Der Illustrator und Künstler Henrik Schrat, ein Mann mit grauem Haar in mittleren Jahren, sitzt inmitten seiner Arbeitsutensilien. © NDR Foto: Franziska Storch

Grimms Märchen im Hier und Jetzt

Stand: 29.12.2020 10:53 Uhr

Künstler Henrik Schrat illustriert Märchen auf eine ganz besondere Art und Weise, denn bei ihm spielen sie im Heute - und auch in Hamburg.

von Franziska Storch

"Es war einmal..." - so fangen Dornröschen, die sieben Geißlein und der Froschkönig an. Die Gebrüder Grimm haben gut 240 Märchen gesammelt und die erscheinen nun in einer neuen Ausgabe vom Künstler Henrik Schrat. Franziska Storch hat ihn in seinem Atelier getroffen.

Für Henrik Schrat sind Märchen nichts Verstaubtes von gestern, sondern hoch aktuell. Armut und Flüchtlinge - das gäbe es auch im Märchen, sagt er, zum Beispiel bei Hänsel und Gretel oder Sterntaler. "Dort wird ständig in die Fremde gezogen, um der Armut zu entkommen. Und das verspannt die Märchen auf eine ganz neue Weise mit einer totalen Aktualität."

Illustriert mit Darstellungen der Gegenwart

Ein Buch steht aufgeschlagen auf einem Künstlerarbeitsplatz. ringsherum sind Papier und Farbe zu sehen. © NDR Foto: Franziska Storch
Das Märchen vom Fischer und seiner Frau spielt in Hamburg. Illustriert wird das unter anderem mit einem Fisch vor der Hamburger Elbphilharmonie.

So spielt die Geschichte vom Fischer und seiner Frau zum Beispiel in Hamburg. Der Fischer und seine Frau, das sei eines der beiden ganz, ganz wichtigen Märchen bei den Grimms, meint der Künstler. Das dort anzulegen, wo auch der Verlag sitzt, und das Geschehen da spielen zu lassen, hätte auf der Hand gelegen.

Am Anfang angelt der Fischer neben der Elphi und wohnt in einem schäbigen Haus, das wie ein umgedrehter Nachttopf aussieht. Das sei übrigens ein Bildzitat von dem Mann, dem er das Buch gewidmet habe: dem großen Illustrator Werner Klemke. Der hatte in den 1960er-Jahren in der DDR eine Ausgabe der beliebtesten Märchen illustriert, ein echter Kassenschlager. Seine bunten Bilder haben die Fantasie von unzähligen Kindern beflügelt.

Mogeln mit Tusche nicht möglich

Henrik Schrat malt zwar nur mit schwarzer Tusche und Pinsel, aber ebenso liebevoll im Detail - was gar nicht so einfach ist: "Man setzt sich hin, konzentriert sich, und wenn etwas schief geht, muss man es wegschmeißen und noch mal machen. Tusche ist Tusche, da kann man nicht mogeln." Seine Zeichnungen auf DIN A3-Papier werden für das Buch eingescannt, verkleinert und umrahmen dann den Text. Manchmal sieht es aus, als wenn ein Vorbesitzer an den Rand großartig etwas gezeichnet hat. Ganz besonders ist, dass man sich selbst oder seinen Lieblingsort in ein Märchen hineinzeichnen lassen kann.

Grimms Märchen Band 1: Himmel & Hölle

Textem Verlag
1. Edition (26. November 2020)
264 Seiten
ISBN-13 : 978-3864852466
Preis: 29,00 Euro

Zum Beispiel habe sich ein Museumsdirektor vom Budget der Werbung des Museums zwei Auftritte gekauft. Nun spielt das Märchen in und um das Museum. Das Museum in Zittau wurde so zum Schauplatz des Märchens "Hurle Burle Butz", mit einem verzauberten Prinzen. Auf diese Weise wird das Buchprojekt querfinanziert und gleichzeitig werden die Märchen dadurch lebendiger als sie jemals waren. Für Schrat sei das "die DNA des Projektes": die Verknüpfung des Märchens mit der Realität und mit den Menschen.

Der erste Band ist gerade im Hamburger Verlag Textem erschienen und hat den Untertitel "Himmel und Hölle". Insgesamt werden es fünf Bände: Immer am Ende eines Jahres soll ein neuer erscheinen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 29.12.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

Szene im Harry Potter Theaterstück: Hexen und Zauberer beim zaubern mit Feuer. © Broadway Company 2019 / Manuel Harlan Foto: Manuel Harlan

Magisch und spektakulär: "Harry Potter und das verwunschene Kind"

Am Sonntag gab es die deutschsprachige "Harry Potter"-Premiere: Die Show im Hamburger Mehr!-Theater verblüfft und fasziniert. mehr