Stand: 18.09.2020 11:13 Uhr

"Hier will ich alt werden - das ist das Paradies"

Grit und Peter Schmitt im Portrait
Grit und Peter Schmitt sind ein Ost-West-Paar: Sie kommt aus Thüringen, er aus Hessen.

Grit und Peter Schmitt haben ihr gemeinsames "Neuland" in Mecklenburg gefunden. Er sei der Sprühende, seine Frau die Bodenständige, die Überlegte, erzählt Peter Schmitt in hessischem Singsang hinter dem Ladentisch in der Mirower Rudolf-Breitscheid-Straße. Da steht er nun seit 2015 - in seinem eigenen Buchladen. Damit ist ein Traum in Erfüllung gegangen, den das Ehepaar Schmitt lange geträumt hatte.

VIDEO: "Neuland MV": Familie Schmitt und ihr Buchladen (3 Min)

30 Jahre Ost-West-Paar

Seit fast 30 Jahren sind Grit und Peter Schmitt ein Paar: Sie kommt aus Thüringen, er aus Hessen. Die mit Abstand häufigste Konstellation bei deutsch-deutsch Paaren findet sich auch bei ihnen: Ostdeutsch sozialisierte Frau heiratet westdeutsch sozialisierten Mann, man lebt in Westdeutschland. Grit Schmitt hatte in Leipzig gearbeitet, verließ die Stadt aber - wie viele ostdeutsche Frauen. Die Job-Chancen waren nach dem Mauerfall im Westen einfach besser. 1991 lernt sie in Frankfurt am Main Peter kennen. Beide arbeiten dort auf der "dunklen Seite der Macht", lacht Grit Schmitt - als Unternehmensberater. Eine Beziehung mit einer Frau zu führen, die im Osten groß geworden ist: für Peter Schmitt "Neuland pur". Seine Frau erinnert sich daran, wie barsch sie reagierte, als Peter meinte, er verdiene ja genug, "sie müsse ja nicht arbeiten". Sie arbeitete weiter.

Aus der Urlaubsliebe wird ein Buchladen

Das Haus der Schmitts in Mirow vor der Sanierung.
1997 kaufen die Schmitts ein baufälliges Haus in Mirow. Heute ist es ihr eigener Buchladen.

Ende der 1990er-Jahre funkt's in Mirow: Während eines Urlaubs in Mecklenburg verlieben sie sich in Land und Leute. Grit kennt die Gegend von den Ferien ihrer Kindheit. Peter kennt den Osten von früheren Besuchen in der DDR. Zu seiner Frau sagt er damals: "Hier will ich alt werden - das ist das Paradies". Aber sie habe erstmal erwidert: "Du hast doch nicht alle Tassen im Schrank". Trotzdem: Bald werden beide Grenzgänger - vom Westen in den Osten, in die Provinz, wie sie sagen. Sie kaufen das baufällige Haus in der Rudolf-Breitscheid-Straße, sanieren es innerhalb eines Jahres und pendeln zwischen Frankfurt/Main und Mecklenburg - jede Woche 680 Kilometer hin und zurück. Da träumen beide bereits von einem Buchladen, aber es gibt schon einen in der kleinen Stadt.

Der Traum vom eigenen Buchladen

Dass Peter Schmitt mal sein geliebtes Frankfurt verlassen würde, daran hätte Grit Schmitt nicht im Traum gedacht. Dort hatte er sein gesamtes bisheriges Leben verbracht, mit Joschka Fischer und Daniel Cohn-Bendit Fußball gespielt, eine Drogerie geführt. Aber irgendwann sagt Peter, dass er jetzt keine Lust mehr hat zu pendeln. Der lang existierende Buchladen in Mirow ist inzwischen geschlossen. So beschließt Peter, erstmal allein seinen Buchladen im Untergeschoss des neu sanierten Hauses zu eröffnen. 2017 kommt Grit hinterher. Anfangs hatte sie gezögert. Aber nun lässt sie sich nicht mehr davon abschrecken, dass ab Mitte Oktober weniger los ist im Laden, weil die Saison für Touristen dann vorbei ist.

Neuland: Beziehung, Buchladen, Mecklenburg

Grit und Peter Schmitt im Portrait
West-Mann und Ost-Frau: Beziehungen wie ihre seien auch eine gute Möglichkeit für mehr Verständnis, sagt Grit Schmitt.

Neuland bedeutet für sie beide: in einem der neuen Bundesländer neu angefangen zu haben und auch, ein Ost-West-Paar zu sein und damit das gegenseitige Kennenlernen von Ost- und West-Mentalitäten. Deutsch-deutsche Dispute haben sie im Kleinen ausgetragen: "Da sind auch oft die Fetzen geflogen, aber das hat uns auch zusammengeschweißt", erzählt Peter. Eine Ost-West-Beziehung sei eine gute Möglichkeit für mehr Verständnis, sagt Grit. Was sie von Peter gelernt hat: Dass es im Westen eine freiwillige Gemeinschaft gab, keine von Partei, FDJ oder vom Staat verordnete. Er habe durch Grit geschafft, sich selbst zu verwirklichen und so zu sein, wie er gern sein möchte, sagt Peter Schmitt.

Angekommen in Mirow

Neuland war für beide auch der Buchladen. Ihr großes Glück: Dass sie gleiche Interessen haben, Bücher, das Lesen und den Austausch mit anderen lieben. Die große Masse der Mirower sei "vorsichtig abwartend" gewesen, als sie den Laden aufgemacht haben, erzählen sie. Und irgendwann hätten die Mirower gemerkt, dass Grit und Peter Schmitt normale Menschen sind, die in Mecklenburg leben und arbeiten wollen. Gerade haben sie das erste Literatur- und Kulturfestival der Stadt initiiert, mit Lesungen, Kochkursen und Vorträgen. Das wollen sie auch im kommenden Jahr machen. Beide sind jetzt angekommen in Mirow in Mecklenburg-Vorpommern.

 

Weitere Informationen
Eine Reihe Einfamilien-Häuser in der ehemaligen DDR © Kurt Hamann

Neuland in Zahlen - Wie sich MV verändert hat

Arbeitsmarkt, Alter, Abwanderung: 30 Jahre nach der Einheit zeigen Statistiken noch immer Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland. mehr

Eine Familie überquert im November 1989 mit Einkaufstüten einen geöffneten Grenzübergang zwischen DDR und BRD. © dpa - Bildarchiv Foto: Wolfgang Weihs

30 Jahre Einheit - 30 Jahre Neuland

Mit der Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 ändert sich für die Ostdeutschen alles. Ihr Alltag: Neuland. Ein Dossier. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 18.09.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Geschichte

Die Fußballerinnen derr SSG Bergisch Gladbach nach dem Gewinn des DFB-Pokals 1981. © picture alliance Foto: Roland Witschel

50 Jahre Frauenfußball - Geschichte einer Emanzipation

Am 31. Oktober 1970 ließ der Deutsche Fußball-Bund das Verbot für Frauenfußball fallen. Eine Erfolgsgeschichte begann. mehr

Eine Fernsehansagerin des NDR bei Aufnahmen 1957 im Studio. © NDR

NDR Retro: Der Norddeutsche Rundfunk öffnet sein Fernseh-Archiv

Ab dem 27. Oktober stellt der NDR Tausende historische Videos aus den 50ern und 60ern online. Hier gibt es einen Vorgeschmack. mehr

Helmut und Loki Schmidt 1972 in ihrem Haus am Brahmsee. © Friedrich-Ebert-Stiftung Foto: J.H. Darchinger

Loki Schmidt: Mehr als nur Kanzlergattin

Bekannt geworden als Ehefrau von Helmut Schmidt, war Hamburgs Ehrenbürgerin vor allem Naturschützerin. Vor zehn Jahren ist sie gestorben. mehr

Die Unglücksstelle der ICE-Katastrophe bei Eschede am 3. Juni 1998 aus der Vogelperspektive. © picture alliance/Ingo Wagner/dpa Foto: Ingo Wagner

ICE-Unglück in Eschede: Eine Katastrophe und ihre Folgen

101 Menschen sterben 1998 beim ICE-Unfall in Eschede. Die Rekonstruktion des Unglücks - und was die Verantwortlichen heute sagen. mehr

Norddeutsche Geschichte