Stand: 07.09.2015 14:58 Uhr

Reise durch die Meereswelten

Gegründet wurde es vor mehr als 65 Jahren: das Deutsche Meeresmuseum in Stralsund. Bereits zu DDR-Zeiten zählte es zu den bedeutenden Museen, in ganz Europa bekannt, wurde es allerdings erst durch einen Neubau. Direkt am Hafen gelegen, gehört das Ozeaneum heutzutage zu einer kleinen Gruppe von nur fünf Museen in Deutschland, die jährlich mehr als eine Million Besucher anlocken. Hier erfahren die Besucher viel Wissenswertes über die Kaltwassermeere Europas und deren Bewohner.

"Ein kleines Wunder"

Auch aus der Silhouette der Stadt ist das Ozeaneum, das im Juli 2008 eröffnet wurde, mit seiner geschwungenen Stahlfassade nicht mehr wegzudenken. Pläne, den kleinen Standort des Meeresmuseums in der Stralsunder Altstadt zu erweitern, hatte es bereits zu DDR-Zeiten gegeben, aber erst nach dem Mauerfall wurde die Hafeninsel als neuer Standort ausgewählt.

Für den kaufmännischen Direktor des Museums, Andreas Tanschus, ist das bis heute ein kleines Wunder, denn zu DDR-Zeiten war die Insel Sperrgebiet und damit verbotene Zone. Mittlerweile haben sich Hotels und Gastronomie angesiedelt, "das Leben und Treiben ist einfach vielfältiger und bunter geworden" und "das ist auch wichtig für diese Region, die ja nicht gerade mit Reichtum gesegnet ist", berichtet Tanschus stolz.

Weitere Informationen
Blick auf den Eingang des Ozeaneums Stralsund. © Ozeaneum Stralsund Foto: Johannes-Maria Schlorke

Ozeaneum Stralsund: Spannende Meereswelten erleben

Eine Reise von Stralsund durch Ost- und Nordsee bis zum Atlantik - das Ozeaneum zeigt die Unterwasserwelt des Nordens. mehr

Abenteuer Neubau - nicht ohne Zwischenfälle

Der Neubau war ein Abenteuer: Besonders der Einbau der riesigen Scheiben für das Schwarmfischbecken, die in den USA gefertigt wurden, war kompliziert. Per Kran mussten sie Zentimeter für Zentimeter eingepasst werden. Bei einer Scheibe wäre beinahe ein Unglück passiert, weil sie während des Einbaus plötzlich umkippte. Ein Mitarbeiter musste über die Scheibe springen um nicht zerquetscht zu werden: "Das Ding wiegt 18 Tonnen und knallte gegen die Leibung. Ich hab noch nie gesehen, dass ein Mensch so schnell und katzenhaft über eine Leiter springt", erinnert sich Andreas Tanschus.

Europas Museum des Jahres

Ein Jahr nach Eröffnung wurde im Ozeaneum der Millionste Besucher empfangen. 2010 folgte die Auszeichnung als Europas Museum des Jahres. Das Erfolgsgeheimnis sieht Direktor Harald Benke in der Kombination aus Wissen und Spaß: Der Museumsbesuch wird in Stralsund zur lebendigen Reise durch die Meereswelten.

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 10.04.2015 | 19:30 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/geschichte/Reise-durch-die-Meereswelten,ozeaneum308.html
Das Schweriner Schloss © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

25 Jahre - 25 Orte in MV

Mecklenburg-Vorpommern feiert Geburtstag. NDR 1 Radio MV hat anlässlich dessen 25 Orte, die es vor der Wende in dieser Form nicht gab, im ganzen Land besucht und neu beleuchtet. mehr

Mehrere Windräder stehen in Rapsfeld. © dpa - Bildfunk Foto: Jens Büttner

MV wird 25 - Land zum Leben

Strandkorb und Raps: Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern wird 25 Jahre. Von den Anfängen bis heute ist viel passiert. Zum Jubiläum feiern Land und Leute gemeinsam im ganzen Nordosten. mehr

Mehr Geschichte

Journalisten inspizieren am 22. April 1994 eine Telefonzelle in Berlin Treptow, in der am Morgen der Kaufhaus-Erpresser "Dagobert" von Spezialkräften festgenommen wurde. © picture alliance / AP Foto: Jockel Finck

Vor 30 Jahren: Kaufhaus-Erpresser "Dagobert" wird geschnappt

Einer der spektakulärsten Erpressungsfälle der deutschen Kriminalgeschichte endet heute vor 30 Jahren. Rund zwei Jahre lang narrte "Dagobert" die Polizei. mehr

Norddeutsche Geschichte