Stand: 06.10.2016 18:14 Uhr  | Archiv

Der Bagel - ein streitbares Gebäck

Die Autorin Sophie Kill hat sich auf die Spuren des Bagels begeben. Was hat sie dazu veranlasst, einen Film über einen Hefekringel zu realisieren? Das erklärt sie im Interview mit NDR.de.

Was macht den Bagel zu einem interessanten Filmstoff?

Sophie Kill © Manja Scheibner Foto: Manja Scheibner
Wenn der Bagel noch heiß ist, schmeckt ihr der Montreal-Bagel am besten, sagt die Autorin Sophie Kill.

Sophie Kill: Es gibt kaum ein Gebäck, über das so begeistert gestritten wird wie über den Bagel. Allein die Frage, was überhaupt ein echter Bagel ist, sorgt für Zündstoff. Dürfen Bagels süß sein? Oder gar aus Vollkornmehl? Wo so viel Leidenschaft herrscht, da sind auch gute Geschichten zu finden. Und wie nebenbei ist die spannende Historie des Bagels auch ein wenig die Geschichte der Welt. Denn es waren Einwanderer, die den Bagel von Europa nach Amerika brachten.

Auf den Spuren des Bagels wurde viel in Backstuben gedreht - wie war das?

Kill: Logischerweise ist es heiß, und oft reicht der Platz gerade mal für den Bäcker. Man steht mit einem Filmteam grundsätzlich im Weg und muss ständig aufpassen - und das zu einer sehr gewöhnungsbedürftigen Uhrzeit, nämlich deutlich vor Sonnenaufgang.

Ihr habt in den USA, in Kanada, Deutschland und Polen gedreht. Was waren die interessantesten Momente?

Kill: Im polnischen Krakau haben wir ein jung verheiratetes Historiker-Paar getroffen. Sie ergründet die Geschichte des Bagels, er die seines Krakauer Gegenstücks, des Obwarzanek. Selbst während des Interviews haben sie ständig Händchen gehalten und einander beim Erzählen permanent widersprochen. So wie Forscher das eben tun - und  Ehepaare.

In der US-Kleinstadt Mattoon, drei Autostunden südlich von Chicago, haben wir in der größten Bagel-Fabrik der Welt gedreht. Auf der Suche nach alten Fotos hat irgendjemand im Aufenthaltsraum einen vergessenen Schuhkarton entdeckt. Und noch einen und noch einen. Tausende Fotos aus 30 Jahren Bagelfest türmten sich auf den Tischen und plötzlich schwelgte die halbe Belegschaft in Erinnerungen.

Welche Sorte ist dein Lieblingsbagel und warum?

Kill: Das hängt davon ab, wann ich ihn esse. Frisch aus dem Ofen, also noch beinahe heiß, schmecken mir die Montreal-Bagels am besten - und die Krakauer Obwarzanki, die sehr ähnlich sind. Auf "Normaltemperatur" ganz klar: New York Bagel.

Dieses Thema im Programm:

30.11.2016 | 00:00 Uhr

Mehr Geschichte

Hochbunker in der Feldstraße, Hamburg-St. Pauli © picture alliance / xim.gs | xim.gs

Warum Hamburg noch heute Bunker-Hochburg ist

Mehr als 1.000 Bunker gab es zum Ende des Zweiten Weltkriegs in Hamburg. Einige Anlagen wurden abgerissen, andere umgebaut. mehr

Norddeutsche Geschichte