Willkommen im Dritten: NDR startet 1965 sein Fernsehprogramm

Am 20. September 1965 startet der NDR gemeinsam mit Radio Bremen und dem damaligen Sender Freies Berlin mit dem Dritten Programm ein neues TV-Angebot. Die erste reguläre Fernsehsendung des Dritten für den Norden ist ein Bildungsangebot: "Französisch im Fernsehen" heißt der Sprachkurs, der das Programm an diesem Montag um 19 Uhr eröffnet. Im Hauptabend beschäftigt sich die Reporterlegende Hermann Rockmann am ersten Sendetag mit dem Thema Luftfahrtsicherheit. Doch um 22 Uhr ist schon wieder das Testbild zu sehen: Ein Rückblick auf die Anfänge und wichtige Stationen des Programms aus fünf Jahrzehnten.

Werner Veigel, Sprecher 1965 © NDR Foto: Annemarie Aldag
59 Min

1965: Der NDR startet ein Fernsehprogramm

Der offizielle Startschuss für das Dritte Programm fällt am 20. September 1965. Programmmacher und Journalisten erinnern sich 50 Jahre später an die Anfänge. 59 Min

Margarete Schaumann, Moderatorin "Deutsch für Deutsche" © NDR

Das Fernsehen im Dritten 1965

Am 20. September 1965 startet das Dritte sein Informations- und Bildungsprogramm. Eindrücke aus der ersten Woche im Bild. Bildergalerie

Techniker im Tonstudio.

Fernsehen in den 60ern: Die Auslandskorrespondenten des NDR

Die Schreibmaschine und das Wählscheiben-Telefon gehörten in den 60er-Jahren zum Alltag der Korrespondenten in aller Welt. mehr

Logo Drittes Programm 1965 © NDR

1965: Die erste Woche im Dritten Programm

Das Dritte Programm startet am 20. September 1965 als Informations- und Bildungsprogramm. Die erste Woche im Programm. mehr

NDR Retro

Eine Fernsehansagerin des NDR bei Aufnahmen 1957 im Studio. © NDR

Rein ins Fernseh-Archiv - und unsere Geschichte

Der NDR zeigt seine Fernseh-Schätze aus den 50ern und 60ern: Online wächst ein Archiv mit Tausenden historischen Videos. mehr

Szene beim Dreh eines Gesangsauftritts mit Flügelbegleitung in einem NDR-Fernsehstudio 1965
30 Min

Zu Gast beim Regionalprogramm des NDR

Politik, Kultur, Wirtschaft: Auch 1965 holte der NDR seine Zuschauer mit regionaler Berichterstattung ab. 30 Min

NDR Chronik

Eine Gesprächsrunde. v.l.: Walter Menningen, Horst Seifert, Ingrid Lorenzen, Rüdiger Proske und Helga Norden. (1960) © NDR

Die NDR Chronik

Sie sind untrennbar miteinander verbunden: der NDR und die Geschichte des Rundfunks in Norddeutschland. Diese Chronik erinnert an besondere Sendungen und zeichnet die rundfunkpolitischen Entwicklungen im Norden seit 1924 nach. mehr

Mehr Geschichte

Menschen stehen 19. Januar 1996 vor der Ruine der ausgebrannten Flüchtlingsunterkunft in Lübeck. © dpa Foto: Rolf Rick

Lübecker Brandanschlag 1996: Kein Nazi-Anschlag - oder doch?

Zehn Menschen starben vor 25 Jahren bei einem Brandanschlag auf das Lübecker Wohnheim. Aufgeklärt wurde der Fall nicht. mehr

Das Bild zeigt eine Archivaufnahme einer Polizeirazzia im Sollingen 1991. © NDR

Polizistenmord von 1991: Verurteilter beantragt Entlassung

Er lockte zwei Polizisten im Solling in eine Falle und tötete sie kaltblütig. Jetzt will Dietmar J. in die Freiheit. mehr

Der Bug der MS "Brandenburg".

Tod im Ärmelkanal: Der Untergang der MS "Brandenburg"

Innerhalb weniger Minuten sinkt der Frachter vor 50 Jahren nach der Kollision mit einem Tanker-Wrack. 20 Seeleute sterben. mehr

RAF-Logo, Ausschnitt aus einem Foto des entführten Arbeitgeberpräsidenten Hanns-Martin Schleyer (Archivbild aus dem Jahr 1977) © dpa

Bomben und Tote: Die Geschichte der RAF

Ihre Ursprünge liegen in der 68er-Bewegung. Dann entwickelt sich die RAF zur brutalsten Terrorgruppe der Bundesrepublik. Nach fast 30 Jahren löst sie sich 1998 auf. mehr

Norddeutsche Geschichte