Stand: 07.11.2018 09:17 Uhr

Richter-Spiel: So urteilen User bei Diebstahl

von Claus Hesseling
"Gemeinnützige Arbeit": Beim Pullover-Diebstahl fällt das Urteil der User recht milde aus.

Ein Mann klaut einen Pullover im Kaufhaus und wird erwischt - ein Fall, wie er täglich Hunderte Male in Deutschland vorkommt. Laut Bundeskriminalamt gab es im Jahr 2017 insgesamt rund 350.000 Fälle von Ladendiebstahl. Im Rahmen der ARD-Themenwoche "Gerechtigkeit" können Online-Nutzer Richter spielen und über diesen Fall - und andere - entscheiden.

Der Fall: Mann klaut Pullover im Kaufhaus

"Herr Zimmermann hat in einem Kaufhaus einen Pullover im Wert von 50 Euro entwendet, indem er in einer Umkleidekabine das Sicherungsetikett entfernte und den Pullover dann anzog. Er gesteht die Tat und gibt an, dass der Pullover ihm so gut gefallen habe, dass er ihn habe mitnehmen müssen. Der Pullover wird zurückgegeben. Herr Zimmermann ist 25 Jahre alt, deutscher Staatsangehöriger, ledig und hat zwei Kinder. Er ist arbeitslos und lebt von Arbeitslosengeld II. Im Bundeszentralregister (Register, in das strafgerichtliche Verurteilungen eingetragen werden) ist für Herrn Zimmermann keine Verurteilung verzeichnet."

Das Ergebnis: Die User fällen beim Thema Ladendiebstahl im Schnitt vergleichsweise milde Urteile. Und sie machen von Sanktionsmöglichkeiten Gebrauch, die nicht strafend, sondern eher erziehend wirken sollen. So entschieden sich 54 Prozent für das Urteil "Gemeinnützige Arbeit", 19 Prozent plädierten für eine "Einstellung des Verfahrens mit Geldauflage" und gar 11 Prozent sehen bei dem vorliegenden Fall einen Freispruch.

Die User haben neun verschiedene Sanktionsmöglichkeiten von "Einstellung ohne Auflagen" (Wert 1) bis "Freiheitsstrafe: mehr als ein Jahr" (Wert 9). Aus allen Antworten lässt sich damit ein Durchschnittswert ermitteln: Im Fall des Pullover-Diebs liegt dieser Durchschnittswert bei 3,65.

Sanktionsmöglichkeiten im Überblick
EntscheidungWert
Einstellung ohne Auflagen1
Anordnung einer Therapie2
Einstellung mit Geldauflage3
Gemeinnützige Arbeit4
Geldstrafe: nicht mehr als das Nettoeinkommen für einen Monat5
Geldstrafe:  mehr als das Nettoeinkommen für einen Monat6
Freiheitsstrafe mit Bewährung7
Freiheitsstrafe: nicht mehr als ein Jahr8
Freiheitsstrafe:  mehr als ein Jahr9

So haben die Richter entschieden

Vergleicht man nun die Daten der User mit den Antworten der Richter und Staatsanwälte, die von Kriminologen der Universitäten in Bochum, Berlin und Frankreich erhoben wurden, fällt auf: Der Durchschnittswert ist fast der gleiche, er liegt bei 3,64.

Beim genauen Vergleich zeigt sich aber: Die Rechtsprofis urteilen im Detail etwas anders. Der Anteil der härteren Urteile ist etwas höher - genauso aber auch der Anteil der Freisprüche.

Diebstahl ist nicht gleich Diebstahl: Ein Teil der Nutzer (und Richter) bekam den gleichen Fall präsentiert - allerdings mit einem Täter, für den bereits drei Vorstrafen aus Ladendiebstählen verzeichnet waren. In dieser Ausprägung zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen den Entscheidungen der Rechtsprofis und der Laien.

Während die User immer noch an eine Wirkung der gemeinnützigen Arbeit glauben, sind die Richter und Staatsanwälte ein Stück weit desillusionierter - für die große Mehrheit kommt hier nur eine Freiheitsstrafe mit Bewährung in Frage.

Alter spielt eine Rolle

Altersmilde? Keineswegs. Die älteren Nutzer urteilen im Fall des Ladendiebstahls härter als jene zwischen 20 und 49 Jahren. Interessant ist, dass auch jüngere Nutzer härtere Urteile fällen.

Strenge Brandenburger

Beim Blick auf die Bundesländer zeigt sich: Die Menschen in Berlin und Bremen urteilen im Schnitt milder als die in den Flächenländern. Die höchsten Durchschnittswerte bei den Urteilen finden sich in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und dem Saarland. Ein Ost-West- oder Nord-Süd-Gefälle ist nicht auszumachen.

Für diese Auswertung wurden 10.400 User-Urteile zum Thema Ladendiebstahl ausgewertet. Die Angaben zu Alter, Geschlecht und Postleitzahl erfolgten freiwillig. Weitere Auswertungen folgen, Sie können noch bis zum Ende der Themenwoche (11. bis 17. November) mitspielen.

Mitmachen

Im Namen des Users: Spielen Sie Richter!

Wie würden Sie urteilen bei Diebstahl oder Körperverletzung? Spielen Sie Richter in typischen Gerichtsfällen und vergleichen Sie Ihre Entscheidungen mit denen Anderer. mehr

Weitere Informationen

Richter-Spiel: Deutschlands härteste Richter

In welchen Regionen urteilen die User am härtesten? Und gibt es ein Stadt-Land-Gefälle? Die Auswertungsdaten des ARD-Richter-Spiels zeigen, wie Deutschland entschieden hat. mehr

Richter-Spiel: Altersmilde oder Altersstrenge?

Wer urteilt härter: junge Menschen oder ältere? Die Auswertungsdaten des ARD-Richter-Spiels zeigen, welche Auswirkung das Alter der User auf die Urteile haben kann. mehr

Richter-Spiel: Urteilen Frauen anders als Männer?

Stimmt es wirklich, dass Frauen milder urteilen? Die Auswertungsdaten des ARD Richter-Spiels zeigen, welche Auswirkung das Geschlecht der User auf die Urteile haben kann. mehr

Richter-Spiel: So urteilt Schleswig-Holstein

Mal milder, mal härter - User aus Schleswig-Holstein haben einen feinen Sinn für Gerechtigkeit. Vor allem bei einem Thema kennen die Menschen von der Küste aber keine Gnade. mehr

Dieses Thema im Programm:

12.11.2018 | 22:00 Uhr