidet Möglichkeit 2 aus.

Die Ärztin aka kein Engel jammert: "Ich komm so schlecht an der Sehne vorbei, ich flutsch immer weg." Das klingt für meine Begriffe nicht gut, und wieder spüre ich den Feuerschmerz. Leseprobe

Bild vergrößern
Anika Decker ist Drehbuchautorin und verarbeitet in ihrem ersten Roman eigene Erlebnisse.
Das Leben ist nicht wie im Film

Anika Decker beschreibt so anschaulich und detailliert, wie Rahel sich, abgemagert, schwach und verwirrt, in dieser Krankenhauswelt zurechtfinden muss, dass man beim Lesen automatisch denkt: das kann sie sich nicht ausgedacht haben! Und tatsächlich. Vor zehn Jahren ist die Drehbuchautorin und Regisseurin selbst nach einer Sepsis im Koma gewesen. "Es ist leider nicht so wie im Film, dass man die Augen aufschlägt und sagt: Wo bin ich? Leute, die im künstlichen Koma waren, wissen das in der Regel nicht. Und weil man mit einem Cocktail aus Drogen und Betäubungsmitteln vollgepumpt ist, gleitet man hin und her, hat Albtraumhalluzinationen, eine wahnsinnige Unruhe, Fieber und Panik," so die Autorin.

Mit ihrem ersten Roman hat sie sich das Buch geschrieben, das sie selber gerne in den darauffolgenden Monaten im Krankenhaus und der Reha gelesen hätte, sagt sie.

Realistisch, ohne zu beschönigen

Rahels Partner gibt sich zwar Mühe, aber da es vorher schon gekriselt hatte, ist es extrem schwer.

"Juri setzt sich sofort zu mir ans Bett. Er sieht mich ernst an und verspricht, mich noch heute Nacht hier weg zu holen.  Er habe einen ganz tollen Plan, aber der funktioniere nur im Dunkeln. Ich gehe jetzt los, Nachtsichtgeräte besorgen und den Grundriss. Wir seilen uns von der Hauswand ab. Ruh du dich aus, du musst nachher fit sein. O.k.?" Leseprobe

"Wir von der anderen Seite", im Hörbuch großartig gelesen von Katja Riemann, ist weder zu flapsig noch zu deprimierend. Man folgt der selbstkritischen, leicht neurotischen, aber lustigen Rahel sehr gern auf ihrem harten Weg zurück ins Leben. Denn irgendwann muss die Freiberuflerin ja auch wieder Geld verdienen, obwohl sie eigentlich viel zu erschöpft ist. Denn wie Anika Decker ist auch Rahel eine Drehbuchautorin aus Berlin. Und die Branche ist hart. Etwa als Rahel merkt, dass längst jemand anders ihr Drehbuch weiterschreibt.

"Ich habe einfach versucht, ganz realistisch das Leben einer Drehbuchautorin zu beschreiben, ohne etwas zu beschönigen. Deswegen ist es für mich keine Abrechnung", so Anika Decker.

Gemeinsam mit 200 anderen renommierten deutschen Drehbuchautorinnen und Drehbuchautoren hat Anika Decker im vergangenen Jahr eine Selbstverpflichtung unterzeichnet: dass sie nur noch an Projekten mitarbeiten, die ihnen mehr Mitsprache ermöglichen. Gemeinsam für mehr Anerkennung. "Das, was uns allen zig mal passiert ist, ist, dass wir einen Film schreiben, der wird irgendwo nominiert und man wird nicht zur Preisverleihung eingeladen", erzählt Decker. "Entweder man wird vergessen, oder sie rufen sogar an und sagen, wir laden nur Prominente ein. Und dann sitzt man im Schlafanzug vorm Fernseher und beobachtet dieses glamouröse Geschehen und darf halt nicht dabei sein. Obwohl man es sich selbst ausgedacht hat."

Als Roman-Autorin würde ihr das nicht passieren. Wie gut sie schreiben kann, hat sie jedenfalls mit ihrem Debüt bewiesen. Denn dass man ein Buch nur ungern aus der Hand legen mag, das hauptsächlich davon handelt, ob und wie die Protagonistin wieder gesund wird - das ist schon großes Kino.

Wir von der anderen Seite

Seitenzahl:
384 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Ullstein Buchverlag
Bestellnummer:
13 9783550200373
Preis:
20 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 30.07.2019 | 10:55 Uhr

Mehr Kultur

85:01
NDR Elbphilharmonie Orchester