Oleksij Tschupa © Julia Berezovska Foto: Julia Berezovska

Lesung: "Märchen aus meinem Luftschutzkeller" von Oleksij Tschupa

Stand: 22.06.2022 17:55 Uhr

In "Märchen aus meinem Luftschutzkeller" schildert der Ukrainer Oleksij Tschupa drastisch und urkomisch von den Konflikten des Vielvölkergemischs in einem Mehrparteienhaus in Makijiwka nahe Donezk.

Der Autor schrieb das Buch unmittelbar vor Ausbruch des Kriegs im Donbass. Barbara Nüsse, Melanie Straub, Sabine Orléans, Sonja Beißwenger, Sebastian Reiss, Torben Kessler und Wolfram Koch lesen den Roman. Claudia Dathe hat ihn aus dem Ukrainischen übersetzt.

Koproduktion von NDR Kultur und dem Hessischen Rundfunk

Oleksij Tschupa nimmt uns mit in ein Mehrparteienhaus in Makijiwka, der Nachbarstadt von Donezk - und hinter jeder Tür erwartet uns eine neue Geschichte seiner Bewohner. Überwiegend Ukrainer wohnen hier unter einem Dach mit russischen, jüdischen und muslimischen Menschen. Politische Aktivisten sind darunter, Kleinganoven, die vermeintliche Nachfahrin des französischen Königshauses, eine verliebte Blumenverkäuferin und ein Schriftsteller, dem schon eine Schlinge um den Hals liegt.

Ihre Geschichten und Konflikte werden drastisch und urkomisch geschildert, aber immer wieder auch zart und fein. Von Wohnung zu Wohnung und Stockwerk zu Stockwerk setzt sich so ein Bild des Vielvölkergemischs zusammen, das sich 2014 in dieser Gegend angesiedelt hatte - der Autor schrieb das Buch unmittelbar vor Ausbruch des Kriegs im Donbass.

"Märchen aus meinem Luftschutzkeller": Zwei Monate HR Audiothek zum Hören

Zu hören sind die Lesungen vom 22. Juni bis zum 8. Juli 2022, jeweils Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 9 Uhr im Programm von NDR Kultur. Nach der Ausstrahlung stehen die Folgen sieben Tage zum Nachhören bereit. Die komplette Lesung ist außerdem für zwei Monate in der Audiothek vom HR zu finden.

Die Schauspielerin Sabine Orléans © Sabine Orléans
AUDIO: Lesung: "Märchen aus meinem Luftschutzkeller" - Teil 1 (30 Min)
Die Schauspielerin Sabine Orléans © Sabine Orléans
AUDIO: Lesung: "Märchen aus meinem Luftschutzkeller" - Teil 2 (30 Min)
Die Schauspielerin Melanie Straub © HR Foto: Wolfgang Vogler
AUDIO: Lesung: "Märchen aus meinem Luftschutzkeller" - Teil 3 (30 Min)
Die Schauspielerin Barbara Nüsse © Barbara Nüsse Foto: nicht bekannt
AUDIO: Lesung: "Märchen aus meinem Luftschutzkeller" - Teil 4 (30 Min)

Sie wollen die Folgen ganz bequem unterwegs hören? Kein Problem, laden Sie einfach unsere kostenlose NDR Kultur App herunter und hören Sie "Am Morgen vorgelesen" auf Ihrem Smartphone.

Glossar (betrifft vor allem Folge 9 der Lesung)

Bandera, Stepan: (1909-1959) nationalistischer ukrainischer Politiker und Partisanenführer. Sehr umstritten: Im Osten des Landes, in Russland, Polen und Israel galt er lange Zeit als NS-Kollaborateur und Kriegsverbrecher, im Westen als Nationalheld. Er wurde 1959 im deutschen Exil von einem KGB-Agenten ermordet, sein Grab auf dem Münchner Waldfriedhof seit 2014 mehrfach verwüstet. Die russische Seite benutzt den Bandera-Kult, um demokratische Parteien und Politiker als Faschisten zu verunglimpfen.
Berkut, der: (dt. Steinadler), Sondereinheit der ukrainischen Miliz, die von staatlicher Seite gegen Bürgerrechtler und Demonstranten eingesetzt wurde. Mit besonderer Grausamkeit gingen sie während der Euromaidan-Proteste gegen Demonstranten vor.
Bubka, Serhij: (*1963) international erfolgreicher sowjetisch-ukrainischer Stabhochspringer, u.a. Olympiasieger 1988 in Seoul.
Dsjuba, Iwan: (*1931) ukrainischer Schriftsteller, sowjetischer Dissident, Kulturpolitiker, veranstaltete 1965 zusammen mit Wassyl Stus und Wjatscheslaw Tschornowil den ersten öffentlichen Protest in der Sowjetunion gegen die Inhaftierung ukrainischer Intellektueller. Wurde Anfang der 1970er Jahre inhaftiert und begnadigt, war 1989 Mitbegründer der ukrainischen Nationalbewegung Narodnyj Ruch.
Fünfzig-Hrywnja-Schein: Auf dem Fünfzig-Hrywnja-Schein ist Mychajlo Hruschewskyi (1866-1934) abgebildet, Historiker, Aktivist der ukrainischen Nationalbewegung, Präsident der Zentralna Rada, der provisorischen ukrainischen Regierung 1917.
Kobson, Iosiff: (1937-2018) sowjetisch-russischer Unterhaltungssänger, der aus dem Gebiet Donezk stammt, in der Sowjetunion und Russland große Popularität erlangte und nach 2014 die Annexion der Krim und die separatistischen Republiken in der Ukraine unterstützte.
Kotljarewskyi, Iwan: (1769-1838) Mitbegründer der ukrainischen Schriftsprache, sein Werk "Eneida", eine Parodie auf Vergils "Aeneis", die den Schauplatz in die Ukraine verlegt, erschien 1798 und gilt als erstes Werk in der ukrainischen Umgangssprache.
Kozjubynskyj, Mychajlo: (1864-1913) ukrainischer Schriftsteller, der zunächst der Bewegung der Narodniki nahestand und sich Zeit seines Lebens für die breite Volksbildung und die Verbreitung der ukrainischen Sprache einsetzte.
Pugatschowa, Alla: (*1949) sowjetisch-russische Popsängerin, besonders während der 1980er Jahre Person des öffentlichen Lebens und zivilgesellschaftlich engagiert.
Sahaidatschnyj, Petro: (1570-1622) ukrainischer Militärführer, Politiker und zwischen 1614 und 1622 Hetman der Saporoger Kosaken.
Schewtschenko, Taras: (1814-1861) ukrainischer Nationaldichter, der einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung des Ukrainischen als Nationalsprache und zur Entstehung des ukrainischen Nationalbewusstseins leistete.
Sosjura, Wolodymyr: (1898-1965) ukrainischer Autor aus dem Donbass, in den 1920er Jahren Teil der avantgardistischen ukrainischen Literatur.
Stus, Wassyl: (1938-1985) ukrainischer Dichter und sowjetischer Dissident, setzte sich als aktiver Vertreter der Gruppe der Schistdejatnyky (dt. Sechziger) für eine erneuerte und autonome ukrainische Literatur und Kultur ein, mehrmals zu Lagerstrafen verurteilt, starb 1985 während der Lagerhaft in Sibirien.
Tymoschtschuk, Anatolij: (*1979) ehemaliger ukrainischer Fußballnationalspieler, von 1998 bis 2007 bei Schachtar Donezk unter Vertrag.

Die Termine in der Übersicht
TitelSprecherin/Sprecher:DatumUhrzeit
"Flotter Dreier" (1/2)Sabine Orléans22. Juni 20228.30 Uhr
"Flotter Dreier" (2/2) / "Revolte" (1/2)Sabine Orléans / Wolfram Koch23. Juni 20228.30 Uhr
"Revolte" (2/2) / "Gerhard Freis Jugendjahre"Wolfram Koch / Melanie Straub24. Juni 20228.30 Uhr
"Stille als Gendefekt" / "Träume und andere schreckliche Dinge" (1/3)Barbara Nüsse / Sebastian Reiß27. Juni 20228.30 Uhr
"Träume und andere schreckliche Dinge" (2/3)Sebastian Reiß28. Juni 20228.30 Uhr
"Träume und andere schreckliche Dinge" (3/3) / "Die Insel" (1/2)Sebastian Reiß / Barbara Nüsse29. Juni 20228.30 Uhr
"Die Insel" (2/2) / "Die Mutterfigur in der ukrainischen Gegenwartsliteratur" (1/2)Barbara Nüsse / Sabine Orléans30. Juni 20228.30 Uhr
"Die Mutterfigur in der ukrainischen Gegenwartsliteratur" (2/2) / "Good Bye, Lenin!" (1/2)Sabine Orléans / Wolfram Koch1. Juli 20228.30 Uhr
"Good Bye, Lenin!" (2/2) / "Der Tag, an dem mein Sterben begann" (1/3)Wolfram Koch / Torben Kessler4. Juli 20228.30 Uhr
"Der Tag, an dem mein Sterben begann" (2/3)Torben Kessler5. Juli 20228.30 Uhr
"Der Tag, an dem mein Sterben begann" (3/3) / "July Morning" (1/2)Torben Kessler / Sonja Beißwenger6. Juli 20228.30 Uhr
"July Morning" (2/2) / "Ruh, die Blumenhändlerin"Sonja Beißwenger / Melanie Straub7. Juli 20228.30 Uhr
"Satan und seine Freunde"Wolfram Koch8. Juli 20228.30 Uhr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Am Morgen vorgelesen | 22.06.2022 | 08:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Romane

Hörbücher

Ein Bücherstapel liegt auf einem Holztisch vor einer farbigen Wand. © IMAGO / Shotshop

Neue Bücher 2022: Die spannendsten Neuerscheinungen

Viele aufregende Bücher erscheinen dieses Jahr. Etwa von Heinz Strunk, Yasmina Reza, Joël Dickers und Sybille Berg. mehr

Mehr Kultur

Raif Jasarovski lächelt in die Kamera © NDR.de Foto: Anina Pommerenke

Oper Kiel: Vom Statisten zum Regieassistenten

Raif Jasarovski stand vor einem Jahr als Statist auf der Opernbühne in Kiel. Inzwischen ist er dort Regieassistent. mehr