Zwischen Grauen und Rettung: Holocaust-Überlebende im Porträt

Allein wegen ihres jüdischen Glaubens wurden sie von den Nationalsozialisten verfolgt und gequält, in zum Teil mehrere Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert, verloren alles - und haben doch überlebt. Es gibt nur noch wenige Holocaust-Zeitzeugen, die von ihren Erlebnissen berichten können. Die, die es immer noch tun oder bis zu ihrem Tod getan haben, hinterlassen der Nachwelt ihr schweres Erbe, um für die Zukunft zu mahnen.

Porträt des Holocaust-Überlebenden Salomon "Sally" Perel aus dem Jahr 2019. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: Marijan Murat

Sally Perel: Er überlebte den Holocaust in der "Haut des Feindes"

Unter falscher Identität überlebte der Sohn eines Rabbiners aus Peine den Holocaust. Am 2. Februar 2023 starb er mit 97 Jahren. mehr

Holocaust-Überlebende Irene Butter © pivat

Holocaust-Überlebende Irene Butter: Glück, Wunder - und ein Sieg

Irene Butter entkam dem KZ Bergen-Belsen. Nach 30 Jahren fing sie an, von der NS-Zeit zu erzählen. 2024 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz. mehr

Holocaust-Übelebende Anita Lasker-Wallfisch (hier während einer Gedenkstunde des Bundestags an die Opfer des Nationalsozialismus am 31.01.2018)  Foto: Wolfgang Kumm

Anita Lasker-Wallfisch: Die Cellistin von Auschwitz

Ihr Cello rettet ihr im Konzentrationslager das Leben. Für ihren Einsatz gegen Hass und Antisemitismus wird sie mehrfach ausgezeichnet. mehr

Der Holocaust-Überlebende Ivar Buterfas-Frankenthal im September 2021 in seinem Haus. © picture alliance / dpa Foto: Philipp Schulze

Ivar Buterfas-Frankenthal: "Dachte, wir hätten es überwunden"

Ivar Buterfas-Frankenthal erzählt an Schulen vom Leben unter der NS-Diktatur. Besorgt zeigt er sich über die aktuelle Lage - sie sei unruhiger als damals. mehr

Auschwitz-Überlebende Erna de Vries 2015. © picture alliance / Geisler-Fotopress Foto: Uli Glockmann

Erna de Vries: Eine Zeugin der Gräuel von Auschwitz

Mit 19 Jahren kam Erna de Vries nach Auschwitz. Später berichtete die Holocaust-Überlebende regelmäßig über ihre Erlebnisse. mehr

Esther Bejarano © dpa Foto: Unger

Esther Bejarano: Das Erbe der Hamburger Holocaust-Überlebenden

In der Nazi-Zeit hatte sie das KZ Auschwitz überlebt, weil sie im Orchester mitspielte. Am 10. Juli 2021 starb Esther Bejarano. mehr

Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, bei einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus. © dpa bildfunk Foto: Armin Weigel

Charlotte Knobloch: "Werde meine Heimat nicht verlassen"

Aufgrund des zunehmenden Antisemitismus denken viele Juden darüber nach, Deutschland zu verlassen. "Für mich kommt das nicht in Frage", betont die Holocaust-Überlebende Charlotte Knobloch. mehr

Holocaust-Überlebende Steffi Wittenberg zeigt Fotos aus ihrem Leben.  Foto: Elena Kuch

Eine jüdische Kindheit unterm Hakenkreuz

Steffi Wittenberg erlebte in ihrer Kindheit in Hamburg die Repressalien gegen Juden am eigenen Leib. Heute erzählt sie Schulklassen davon, um die Erinnerung wachzuhalten. mehr

Das Bild zeigt Schülerin Anke Chudzinski-Schubert und den Holocaustüberlebenden Albrecht Weinberg in einer Interviewsituation. © Gymnasium Rhauderfehn

Ein KZ-Überlebender - und weitere Geschichten

Schülerinnen und Schüler aus Leer, Emden, Langenhagen, Meppen, Drochtersen und Hambergen haben sich am NDR Geschichtswettbewerb beteiligt. Hier geht's zu den Beiträgen. mehr

Judenverfolgung des Nazi-Regimes

Ankunft ungarischer jüdischer Frauen und Kinder an der Bahnrampe in Auschwitz im Juni 1944. © picture alliance / akg-images Foto: akg-images

Der "Judenstern": Stigma und Zeichen brutaler Verfolgung

Am 19. September 1941 zwingt das NS-Regime Juden qua Verordnung zum Tragen eines gelben Sterns. Bald darauf beginnen die Deportationen. mehr

Ausgemergelte Männer liegen dicht an dicht in Holzkojen - Aufnahme von 1944 aus einer Gefangenen-Baracke in Auschwitz. © picture-alliance / Mary Evans Picture Library/WEIMA

Konzentrationslager:"Alltag" in der Hölle

Das Leben im KZ war ein Martyrium für die Gefangenen. Der Willkür der SS vollkommen ausgeliefert endete es oft mit dem Tod. mehr

Gedenkstein an die Opfer des Holocaust auf dem Jüdischen Friedhof in Rostock. © picture-alliance/ dpa/dpaweb Foto: Bernd Wüstneck

Holocaust: Der Völkermord der Nazis an den Juden

Mehr als sechs Millionen Juden wurden während der NS-Zeit ermordet. Daran erinnert jedes Jahr am 27. Januar ein Gedenktag. mehr

Herfried Münkler © imago Foto: Christian Thiel

Wie konnte der Holocaust passieren?

Bis zu 1,5 Millionen Menschen haben die Nazis in Auschwitz ermordet, rund 90 Prozent der Opfer waren Juden. Wie konnte es dazu kommen? Ein Gastbeitrag des Politikwissenschaftlers Herfried Münkler. mehr

SA-Männer kleben ein Plakat mit der Aufschrift 'Deutsche! Wehrt Euch! Kauft nicht bei Juden' an die Schaufensterscheibe eines jüdischen Geschäfts. © picture-alliance / akg-images

Die NS-Zeit: Krieg und Terror

1933 wird der Nationalsozialist Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt. Fortan setzt das NS-Regime seinen absoluten Führungsanspruch durch - mithilfe von Terror und Propaganda. mehr

Mehr Geschichte

Die Burg Henneberg im Hamburger Alstertal. © NDR.de

Einzigartig in Hamburg: Burg Henneberg im Alstertal

In Poppenbüttel thront die Burg Henneberg über dem Alsterlauf. In der künstlichen Ruine finden kulturelle Veranstaltungen statt. mehr

Norddeutsche Geschichte