Stand: 15.11.2019 12:32 Uhr

"Digitalpakt Schule": Noch kein Geld ausgezahlt

Der Digitalpakt fördert Schulen dabei, ihre digitale Infrastruktur auszubauen - etwa über WLAN.

Aus dem Fördertopf "Digitalpakt Schule" haben Schulen in Niedersachsen bislang kein Geld abschöpfen können. Zwar haben bereits mehr als 40 Schulträger eine Gesamtsumme von 930.000 Euro beantragt, doch bislang wurde nach Angaben des niedersächsischen Kultusministeriums keiner der Anträge bewilligt. Derzeit entspreche die Antragslage den Erwartungen, sagte Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD). Er geht davon aus, dass weitere Schulen in den kommenden Monaten Anträge stellen werden. "Der Digitalpakt ist auf mehrere Jahre angelegt und soll zu sinnhaften Anschaffungen führen, nicht zu Schnellschüssen." Noch in diesem Jahr sollten erste Zahlungen fließen.

Videos
02:58
Hallo Niedersachsen

Digitalpakt: Wie hoch sind die Folgekosten?

23.05.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Niedersachsens Schulen sollen mit Tablets und Beamern ausgestattet werden. Für die Wartung könnten geschätzt mehr als 4.000 Stellen nötig sein. Wer trägt diese Personalkosten? Video (02:58 min)

522 Millionen Euro stehen Schulen zur Verfügung

Insgesamt stehen den Schulen in Niedersachsen 522 Millionen Euro zur Verfügung. Für Schulen mit mindestens 60 Schülern ist ein Grundbetrag von 30.000 Euro vorgesehen. Kleinere Schulen erhalten eine anteilige Summe. Hinzu kommen rund 445 Euro pro Schüler an öffentlichen Schulen. Das Geld kann seit August beantragt werden, es ist bis zum Jahr 2023 für den Digitalpakt reserviert.

Zeitgemäße digitale Infrastruktur an Schulen

Ziel des Digitalpakts ist es laut Bundesbildungsministerium, Schulen flächendeckend mit einer zeitgemäßen digitalen Bildungs-Infrastruktur auszustatten. Dazu zählt beispielsweise der Ausbau von WLAN und die Anschaffung spezieller digitaler Geräte wie interaktive Tafeln. Auch digitale Arbeitsplätze insbesondere für die berufsbezogenen Ausbildung und in den Naturwissenschaften werden gefördert. Nur in Ausnahmefällen wird auch Geld für digitale Endgeräte wie Tablets zur Verfügung gestellt.

Bund übernimmt den Großteil der Förderung

Bundesweit stehen den Schulen für die Investitionen innerhalb von fünf Jahren mehr als fünf Milliarden Euro zur Verfügung. Bezahlt wird der Großteil vom Bund, aber auch die Länder steuern einen Anteil bei. Niedersachsen erhält beispielsweise 470 Millionen Euro vom Bund und stockt diese mit rund 52 Millionen Euro aus Landesmitteln auf. 90 Prozent der Summe gehen direkt an die Schulen, zehn Prozent sind für landesweite und länderübergreifende Projekte vorgesehen.

Weitere Informationen

Digitalpakt: Kommunen besorgt über Folgekosten

Niedersachsens Kommunen haben Sorge, auf den Folgekosten des Digitalpakts sitzen zu bleiben. Das Land solle prüfen, wer die Kosten des Personalaufwands für die Wartung zahlt. (22.05.2019) mehr

Niedersachsen: Halbe Milliarde Euro für Schulen

Die Landesregierung hat den Weg für den Digitalpakt freigemacht. Niedersachsens Schulen werden mit 522 Millionen Euro gefördert, um ihre digitalen Infrastrukturen zu verbessern. (30.04.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.11.2019 | 16:00 Uhr