Stand: 26.01.2017 17:13 Uhr  | Archiv

Die besten Skipisten im Harz

Mehr geht kaum: Im Harz liegt derzeit reichlich Schnee. Ideale Bedingungen also für einen Skitag auf den Pisten des Mittelgebirges. Hier finden Wintersportler die attraktivsten Skigebiete:

Das Größte am Wurmberg

Mehrere Skifahrer stehen am Anfang der Piste am Wurmberg. © NDR Foto: Janek Wiechers
Bei Sonnenschein bietet sich Skifahrern am Wurmberg ein weiter Blick über den Harz.

Der Wurmberg ist nicht nur der höchste Berg Niedersachsens, dort gibt es auch die meisten Lifte und Pisten. Das Skigebiet wurde in den vergangenen Jahren ausgebaut und bietet nun 15 Pisten mit insgesamt mehr als 13 Kilometern präparierter Abfahrten. Die längste Tour führt über 4,3 Kilometer vom 965 Meter hohen Gipfel des Wurmbergs ins gut 400 Meter niedriger gelegene Braunlage. Eine Seilbahn transportiert Skifahrer zurück auf den Berg. Die meisten Pisten am Wurmberg gehören zur blau markierten Kategorie "leicht". Als "mittel" wurden der 450 Meter lange Nordhang und Teile des Sonnenhangs eingestuft. Könner treffen sich auf dem 450 Meter langen "Hexenritt" sowie den Skirouten Schanzenhang und Hexenritt.

Das Ticket für alle Liftanlagen kostet 20 Euro für drei Stunden, die Tageskarte gibt es für 32 Euro. Wer mit dem Auto anreist, kann an der Talstation der Seilbahn oder an der Vierer-Sesselbahn Hexen-Express gegen fünf Euro Gebühr parken.

Das Familiäre am Bocksberg

Seilbahn und Sessellift in Hahnenklee © Axel Franz, NDR Foto: Axel Franz
Die Freestyle-Abfahrt am Bocksberg verläuft unter der Seilbahn.

Am Bocksberg in Hahnenklee geht es familiär zu. Auch dort wurde in den vergangenen Jahren investiert, ein moderner Vierer-Sessellift bringt Skifahrer nun auf den Gipfel. Während man zuvor die Ski abschnallen und in die Seilbahn steigen musste, geht es jetzt ohne Unterbrechung bergauf und bergab. Die meisten Gäste bevorzugen die 1,5 Kilometer lange Familienabfahrt, eine blaue Piste in einer Schneise durch den Wald. Vom Start bis zur Talstation bleibt das Gefälle weitgehend konstant. Die stellenweise recht schmale Piste teilen sich Anfänger mit geübten Fahrern.

Direkt unter dem Lift haben gute Skifahrer auf der roten, mittelschweren Freestyle-Piste ihren Spaß. Sie können auch die anspruchsvollen Abfahrten Roter und Schwarzer Bock mit eigenem Schlepplift ausprobieren, die bei guten Schneeverhältnissen geöffnet werden. Für die ersten Versuche auf Ski oder Board gibt es einen Übungshang an der Talstation. Eine Vier-Stunden-Karte am Bocksberg kostet 19,90 Euro, die Tageskarte 27,90. Die Parkplätze am Bocksberg sind gratis.

Das Kompakte am Matthias-Schmidt-Berg

Blick auf das winterliche St. Andreasberg © picture-alliance / Bildagentur Huber
Zwei Sessellifte bringen Skifahrer in St. Andreasberg auf den Gipfel.

Zwei Doppel-Sessellifte und zwei Schlepplifte erschließen das Skigebiet Matthias-Schmidt-Berg in St. Andreasberg. Die insgesamt 3,2 Pistenkilometer verteilen sich auf sechs Strecken. Drei Pisten gehören zur Kategorie schwer, zwei zu leicht, eine ist mittelschwer. Die breiten Abfahrten auf dem nahezu baumlosen Hang liegen nebeneinander, ein Wechsel ist nach jeder Runde möglich. Mittwochs, freitags und sonnabends scheint bis 21 Uhr das Flutlicht auf rund zwei Pistenkilometer. Die Tageskarte kostet 27 Euro, zwei Stunden 18 Euro, die Drehkreuze an den Liften funktionieren bequem per Funkverbindung zum Ticket.

Das Kleine am Sonnenberg

Einige Kilometer außerhalb von St. Andreasberg in Richtung Clausthal-Zellerfeld liegt das kleine Skigebiet Am Sonnenberg. Es bietet drei Schlepplifte und 3,6 Kilometer Pisten von leicht bis schwer. Allerdings trennt eine Straße den Sonnenblick-Lift von den anderen Anlagen. Snowboarder und Freestyler finden auf der neuen Sonnenallee ihren Parcours. Die Halbtageskarte gibt es am Sonnenberg für 16 Euro, ein Tagesticket für 21 Euro. Parkplätze sind kostenlos.

Eine Überblick über alle Skipisten im Harz und die aktuellen Schneeverhältnisse bietet die Website des Harzer Tourismusverbandes.

Karte: Beliebte Skigebiete im Harz

Weitere Informationen
Spaziergänger und Schlittenfahrer auf dem Bocksberg bei Hahnenklee © NDR / Axel Franz Foto: Axel Franz

Pisten, Loipen, Wanderwege: Der Winter-Harz

In den mittleren und hohen Lagen des Harzes liegt derzeit viel Schnee. Orte, Anlagen und Pisten im Überblick. mehr

Eine Familie im Winter auf einem Schlitten © colourbox Foto: -

Rodeln im Harz: Die besten Pisten zum Schlitten fahren

Bis zu 1,6 Kilometer geht es im Harz auf dem Schlitten abwärts. Viele Tipps für die schönsten Rodelpisten. mehr

Gondeln der Seilbahn von Hahnenklee © NDR Foto: Axel Franz

So viel Spaß macht der Winter in Hahnenklee

Vier Skipisten von blau bis schwarz, Seilbahn und eine lange Rodelstrecke: Der kleine Kurort Hahnenklee im nördlichen Harz ist ein ideales Ausflugsziel für Wintersportler. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Hallo Niedersachsen | 14.01.2017 | 19.30 Uhr

Käste-Klippen bei Braunlage im Harz © picture-alliance/dpa

Der Harz zwischen Bergbau und Naturschutz

Silber- und Eisenerzvorkommen haben die Menschen seit dem Mittelalter in den Harz gelockt. Das hinterließ Spuren. Heute steht ein Teil des Gebirges unter Naturschutz. mehr

Urlaubsregionen im Norden