Buchcover "Vor dem Gesetz sind nicht alle gleich - Die neue Klassenjustiz" - Ronen Steinke © Berlin Verlag
Buchcover "Vor dem Gesetz sind nicht alle gleich - Die neue Klassenjustiz" - Ronen Steinke © Berlin Verlag
Buchcover "Vor dem Gesetz sind nicht alle gleich - Die neue Klassenjustiz" - Ronen Steinke © Berlin Verlag
AUDIO: "Vor dem Gesetz sind nicht alle gleich" von Ronen Steinke (4 Min)

Ronen Steinke beklagt soziale Schieflage im deutschen Strafrecht

Stand: 27.09.2022 12:52 Uhr

"Vor dem Gesetz sind nicht alle gleich" von Ronen Steinke zeigt in acht Kapiteln die soziale Ungerechtigkeit des deutschen Strafrechts. Das Buch ist nominiert für den NDR Sachbuchpreis.

von Katja Eßbach

Ronen Steinke, der Autor der "Süddeutschen Zeitung", ist promovierter Jurist und beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Justizthemen. Seine Biografie über Fritz Bauer, den Generalstaatsanwalt und Ankläger der Frankfurter Auschwitz-Prozesse, wurde verfilmt. Sein neues Buch geht der Frage nach, ob in Deutschland vor dem Gesetz wirklich alle Menschen gleich sind.

Weitere Informationen
Frau liest mit Becher in der Hand in einem Buch. © fotolia Foto: Ivan Kruk

NDR Sachbuchpreis: Diese zehn Bücher standen auf der Longlist

Die Bücher auf der Longlist behandeln Fragen von der europäischen Geschichte, über Klimaschutz und Glaubensmodelle bis zu Rassismus. mehr

Mittellose Menschen landen für Bagatelldelikte im Gefängnis

In acht Kapiteln zeigt der Autor, dass das deutsche Strafsystem ungerecht ist und dass diese Ungerechtigkeit System hat. Menschen, die wenig bis nichts haben, sind im Nachteil. Und es kann in der letzten Konsequenz dazu führen, dass sie auch für Bagatelldelikte wie Schwarzfahren ins Gefängnis müssen. Weil sie die eigentliche Geldstrafe nicht zahlen können:

Wer nicht zahlt und es auch nicht schafft, die Strafe abzuarbeiten, muss in Haft. So ist die Rechtslage in Deutschland. Ein Tagessatz Geldstrafe wird umgerechnet in einen Tag hinter Gittern. "An die Stelle einer uneinbringlichen Geldstrafe", steht in Paragraf 43 des Strafgesetzbuchs, "tritt Freiheitsstrafe." Zitat aus dem Buch

Davon betroffen und dadurch benachteiligt sind arme oder mittellose Menschen, die keinen eigenen Anwalt bezahlen können. Die sich dann, als komplette juristische Laien, selbst verteidigen müssen. Ronen Steinke weist anhand von Zahlen nach, dass dieser Umstand ganz konkrete Folgen hat: Wer professionell verteidigt wird, hat größere Chancen auf einen Freispruch. Seit Jahren sitzen deshalb immer mehr mittellose Menschen im Gefängnis.

"Vor dem Gesetz sind nicht alle gleich": Diskussionsgrundlage für eine Reform

Reiche können ihre Geldstrafe unter Umständen sogar von der Steuer absetzen, schreibt Ronen Steinke. So wie der VW-Vorstandschef Herbert Diess beim Diesel-Skandal:

Als "Betriebsausgaben" kann der Konzern Geldauflagen und Geldstrafen seiner Manager nach mittlerweile ständiger Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs absetzen, sofern der strafrechtliche Vorwurf, der sich gegen den Manager richtete, "betrieblich bzw. durch sein berufliches Verhalten veranlasst" war. ZItat aus dem Buch

Ronen Steinke kritisiert jedoch nicht nur: Im letzten Kapitel macht er auch Vorschläge, wie sich die aufgedeckten Missstände verbessern ließen. Für sein Buch hat Steinke mit Verurteilten, mit Richterinnen, Anwälten und Staatsanwältinnen gesprochen. Das Ergebnis ist eine spannende, leicht lesbare Lektüre, die es unbedingt zu diskutieren gilt.

Weitere Informationen
Logo des NDR Sachbuchpreises © NDR

NDR Sachbuchpreis

Mit dem Preis zeichnet der NDR jedes Jahr das beste in deutscher Sprache verfasste Sachbuch aus, das sich zukunftsrelevanten Fragen widmet. mehr

Die Jury des NDR Sachbuchpreises. © NDR Foto: Axel Herzig

Die Jury des NDR Sachbuchpreises 2022

Neun Persönlichkeiten aus Medien und Wissenschaft haben über den Siegertitel abgestimmt. Mit dabei: Virologin Sandra Ciesek. mehr

Zwei Stapel Bücher © NDR Foto: Patricia Batlle

NDR Sachbuchpreis: Ulrike Guérot nicht mehr Teil der Jury

Die Longlist des NDR Sachbuchpreises steht fest, doch bei der Besetzung der Jury hat es Unstimmigkeiten gegeben. mehr

Die Virologin Prof. Dr. Sandra Ciesek © Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Ellen Lewis

Diese Neun entscheiden über den NDR Sachbuchpreis 2022

Die Aufgabe der Jury ist es, aus der Longlist drei Titel für die Shortlist und den Gewinner des NDR Sachbuchpreis 2022 auszuwählen. Bildergalerie

Eine Frau sitzt mit Headset vor einem Computer. © Justizministerium Niedersachsen

Neue Hotline hilft in Niedersachsen bei Justizsachen

Der Service ist für alle Niedersachsen gedacht und kostenlos. Auskünfte gibt es telefonisch oder per E-Mail. mehr

Ein Mann sitzt an einem PC. © NDR
1 Min

Weniger strafrechtlich verurteilte Menschen in Niedersachsen

Das geht aus der aktuellen Strafverfolgungsstatistik hervor. Verurteilungen wegen Kinderpornografie nahmen jedoch zu. 1 Min

Das Ende des Kapitalismus

von Ulrike Hermann
Seitenzahl:
352 Seiten
Zusatzinfo:
Untertitel: "Warum Wachstum und Klimaschutz nicht vereinbar sind – und wie wir in Zukunft leben werden"
Verlag:
Kiepenheuer & Witsch
Veröffentlichungsdatum:
8. September 2022
Bestellnummer:
978-3-462-00255-3
Preis:
24 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 24.09.2022 | 18:52 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Sachbücher

Recht

Justitia vor Paragrafen. © imago Foto: Ralph Peters, imago/CTK Photo

Hamburger Justiz wird personell besser ausgestattet

Das Landgericht wird für komplizierte Encrochat-Verfahren verstärkt, die Staatsanwaltschaft für die Ermittlungen gegen Kindesmissbrauch. mehr