Bernhard Heckler: "Das Liebesleben der Pinguine" © Tropen Verlag / Klett-Cotta

Bernhard Heckler: "Das Liebesleben der Pinguine"

Stand: 27.03.2021 10:48 Uhr

Geplant war die knifflige Dreiecksbeziehung nicht zwischen Nura, Sascha und Niko, den Hauptfiguren in Bernhard Hecklers Debütroman "Das Liebesleben der Pinguine".

von Juliane Bergmann

Schon als Teenager verknoten und verheddern sich Nura, Sascha und Niko ineinander, während sie unbeholfen auf Münchner Parkbänken kiffen. Demonstratives Pärchengehabe trifft auf unerlaubte Sehnsüchtelei. Sascha ist damals zusammen mit Nura, der Tochter eines ghanaischen Vaters. Niko ist der beste Freund der beiden.

Niko hatte noch nie so ein aufregendes Gesicht gesehen. Darin schoben sich die Kontinente ineinander. Eurasien um die Augen herum und Afrika um den Mund. Nura hatte ein Erdbebengesicht. Leseprobe

 Gelungene Beschreibung der Romanfiguren

Wunderbar wundersam beschreibt Heckler seine Figuren. Er richtet unsere Aufmerksamkeit auf Details: Saschas lange Wimpern, Nuras Geruch nach Shampoo und Lagerfeuerrauch, Nikos deplatzierte goldene Rapperkette. Nur selten wirkt das ein bisschen klischeehaft.

Eine Wahrheit, die unausgesprochen bleibt: Letztlich ist jeder der drei mehr oder weniger verliebt in die beiden anderen. Weil Nura und Niko sich geküsst haben, bricht Sascha tief verletzt den Kontakt ab. Knapp zwanzig Jahre später kreuzen sich ihre Wege erneut.

Niko verheimlicht seine homosexuellen Neigungen

Das wirkt erzählerisch keineswegs konstruiert, sondern aus Sicht einer neugierigen Leserin unbedingt notwendig, denn auf den Tisch kommen sollen doch bitteschön noch die offenen emotionalen Rechnungen. Inzwischen inszeniert Niko seinen drahtigen Körper vor 14.000 Followern auf Instagram, macht Marketing für gesunde Ernährung und Kosmetik. Seine Homosexualität verheimlicht er immer noch.

Er denkt an Sascha, an die vielen Augenblicke, in denen ihm ein Junge gut gefallen hat und er sich dann krampfhaft auf ein Mädchen in der Nähe fixiert hat. Autor

Nikos erstes Date mit einem Mann: Zufällig handelt es sich um Sascha, der sich unterdessen als Crystal Meth Dealer durchs Leben schlägt. Auch Nura trifft Sascha nach all den Jahren wieder. Ein düsterer Club, ein paar Drogen, eine gemeinsame Nacht danach - sie beginnen eine Affäre. Da ist es wieder: das komplizierte Dreieck. Es sind tieftraurige, dennoch suchende Figuren, mit denen man mitfühlt, mitleidet. Denen man nichts mehr wünscht, als anzukommen - und wenn auch nur bei sich selbst.

Jemand hat ein eckiges Herz in die Tischplatte geritzt. Ein eckiges, krummes, kleines Herz. So eins habe ich auch, denkt Niko. Leseprobe

Auch Franco hat einen interessanten Lebenslauf

Nura arbeitet als Ghostwriterin für Online-Dating und übernimmt die digitale Kommunikation und Selbstvermarktung für ihre oft männlichen Kunden. Engagiert hat sie zum Beispiel der süditalienische Mittvierziger und Gärtner Franco, der traumatisiert ist von seiner Vergangenheit als Mitglied der kalabrischen Mafia.

Den Kosmos, in dem Franco sich bewegt, hat der Autor besonders gut gezeichnet: Jede freie Minute verbringt er im heruntergekommenen Fitnessschuppen "Ercan's Body Gym", "die letzte Unebenheit" im Viertel, darin sind die Geräte "imprägniert mit dem Schweiß von tausend Bodybuildern". Das sind Formulierungen, die Bilder entstehen lassen.

Ein dramaturgisch elegant verwobener Coming-of-Age-Roman

Der gestandene Kerl, der vor Frauen kein Wort rausbringt. Die Freunde, die einander auch nach Jahrzehnten immer noch nicht ihre Gefühle gestehen. Ganz nebenbei haben die Errungenschaften der digitalen Gegenwart echte Begegnungen nicht unbedingt leichter gemacht. Letztlich - das ist keine Überraschung - haben die vier Biografien mehr miteinander zu tun, als es zunächst scheint. Das, was sie uns beim Lesen aber vor allem eindrücklich vor Augen führen, das sind die kleinen simplen Erkenntnisse:

Als er aufsteht und geht, weiß er, dass die Dinge nie wieder wirklich einfach sein werden. Aber es gab Zeiten, da wäre diese Gewissheit wesentlich beschissener gewesen. Leseprobe

Ein kleiner Dämpfer, den schon der rührselige Buchtitel androht: Die immer wieder eingestreuten Passagen über das Sozialverhalten von Pinguinen sind etwas dick aufgetragen, in der Tat. Dennoch ist es ein dramaturgisch elegant verwobener Coming-of-Age-Roman, an dessen Ende - zum Glück - keiner wirklich erwachsen geworden ist.

Das Liebesleben der Pinguine

von Bernhard Heckler
Seitenzahl:
208 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Rowohlt
Bestellnummer:
978-3-608-50482-8
Preis:
20,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 26.03.2021 | 12:40 Uhr

Juli Zeh: "Über Menschen" (Cover) © Luchterhand
4 Min

Juli Zeh: "Über Menschen"

In Juli Zehs neuem Roman flieht die Protagonistin Dora aufs Land ins Brandenburgische - vor Corona und ihren Problemen. 4 Min

Mehr Kultur

Dagmar Schlingmann © imago

Theater-Netzwerk arbeitet an gemeinsamer digitaler Strategie

15 Theater haben das "theaternetzwerk.digital" gegründet. Ein Gespräch mit Dagmar Schlingmann vom Staatstheater Braunschweig. mehr