Stand: 11.02.2019 20:33 Uhr  | Archiv

Video: Esther Bejarano berichtet über KZ Auschwitz

Musik rettete ihr einst das Leben, nun benutzt sie sie, um an die Schrecken des Holocaust zu erinnern: die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano. Die 94-Jährige war zu Gast in der Christuskirche in Hamburg-Othmarschen und berichtete von ihren Erlebnissen und den Gräueltaten des NS-Regimes. Die Veranstaltung fand in Zusammenarbeit mit "apropolis - das politische Forum für Jugendliche e.V." statt und richtete sich hauptsächlich an Jugendliche.

VIDEO: Esther Bejarano berichtet über die NS-Zeit (119 Min)

Esther Bejarano war ein junges Mädchen, als sie nach Auschwitz deportiert wurde. Weil sie im Mädchenorchester des Lagers Akkordeon spielte, überlebte sie die Gefangenschaft. Im Gegensatz zu den fast 1,1 Millionen Juden, die zwischen den Jahren 1940 und 1945 in dem Lager den Tod fanden. Bejarano hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, diese Menschen und ihr Leiden nicht in Vergessenheit geraten zu lassen: Sie besucht Schulen, erzählt von den Gräueltaten des Nationalsozialismus und der Zeit in Auschwitz, tritt bei Lesungen auf und gibt Konzerte mit den Hip-Hoppern von "Microphone Mafia".

Weitere Informationen
Esther Bejarano © dpa Foto: Unger

Esther Bejarano - Das Erbe der Mahnerin gegen Antisemitismus

In der Nazi-Zeit hatte sie das KZ Auschwitz überlebt, weil sie im Orchester mitspielte. Am 10. Juli 2021 ist Esther Bejarano gestorben. mehr

Gedenkstein an die Opfer des Holocaust auf dem Jüdischen Friedhof in Rostock. © picture-alliance/ dpa/dpaweb Foto: Bernd Wüstneck

Holocaust - Das beispiellose Verbrechen

Mehr als sechs Millionen Juden wurden während der NS-Zeit ermordet. Daran erinnert jedes Jahr am 27. Januar ein Gedenktag. mehr

Wehrmachtssoldaten ergeben sich 1945 und halten weiße Tücher hoch. © picture alliance/akg-images Foto: akg-images

Wie der Zweite Weltkrieg im Norden endete

Am 8. Mai 1945 kapituliert die Wehrmacht. Viele Städte und Lager sind durch die Alliierten da bereits befreit. Ein Dossier. mehr

Dieses Thema im Programm:

Kulturjournal | 28.01.2019 | 22:45 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bildung

NS-Zeit

Mehr Geschichte

Krankentransport während der Choleraepidemie 1892 in Hamburg. © picture-alliance / akg-images Foto: akg-images

Als die Cholera-Epidemie in Hamburg wütete

Vor 130 Jahren meldet ein Arzt in Altona den ersten Verdacht auf Cholera. 8.605 Menschen sterben infolge der Krankheit in Hamburg. mehr

Norddeutsche Geschichte