Norddeutsche Dynastien

Ein Mensch - eine Vision, so fangen viele spannende Gründergeschichten an. Mit Erfindergeist, Risikobereitschaft und oft auch einer Portion Glück haben sie den Grundstein für Unternehmen gelegt, deren Namen heute weit über die Grenzen Norddeutschlands bekannt sind. Eine Auswahl norddeutscher Traditionsunternehmen wie Otto, Bahlsen und Continental im Porträt.

Historisches Werbeplakat der Continental AG aus der langen Unternehmensgeschichte seit 1871 © NDR/Continental/Mario Töpfer

Continental: Am Anfang war die Kutsche

Vom Gummireifen zum selbstfahrenden Auto: Continental aus Hannover hat sich seit 1871 zum Hightech-Konzern entwickelt. mehr

Eine Frau begutachtet 2016 in einer hamburgischen Arko-Filiale die Auslagen in den Regalen. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Arko: Das Auf und Ab einer norddeutschen Traditionsmarke

Als Grundversorger mit Genussartikeln fing 1948 alles an. Arko wurde zum Synonym für Süßwaren. Doch heute kriselt das Unternehmen. mehr

Luftbild der Hamburger Werft Blohm + Voss (ca. 1930) © picture-alliance / akg-images Foto: akg-images

Blohm + Voss: Die wechselhafte Geschichte der Hamburger Werft

Nach dem Zweiten Weltkrieg ist mit Schiffbau erstmal Schluss: Am 1. Februar 1948 erteilen die Briten den Befehl zur Demontage. mehr

Werner Otto in den 1950er-Jahren © NDR/doc.station GmbH/Otto-Group

Otto Versand: Vom Hamburger Schuhhändler zum Online-Konzern

Otto gehört weltweit zu den größten Versandhändlern - mittlerweile weitgehend im Online-Geschäft. Angefangen hat 1949 alles ganz klein. mehr

Einer der ersten vom Trecker angetriebenen Kartoffelvollernter der Firma Grimme aus dem Jahr circa 1958. © Grimme Gruppe

Grimme: Kartoffelernte-Maschinen aus Damme

Mit einem Korb fing der Aufstieg des Kartoffeltechnik-Herstellers Grimme an. Heute ist Unternehmen aus Damme Weltmarktführer. mehr

Verpackungen der Köllnflocken aus den 1930er-Jahren © Peter Kölln GmbH & Co. KGaA

Mit Haferflocken auf (fast) jedem Frühstückstisch zu Hause

Bekannt ist Kölln aus Elmshorn vor allem für Haferflocken. Doch begonnen hat alles mit Schiffszwieback und Viehfutter. mehr

Reklame der 20er-Jahre © NDR/Berentzen

Eine Schnapsidee macht Berentzen berühmt

Die Idee, Weizenkorn mit Apfelsaft zu mischen, begründet 1976 den Erfolg der Schnapsbrennerei Berentzen aus Haselünne. Nach Jahren der Krise wird nun auch wieder im Emsland gebrannt. mehr

Firmengründer Hermann Bahlsen mit seinen Söhnen. © NDR/doc.station GmbH/Bahlsen

Hermann Bahlsen: Mit Keksen auf den Weltmarkt

1889 gründete Hermann Bahlsen in Hannover eine "Cakes-Fabrik". Am 6. November 1919 ist der Patron des Keks-Imperiums gestorben. mehr

Bierflaschen laufen über ein Band in der Flensburger Brauerei. © dpa Foto: Carsten Rehder

Flensburger: Das Bier von der Förde

Seit dem 6. September 1888 produziert die Flensburger Brauerei Bier. Bügelverschluss statt Kronkorken - das hängt mit einem Versäumnis zusammen. mehr

Die Wiedereröffnung des Kaffees in der Krahnstraße im Jahre 1950. © NDR/Fa. Leysieffer

Leysieffer: Die Pralinenmacher aus Osnabrück

Schokoladeliebhabern läuft bei dem Namen Leysieffer das Wasser im Mund zusammen. Das Unternehmen produziert in Osnabrück feinste Pralinen und Torten - seit mehr als 100 Jahren. mehr

Kaffee-Unternehmer Albert Darboven im Jahr 2015 mit einer Tasse Kaffee vor einem Firmenschild. © picture alliance / Sven Simon Foto: Frank Hoermann / Sven Simon

Darboven Kaffee: Von der Hamburger Idee zu einer großen Marke

1866 gegründet, ist J. J. Darboven die erste Firma, die gerösteten Kaffee in Tüten verschickt. Albert Darboven führt das Unternehmen in vierter Generation. mehr

Der Werksleiter der Milford Tea GmbH hält am 27. Oktober 2016 in Buchholz (Niedersachsen) Tee-Rohmaterial am in seinen Händen. © dpa Foto: Philipp Schulze

Ostfriesische Tee Gesellschaft: Das Tee-Imperium aus Leer

Mit der Ostfriesischen Tee Gesellschaft beginnt 1907 in Leer eine Erfolgsgeschichte. Ein Tee-Imperium wächst heran. mehr

Silberbesteck.

Robbe & Berking: Silberschmiede von Weltruf

In edlem Silberbesteck ist die Flensburger Manufaktur Robbe & Berking groß. Begonnen hat es 1874 ganz klein mit einer Werkstatt. mehr

Ladengeschäft von Wempe in Hamburg © imago/Hoch Zwei Stock Foto: Angerer

Mit 80 Mark Startkapital zum Edel-Uhrenmacher

Seit mehr als 100 Jahren gehört das Familienunternehmen Wempe zu Hamburg. Begonnen hat die Erfolgsgeschichte mit edlen Uhren und Schmuck einst an der Unterweser. mehr

Werftgründer R.C. Rickmers auf einem Gemälde. © NDR

Rickmers - Ein Leben für die Schifffahrt

1834 gründet Rickmer Clasen Rickmers in Bremerhaven eine Werft. Das Familienunternehmen meistert viele Krisen, wird 2017 aber insolvent. mehr

Mehr Geschichte

Reichsmarschall Hermann Göring (helle Uniform) und der Chef der "Kanzlei des Führers", Martin Bormann (l), begutachten die Zerstörung im Raum der Karten-Baracke im Führerhauptquartier Rastenburg, wo Oberst Stauffenberg am 20. Juli 1944 eine Sprengladung zündete, mit der Absicht Hitler zu töten (Archivfoto vom 20.07.1944). Als am 20. Juli 1944 gegen 12.50 Uhr der Sprengsatz in der "Wolfsschanze" detoniert, ging Claus Schenk Graf von Stauffenberg vom Tod des Diktators aus. Für den Attentäter schien das größte Hindernis für den Sturz der Nazis beseitigt. © picture alliance / dpa Foto: Heinrich Hoffmann

Attentat vom 20. Juli 1944: Stauffenbergs Bombe soll Hitler töten

Heute vor 80 Jahren explodiert in Hitlers Hauptquartier eine Bombe. Doch von Stauffenbergs Versuch, den Führer zu töten, scheitert. mehr

Norddeutsche Geschichte