Stand: 27.04.2020 13:02 Uhr

"Wild Thing": Göttinger Musik-Show im Autokino

von Frederik Schulz-Greve

Die Kultur-Szene lässt sich in Corona-Zeiten viel einfallen. So feiert zum Beispiel das Autokino gerade an vielen Orten ein Comeback. In Göttingen läuft das seit über einer Woche sehr erfolgreich. Das Junge Theater Göttingen hat den Trend am Sonntag für die Musik-Show "Wild Thing" genutzt und die Show im improvisierten Autokino auf dem Parkplatz des Jahnstadions aufgeführt.

Musikerinnen und Musiker des Jungen Theaters Göttingen spielen ihre Show "Wild Thing" vor dem Autokino Göttingen auf dem Parkplatz des Jahnstadions © Steffen Ramswig Foto: Steffen Ramswig
Die Musikerinnen und Musiker der Show "Wild Thing" treten vor dem improvisierten Autokino Göttingens auf. Das Publikum hupt begeistert mit.

Auf dem Parkplatz des Göttinger Jahnstadions weist ein Ordner 60 Autos auf ihre Plätze. Maximal zwei Personen sitzen drin, bei Familien dürfen es auch mehr sein. Durch die Frontscheibe blickt das Publikum auf die Ladefläche eines Lkw - das ist die Bühne. Bevor die Musik-Show im Autokino losgeht, gibt es letzte Anweisungen: Die Autos dürfen nicht verlassen werden und auf Toilette darf man auch nicht. Für die meisten kein Problem: "Das geht klar, das ist ja ein geringer Preis dafür, dass wir das jetzt hier genießen können", erzählt etwa ein Paar, das zum Event gekommen ist.

Viele Gäste aus ganz Südniedersachsen im Autokino

Die Tickets für die Aktion waren begehrt. Die Kennzeichen verweisen auf ein Publikum aus ganz Südniedersachsen. So wie Familie Janus aus Northeim, die erzählt: "Wir haben es in der Zeitung gelesen und sofort Karten bestellt. Wir haben den letzten freien Platz gekriegt und freuen uns sehr, hier dabei sein zu können." Gut vorbereitet sind sie auch - mit Obst und Pizza und ein paar Keksen sowie Kissen aller Art und Decken.

Musikerinnen und Musiker des Jungen Theaters Göttingen spielen ihre Show "Wild Thing" vor dem Autokino Göttingen auf dem Parkplatz des Jahnstadions © Steffen Ramswig Foto: Steffen Ramswig

AUDIO: Der Beitrag zum Hören (3 Min)

Dann ist es soweit. Nico Dietrich, Intendant des Jungen Theaters Göttingen, eröffnet die Musik-Show "Wild Thing" mit einem Hinweis: "Das Ganze ist für eine gute Sache. Alle Einnahmen gehen direkt an unsere Solo-Selbstständigen, sowohl Musiker als auch Schauspieler. Solo-Selbstständige sind unter anderem hier diese Band. Das geht also direkt an die Band des Abends. Schön, dass Sie da sind - also Feuer frei!"

Begeistertes Mithupen und Hüpfen im Auto

Die Musik läuft beim Autokino am Göttinger Jahnstadion direkt über die Lautsprecher im Auto. Das funktioniert über einen lokalen UKW-Sender, das Publikum muss dann nur noch die richtige Frequenz am Autoradio einstellen. Das klappt gut, der Sound überzeugt. Genauso gut ist die Laune beim Publikum, wenn es zum Beispiel überschwänglich mithupt.

Musikerinnen und Musiker des Jungen Theaters Göttingen singen bei der Show "Wild Thing" © Dorothea Heise Foto: Dorothea Heise
Die Show ist mitreißend - und soll bald vor Seniorenheimen in der Region aufgeführt werden.

Von der Bühne tönt es "Okay, okay, wir haben gehört, wir sollen nicht so laut hupen. Aber ich habe noch eine Idee, was wir machen können. Wir bringen die Autos zum Hüpfen! Probiert das mal, ob ihr eure Autos in Schwung kriegt", ruft Schauspieler Jan Reinartz von der Bühne. Den Autos sieht man die Bewegung an. Und nach dem einen oder anderen Glas Sekt fangen manche sogar an mitzusingen.

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen entsteht ein Gefühl der Normalität, zumindest für 80 Minuten. Für das Publikum ist die Musik-Show im Autokino in Göttingen eine runde Sache, Familie Janus ist begeistert. "Super, das macht richtig Spaß!" Das Junge Theater Göttingen will die Veranstaltung bald wiederholen und plant mit dieser Show zusätzlich Auftritte vor Seniorenheimen in der Region.

Mehr zu Theater in Corona-Zeiten
Nahaufnahme von Notenbüchern. © NDR Foto: Jens Otto

Niedersachsen: Notfall-Sprechstunde für Musizierende

Das Netzwerk Musikland Niedersachsen unterstützt Musizierende bei der Bewältigung der Corona-Krise. Parallel zur Hilfe im Internet gibt es eine Telefonsprechstunde. mehr

Blick auf das Gebäude des Braunschweiger Staatstheaters und den Vorplatz. © NDR Foto: Julius Matuschik

Corona: Theater-Mitarbeiter nähen 2.500 Masken

Die Werkstätten des Staatstheaters Braunschweig haben inzwischen mehr als 2.500 Schutzmasken genäht. Die waschbaren Stoffmasken gehen an Kliniken, Arztpraxen und Pflegedienste. mehr

Leere Bühne mit der Aufschrift "Vorhang zu".
7 Min

Corona sorgt für Krisenstimmung bei Kulturschaffenden

Künstler, Veranstalter oder große Theater: Die Corona-Krise macht der Kultur schwer zu schaffen. Um den Kontakt zum Publikum nicht zu verlieren, wird das Internet genutzt. 7 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 27.04.2020 | 06:55 Uhr