Stand: 18.11.2019 10:40 Uhr

Mauerfall: Neu geboren 1989

Am 9. November 1989 fällt überraschend die Mauer, die Deutschland 28 Jahre lang geteilt hat. Das Ende der DDR wird damit eingeläutet. Der NDR hat für das Projekt "Neu geboren 1989" Zeitzeugen aus Norddeutschland gefunden, die im "Wendeherbst" 30 Jahre alt waren. Sie unterhalten sich mit jungen Menschen, die heute 30 Jahre alt sind. In sechs Multimedia-Dokumentationen erzählen sie ihre Geschichte(n).

Jubelnd laufen drei junge Ost-Berliner am 10. November 1989 durch einen Berliner Grenzübergang. © dpa

Neu geboren 1989 - Frei sein

"Was uns angespornt hat, war die Freiheit": Matthias lebte als Künstler in der DDR und litt bis zum Mauerfall unter Repressalien. Freiheit bedeute aber auch Verantwortung, sagt die 30-jährige Lisa. mehr

Angehörige der DDR-Volkspolizei (l.) unterhalten sich am 7. Dezember 1989 an der Mauer vor dem Brandenburger Tor mit einem West-Berliner Polizisten (r). © dpa - Bildarchiv Foto: DB Kneffel

Neu geboren 1989 - Im Dienst des Volkes

Der 1989 geborene Patrick ist im Osten geblieben und setzt sich für seine Region ein. Holger war bis zur Wende NVA-Soldat, danach diente er in der Bundeswehr - bis zu seiner Pensionierung. mehr

Nach dem Friedensgebet am 09.10.1989 in der Nikolaikirche in Leipzig beginnt die 1. Montagsdemo in der Stadt. Frauen mit Kindern und Kerzen gehen zur friedlichen Demonstration. Fast 100 000 Menschen nahmen an dem Protestmarsch teil. © picture-alliance/dpa-Bildfunk Foto: Waltraud Grubitzsch

Neu geboren 1989 - Werte und Gleichberechtigung

Wie haben sich Familie, Kindererziehung und Werte seit dem Mauerfall verändert? Darüber spricht die 60-jährige Kindergarten-Leiterin Sabine mit der 30 Jahre alten Sophie. mehr

Am 11. November 1989, begann dann der große Ansturm der DDR-Bürger nach Westen. Die Rastanlage Rudolphstein war hoffnungslos überfüllt. © picture alliance Foto: Reinhard Kemmether

Neu geboren 1989 - Wege in die Selbstständigkeit

Marten hat sich 2019 als Makler in Hamburg selbstständig gemacht. Detlef ergriff nach dem Mauerfall 1989 die Chance, seinen eigenen Betrieb aufzubauen - mit vielen Höhen und Tiefen. mehr

Menschen feiern am 10. November 1989 vor und auf der Mauer in Berlin den Mauerfall. © picture-alliance/ ZB Foto: Peter Zimmermann

Neu geboren 1989 - Verpflichtung und Verantwortung

Als 30-Jähriger kann Reinhard nach der Wende endlich das tun, was ihm jahrelang verwehrt war. Die 1989 geborene Anika sieht in den Möglichkeiten nach dem Mauerfall auch eine Verpflichtung. mehr

Mit der Deutschlandfahne und einem Transparent "Deutschland Einig Vaterland" stehen zahlreiche Berliner am 22. Dezember 1989 auf der Berliner Mauer am Brandenburger Tor. © dpa Foto: dpa

Neu geboren 1989 - Zusammenwachsen

Britta ist in der DDR aufgewachsen. Dass Ost und West einmal vereint sein könnten, war für sie 1989 kaum vorstellbar. Georg wuchs als "Wessi" im Osten auf und noch heute spürt er Unterschiede. mehr

Kooperationspartner

Logo der Bundesstiftung Aufarbeitung in Berlin © Bundesstiftung Aufarbeitung Berlin

Bundesstiftung Aufarbeitung: Erinnerung als Auftrag

Der NDR hat das Projekt Neu geboren 1989 in Kooperation mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur umgesetzt. Mehr Infos zu den Aufgaben der Stiftung. extern

Logo der Ausstellung Umbruch Ost © Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Ausstellung Umbruch Ost über Lebenswelten im Wandel

Die Premiere der Ausstellung "Umbruch Ost. Lebenswelten im Wandel" findet am 18. März 2020 statt. Ort und Zeit werden nocht bekannt gegeben. extern

Informationen in Leichter Sprache

Berliner Mauer.

30 Jahre Mauer·fall

Hier finden Sie viele Informationen zum Mauer·fall. Und zum Tag der Deutschen Einheit. Diese Informationen sind in Leichter Sprache. mehr

Mehr zum Thema Mauerfall und DDR

Mehr Geschichte

Ein sowjetischer Militärarzt untersucht kurz nach der Auschwitz-Befreiung einen bis auf die Knochen abgemagerten Häftling aus Wien. © dpa - Bildarchiv

Auschwitz: "Das Schrecklichste, was ich je sah"

Heute vor 76 Jahren befreiten russische Soldaten Auschwitz. Mehr als eine Millionen Menschen hatten die Nazis dort ermordet. mehr

Gedenkstein an die Opfer des Holocaust auf dem Jüdischen Friedhof in Rostock. © picture-alliance/ dpa/dpaweb Foto: Bernd Wüstneck

Holocaust - Das beispiellose Verbrechen

Mehr als sechs Millionen Juden wurden während der NS-Zeit ermordet. Daran erinnert jedes Jahr am 27. Januar ein Gedenktag. Ein Dossier. mehr

Auf zur Ehrenrunde. Shaul Ladany an der Startlinie im Münchner Olympiastadion. © NDR/Martin Horning
45 Min

Der Weltrekordhalter und Holocaust-Überlebende Shaul Ladany

Zweimal entging er in Deutschland dem Tod: als Kind im KZ Bergen-Belsen und als Athlet beim Attentat bei den Olympischen Spielen 1972. 45 Min

Claude Lanzmann © picture alliance/dpa | Mark Terrill Foto: Mark Terrill

Lanzmanns Holocaust-Doku: Welche Bedeutung hat "Shoah" heute?

Filmkritikerin Katja Nicodemus spricht über Claude Lanzmanns Dokumentarfilm von 1985, der erstmals online zugänglich ist. mehr

Norddeutsche Geschichte