Kleine Bühne unter Sonnensegeln bei Regen in Hitzacker. © NDR Foto: Marcus Stäbler

Sommerliche Musiktage Hitzacker: "Schubert.JETZT!" begeistert

Stand: 08.08.2021 13:21 Uhr

Die Vorbereitungen: Schwierig. Das Flair: Unvergleichlich. Das Publikum: Glücklich! NDR Kultur Musikredakteur Ludwig Hartmann blickt angetan auf die 76. Sommerlichen Musiktage Hitzacker zurück.

von Ludwig Hartmann

Was hatte es auch vor den diesjährigen Sommerlichen Musiktagen Hitzacker für Unsicherheiten, Diskussionen und schier unendlich viele Änderungen und Anpassungen gegeben. Bis in die letzten Stunden vor Beginn der Festivalwoche und teils bis kurz vor Konzertbeginn. Und doch merkte das Publikum kaum etwas von den teils unglaublichen, notwendigen Kraftakten, um die 76. "Sommerlichen" auf durchweg spannendem und künstlerisch höchstem Niveau durchführen zu können.

Sommerliche Musiktage Hitzacker: Traditionsbewusst und jung wie immer

Ludwig Hartmann © NDR Foto: Christian Spielmann
NDR Kultur Musikredakteur und Hitzacker-Connaisseur Ludwig Hartmann

Auf Deutschlands ältestem Kammermusikfestival erklangen berühmte und bewährte Klassiker und Ungehörtes dicht an dicht. Rund ein Dutzend Uraufführungen waren zu erleben und gezielt dem Frühromantiker Schubert gegenübergestellt. Dass dem Publikum dabei teils einiges abverlangt wurde, ist in Hitzacker Teil der DNA und wird von den meist ausgesprochen sachkundigen Besucherinnen und Besuchern geradezu verlangt. Man ist offen für Neues; gewöhnliche Konzertprogramme würden vermutlich empört von Hitzackers Weinberg über die Elbe hinweg gefegt werden. Und dass von einem Publikum, dem eine "Überjüngung" wahrlich nicht nachgesagt werden kann. Hitzacker ist für zahlreiche Kammermusikfreundinnen und -freunde Jahr für Jahr auch beliebter Treffpunkt. Man trifft sich für eine intensive Musikwoche teils seit Jahrzehnten; hört, staunt und fachsimpelt - oft noch nach den letzten Konzerten des Tages - und schon wieder beim gemeinsamen Frühstück.

Durchweg höchstes künstlerisches Niveau

Intendant Oliver Wille hat 2021 Franz Schubert ins Zentrum der "Sommerlichen" gestellt. Künstlerinnen und Künstler der Weltklasse kamen ebenso an die Elbe gereist wie herausragender Nachwuchs. Nico and the Navigators glänzten mit dem Kuss Quartett, Christian Tetzlaff und Lars Vogt faszinierten das Publikum ebenso wie Sir Andras Schiff, Maurice Steger, Mischa Maisky, Antje Weithaas und zahlreiche weitere. Schuberts Kernrepertoire war zu erleben, etwa das Streichquartett "Der Tod und das Mädchen" oder das Oktett wie auch wenig Bekanntes. Die Gegenüberstellung mit scheinbar kaum zu Vereinbarendem brachte ungewohnte und zum Staunen anregende Hörerlebnisse.

Mehr als nur Konzerte

Auf Konzertorte wie die bezaubernde Kirche Hitzackers musste 2021 coronabedingt verzichtet werden. Indoor-Konzerte fanden im Konzertsaal Verdo statt, jedoch wurde auch der Kurpark wieder und wieder zu einem geschätzten Erlebnisort, auch für spontane Besucherinnen und Besucher. Und auch die traditionellen Hörerakademien begeisterten und ermöglichten dem staunenden Publikum intensive und lebendige Werkeinführungen der Extraklasse, etwa von Oliver Wille und Sir Andras Schiff.

Bedürfnis nach Live-Musik

Das Lechzen nach dem Konzerterlebnis war ständig zu spüren und manch' geradezu verzückter Ausruf schallte durch das Elbestädtchen Hitzacker: "Endlich wieder Live-Musik!". Und auch die Musikerinnen und Musiker schienen in diesem Jahr noch ein wenig stärker die unvergleichliche Atmosphäre des Live-Konzertes zu erleben. Mindestens 7.000 Karten konnten verkauft werden; eine unter Corona-Umständen durchaus erfreuliche Ausbeute, so die Festivalleitung. Auch eher am Rande liegende Angebote wie der Jazz trugen zum unvergleichlichen Hitzacker-Flair bei und lockten zusätzliches Publikum. Das unverwechselbare Profil dürfte hoffentlich die Lebensversicherung von Deutschlands ältestem Kammermusikfestival sein und bleiben. Ein Fazit der Sommerlichen Musiktage 2021 muss heißen: Wenn es dieses Musikfest noch nicht gäbe, es müsste erfunden werden!

Weitere Informationen
Neben einer Tasse Kaffee mit einer Milchhaube lehnt ein Stück Gebäck in Form eines Notenschlüssels. © NDR Foto: Raliza Nikolov

Kulturpartner: Sommerliche Musiktage Hitzacker

Die Sommerlichen Musiktage Hitzacker sind Deutschlands ältestes Kammermusikfestival und zugleich eines der geistig jüngsten. extern

 

Weitere Informationen
Altstadt von Hitzacker © picture alliance / DUMONT Bildarchiv | Gerald Haenel

Sommerliche Musiktage Hitzacker: Geschichte(n) des Festivals an der Elbe

Die Sommerlichen Musiktage Hitzacker sind das älteste Kammermusik-Festival Deutschlands und haben eine Menge zu erzählen. mehr

Lange Menschenschlange unter Bäumen in Hitzacker © NDR Foto: Marcus Stäbler

Sommerliche Musiktage Hitzacker: Gelungener Auftakt trotz Regens

Die Sommerlichen Musiktage Hitzacker verbinden Tradition und Gegenwart, in diesem Jahr steht Franz Schubert im Mittelpunkt. mehr

Im Wendland feiern viele Menschen eine Kulturelle Landpartie. © NDR

Festivals im Wendland: Gastgewerbe an Überlastungsgrenze

Mit der Kulturellen Landpartie und den Musiktagen Hitzacker finden zwei Veranstaltungen in diesem Jahr parallel statt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassikboulevard | 08.08.2021 | 16:20 Uhr